Karriereberatung 19.10.2012, 19:55 Uhr

Praktische Erfahrung sammeln

Das Berufsleben stellt Arbeitnehmer vor immer neue Situationen. Doch ganz wichtig für das Gelingen einer beruflichen Karriere ist bereits der Start, das machten unsere Expertinnen bei der telefonischen Beratung deutlich.

Praktika in der Zielbranche können den Berufseinstieg ermöglichen.

Praktika in der Zielbranche können den Berufseinstieg ermöglichen.

Foto:  starend@excite.com

Das Problem: Ein 32-jähriger Student des Wirtschaftsingenieurwesens kann nach einer handwerklichen Ausbildung und einem abgebrochenen Bauingenieurstudium kaum relevante Erfahrungen nachweisen.
Er möchte wissen, ob er sein abgebrochenes Studium doch noch abschließen oder nach Abschluss seines Wirtschaftsingenieurstudiums den Berufseinstieg suchen soll.

Der Rat: Für einen erfolgversprechenden Start in die Praxis ist der Abschluss des bereits vor Jahren abgebrochenen Studiums kaum sinnvoll, da er sich als Wirtschaftsingenieur mittlerweile anderweitig orientiert und spezialisiert hat. Der Student sollte ein Praktikum in seiner Zielbranche absolvieren, um Praxiserfahrung zu sammeln und um dort den Berufseinstieg zu finden.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
FH Münster-Firmenlogo
Mitarbeiter/in (w/m/d) zur Koordination der Schulkontakte FH Münster
Steinfurt Zum Job 
über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik-Firmenlogo
Stellvertretende Leitung Bau- und Gebäudetechnik (m/w/d) über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik
Rhein-Main-Gebiet Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) Brückenprüfung Die Autobahn GmbH des Bundes
TAUW GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur:in (m/w/d) Hydro(geo)logische Modellierungen TAUW GmbH
verschiedene Standorte Zum Job 
PNE AG-Firmenlogo
Experte Technischer Einkauf für Windenergieanlagen (m/w/d) PNE AG
Hamburg, Husum, Cuxhaven Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Instandhaltungsmanager*in (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Rittal GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Maschinenbauingenieur / Prüfingenieur (m/w/d) Dynamik / Schwingungstechnik Rittal GmbH & Co. KG
Herborn Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF-Firmenlogo
Wissenschaftler (m/w/d) - angewandte NV-Magnetometrie und Laserschwellen-Magnetometer Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF
Freiburg im Breisgau Zum Job 
Deutsche Rentenversicherung Bund-Firmenlogo
Teamleiter*in Bauprojekte Elektrotechnik (m/w/div) Deutsche Rentenversicherung Bund
Stadtwerke Frankenthal GmbH-Firmenlogo
Energieberater (m/w/d) Stadtwerke Frankenthal GmbH
Frankenthal Zum Job 
Griesemann Gruppe-Firmenlogo
Lead Ingenieur Elektrotechnik / MSR (m/w/d) Griesemann Gruppe
Köln, Wesseling Zum Job 
Vita Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Konstrukteurin / Konstrukteur Maschinen und Anlagen Vita Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG
Bad Säckingen Zum Job 
PARI Pharma GmbH-Firmenlogo
Senior Projekt-/Entwicklungsingenieur (m/w/d) in der Konstruktion von Medizingeräten PARI Pharma GmbH
Gräfelfing Zum Job 
ABO Wind AG-Firmenlogo
Projektleiter (m/w/d) Umspannwerke 110kV für erneuerbare Energien ABO Wind AG
verschiedene Standorte Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Bauingenieur:in Maßnahmenentwicklung Netze (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Abteilungsleitung (m/w/d) Umweltmanagement und Landschaftspflege Die Autobahn GmbH des Bundes
Residenzstadt Celle-Firmenlogo
Abteilungsleitung (d/m/w) für die Stadtplanung im Fachdienst Bauordnung Residenzstadt Celle
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Verkehrsbeeinflussungsanlagen Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamburg Zum Job 
VIVAVIS AG-Firmenlogo
Projektleiter (m/w/d) Angebotsmanagement VIVAVIS AG
Ettlingen, Berlin, Bochum, Koblenz Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Projektingenieur (w/m/d) Telematik-Infrastruktur Die Autobahn GmbH des Bundes
Frankfurt am Main Zum Job 

Das Problem: Ein diplomierter Wirtschaftsingenieur (28) mit MBA und Auslandserfahrung hat zunächst zweieinhalb Jahre im Projektmanagement gearbeitet. Nach seinem Wechsel in ein anderes Unternehmen vor zehn Monaten steht dieses nun vor der Werkschließung. Er möchte wissen, wie er weiter vorgehen soll.

