276 km/h Spitze 31.08.2016, 14:16 Uhr

Volvo-Truck Iron Knight ist der schnellste Lkw der Welt

Das sind Porsche-Werte: Seine 4,5 t Gewicht katapultiert der Volvo-Truck Iron Knight in nur 4,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Und für 1.000 m braucht der Truck gerade mal 21,29 Sekunden. Spitzentempo: 276 km/h. Was macht den Truck so schnell?

Volvo-Truck Iron Knight ist der schnellste Lkw der Welt
Kein Lkw zuvor ist 1.000 m so schnell gefahren wie der Volvo Iron Knight: Die Spitzengeschwindigkeit lag bei 276 km/h.
Foto: Volvo
Volvo-Truck Iron Knight ist der schnellste Lkw der Welt
Für die 1.000 m brauchte der Iron Knight nur 21,29 Sekunden.
Foto: Volvo
Volvo-Truck Iron Knight ist der schnellste Lkw der Welt
Das Fahrerhaus des Volvo-Trucks Iron Knight wurde aus Glasfasermaterial gefertigt, um Gewicht zu sparen. Die Zugmaschine wiegt 4,5 t.
Foto: Volvo
Volvo-Truck Iron Knight ist der schnellste Lkw der Welt
Der Volvo-Truck hat in nur 4,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt.
Foto: Volvo
Volvo-Truck Iron Knight ist der schnellste Lkw der Welt
Foto: Volvo
Volvo-Truck Iron Knight ist der schnellste Lkw der Welt
Foto: Volvo
Volvo-Truck Iron Knight ist der schnellste Lkw der Welt
Foto: Volvo
Volvo-Truck Iron Knight ist der schnellste Lkw der Welt
Foto: Volvo
Volvo-Truck Iron Knight ist der schnellste Lkw der Welt
Foto: Volvo
Volvo-Truck Iron Knight ist der schnellste Lkw der Welt
Foto: Volvo
Volvo-Truck Iron Knight ist der schnellste Lkw der Welt
Foto: Volvo
Volvo-Truck Iron Knight ist der schnellste Lkw der Welt
Foto: Volvo
Volvo-Truck Iron Knight ist der schnellste Lkw der Welt
Foto: Volvo
Volvo-Truck Iron Knight ist der schnellste Lkw der Welt
Foto: Volvo
Volvo-Truck Iron Knight ist der schnellste Lkw der Welt
Foto: Volvo

Es sind zwei Rekorde, die der Volvo Truck Iron Knight vergangene Woche in Nordschweden gebrochen hat. Auf der abgesperrten Teststrecke auf einem ehemaligen Flugplatz erledigten der „Eiserne Ritter“ und sein Pilot Boije Ovebrink sowohl die 500 m, als auch die 1.000 m in neuer Bestzeit. Für 1.000 m brauchten sie 21,29 Sekunden bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 169 km/h. Die 500-Meter-Distanz schaffte der Truck in 13,71 Sekunden in durchschnittlich 131 km/h.