Der Rat: Der Wirtschaftsingenieur kann eine gute Ausbildung vorweisen. Er sollte sich extern bewerben. Parallel ist es sinnvoll, die Abfindungsangebote zu prüfen und zu überlegen, ob es zwischenzeitlich sinnvolle Weiterbildungsangebote – etwa Sprachkurse – in der Auffanggesellschaft gibt.

Das Problem: Der Lebenslauf einer 34-jährigen Chemiestudentin weist auf einen nicht immer reibungslosen Karriereverlauf hin: abgebrochene Ausbildung, das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg sowie eine Umschulung. Sollte sie die Brüche im Lebenslauf kaschieren, wenn sie mit ihrer Bewerbung Erfolg haben möchte?

Der Rat: Ein Lebenslauf mit Brüchen ist dann kein Problem, wenn diese ausreichend begründet werden können. Die Erfahrungen, die die Studentin in den einzelnen Stationen ihres Werdegangs gemacht hat, können für die zu besetzende Stelle sogar nützlich sein.

Das Problem: Der Anrufer, der ursprünglich Sportmanagement studiert hat und nun ein Begleitstudium Bachelor of Engineering macht, arbeitet seit drei Jahren in einer Leitungsfunktion. Allerdings wird er seinen Arbeitsplatz wegen Unternehmensschließung jetzt verlieren. Ist es jetzt sinnvoll, ein Masterstudium nebenher und einen Vollzeitjob anzunehmen, oder lieber das Masterstudium in Vollzeit zu absolvieren und als Werkstudent in Teilzeit zu arbeiten oder ähnliches?

Der Rat: Der Ingenieur sollte sich danach orientieren, was ihm im Moment wichtiger ist. Dementsprechend sollten die Bewerbungsunterlagen formuliert sein. Er sollte vermeiden, die selbst nicht beantwortete Frage an die Unternehmen subtil zu übermitteln.

Das Problem: Der Anrufer absolviert zurzeit ein Maschinenbau-Studium, allerdings hat er zuvor Musikpädagogik studiert. Er fragt, ob das Erststudium nun bei der Karriereentwicklung im Bereich Engineering ein Problem ist.

Der Rat: Wichtiger als das Erststudium sind die ersten relevanten Berufserfahrungen durch Praktika, die der angehende Ingenieur noch während des Zweitstudiums machen sollte. Dabei ist zu beachten, dass viele Unternehmen Absolventen kein Praktikum mehr anbieten. Daher ist es dringend geboten, während des Studiums praktische Erfahrung zu sammeln.

Das Problem: Ein Ingenieur war vier Jahre bei einem mittelständischen Unternehmen beschäftigt, wechselte dann zu einem Konzern, da eine vergleichbare Position bei dem Mittelständler nicht zu bekommen war. Im Konzern ist er seit zwei Jahren tätig und hat nun von seinem alten Arbeitgeber ein adäquates Angebot erhalten. Ist es zu früh für einen Wechsel?

Der Rat: Durch den Wechsel zum alten Arbeitgeber bleibt eine gewisse Kontinuität erhalten. Zudem ist das Risiko gering, dass sich der Ingenieur bei der alten Firma nicht wohlfühlt.

 

Ein Beitrag von:

  • Claudia Burger

    Claudia Burger

    Claudia Burger ist Redakteurin bei VDI nachrichten. Ihre
    Fachthemen sind Karriere, Management, Arbeitsmarkt, Bildung, Gesellschaft und Arbeitsrecht. 

  • Wolfgang Schmitz

    Wolfgang Schmitz

    Redakteur VDI nachrichten
    Fachthemen: Bildung, Karriere, Management, Gesellschaft

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.