Fahrerhaus des Iron Knight ist besonders aerodynamisch

Dabei musste der Super-Brummi laut Reglement des Automobildachverbandes FIA die Strecken jeweils zwei Mal zurücklegen. Die Durchschnittsgeschwindigkeiten wurden dann aus beiden Strecken errechnet. Als Spitzengeschwindigkeit erreichte der Laster 276 km/h. Damit hat der 65-jährige Pilot Boije Ovebrink, der mehr als 30 Jahre Erfahrung im Auto- und im Lkw-Rennsport hat, seinen eigenen Rekord gebrochen.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Airbus-Firmenlogo
Program Certification Engineering (d/m/f) Airbus
Manching Zum Job 
Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Gruppenleiter (m/w/d) Konstruktion Stahlbrücken Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG
Sengenthal Zum Job 
Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung-Firmenlogo
Projektmanager (m/w/d) Infrastrukturprojekte Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung
Stuttgart Zum Job 
Hamburger Hochbahn AG-Firmenlogo
IT-Systemingenieur*in Leitsysteme Busbetrieb Hamburger Hochbahn AG
Hamburg Zum Job 
Allbau Managementgesellschaft mbH-Firmenlogo
Bauprojektleitung (m/w/d) "Technische Projekte" Allbau Managementgesellschaft mbH
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*in (m/w/d) im Projektmanagement Bereich Mobilität / Verkehr THOST Projektmanagement GmbH
Nürnberg,Hannover Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Projektleiter:in für große Investitionsprojekte (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung-Firmenlogo
Planungskoordinator (m/w/d) im Projekt Zukunftsquelle Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung
Stuttgart Zum Job 
Airbus-Firmenlogo
FCAS2023 Flight Simulation Architect (d/f/m) Airbus
Manching Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Leitende:r Ingenieur:in der technischen Betriebsführung / Klärwerk Wansdorf (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Schönwalde-Glien Zum Job 
Airbus-Firmenlogo
FCAS2023 Flight Simulation Integration Engineer (d/f/m) Airbus
Manching Zum Job 
Cycle GmbH-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur für Elektronik (m/f/d) Cycle GmbH
Hamburg Zum Job 
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*in (m/w/d) im Projektmanagement Bereich verfahrenstechnischer Anlagenbau (Chemie und Pharma) THOST Projektmanagement GmbH
Nürnberg,Hannover,Berlin,Leipzig,Hamburg Zum Job 
Mitscherlich PartmbB-Firmenlogo
Patentingenieur (w/m/d) Fachrichtung Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Maschinenbau oder vergleichbar Mitscherlich PartmbB
München Zum Job 
VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH-Firmenlogo
Ingenieur:in Elektrotechnik (w/m/d) VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH
Gelsenkirchen,Lingen (Ems) Zum Job 
newboxes GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur Produktentwicklung (m/w/d) newboxes GmbH
Deutschlandweit Zum Job 
VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH-Firmenlogo
Ingenieur:in Mess-, Steuer- und Regelungstechnik (MSR) (w/m/d) VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH
Gelsenkirchen Zum Job 
VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH-Firmenlogo
Ingenieur:in Automatisierungstechnik (w/m/d) VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH
Gelsenkirchen Zum Job 
Leviat GmbH-Firmenlogo
Bauingenieur (m/w/d) Leviat GmbH
Langenfeld (NRW) Zum Job 
ILF Beratende Ingenieure GmbH-Firmenlogo
Projekt- und technischer Angebotsingenieur (m/w/d) ILF Beratende Ingenieure GmbH
München, Bremen, Hamburg, Essen, Berlin Zum Job 

Den hatte Ovebrink 2012 mit dem giftgrünen Truck „Mean Green“ von Volvo aufgestellt, seinerzeit mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 236 km/h auf der 1.000-Meter-Distanz.

Für den neuerlichen Rekordversuch haben die Volvo-Ingenieure den Truck noch einmal nennenswert verändert und in Handarbeit gebaut. Der Iron Knight ist 1.000 kg leichter geworden und wiegt nun 4,5 t. „Das Fahrerhaus ist aus Glasfaser gefertigt und dazu konzipiert, den Luftwiderstand auf ein absolutes Mindestmaß zu verringern“, erklärt Nigel Atterbury, Chef-Designer bei Volvo Trucks.

Die Seitenverkleidungen haben große Luftkanäle, die den Motor mit Kühlluft versorgen. Außerdem wurden die Elektrik und das Elektroniksystem abgespeckt und die Software neu programmiert.

Drehmoment bleibt bei Gangwechseln erhalten

Bei den PS ist die Kennzahl dagegen heraufgegangen. Der mittig platzierte Motor, ein 12,8 Liter großer D13-Reihensechszylinder, hat 600 Pferdestärken mehr als sein Vorgänger. Wassergekühlte Ladeluftkühler und vier Turbolader bringen den Sechszylinder auf 2.400 PS und 6.000 Newtonmeter Drehmoment. Nicht zuletzt hierin liegt auch die verborgene Stärke des Renn-Brummis.

Das Doppelkupplungsgetriebe I-Shift Dual Clutch, das Volvo auch in den seriengefertigten FH-Modellen einbaut, hat eine Anpassung bekommen und wurde verstärkt. Das Getriebe behält das Drehmoment am Antriebsrad bei Gangwechseln bei, denn während das Fahrzeug sich in einem Gang befindet, kann der Fahrer schon den nächsten Gang anwählen. „Dadurch kann der Iron Knight beschleunigen, ohne lebenswichtige Zeit bei Gangwechseln zu verlieren“, erläutert Niklas Öberg, Testingenieur bei Volvo Trucks. Volvo war 2014 der erste Hersteller, der diesen übergangslosen Gangwechsel, den es bereits für Autos gab, auch für große Lkw angepasst hatte.

Doch Volvo Trucks sind nicht nur schnell unterwegs. Gemeinsam mit Siemens testet Volvo bereits Hybrid-Trucks auf der Autobahn.

 

Ein Beitrag von:

  • Gudrun von Schoenebeck

    Gudrun von Schoenebeck

    Gudrun von Schoenebeck ist seit 2001 journalistisch unterwegs in Print- und Online-Medien. Neben Architektur, Kunst und Design hat sie sich vor allem das spannende Gebiet der Raumfahrt erschlossen.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.