Weltpremiere 28.05.2020, 07:01 Uhr

BMW präsentiert seine neue 5er Reihe und den 6er Gran Turismo virtuell

Per Video zeigt BMW die neue Version seines Flagschiffs, der 5er Reihe, sowie der Oberklassen-Limousine 6er Gran Turismo. Beide stehen für die Kombination von Sportlichkeit und Langstreckenkomfort und bieten einen deutlich erweiterten Funktionsumfang bei Fahrerassistenzsystemen und digitalen Services.

BMW

Digitalisierung und Klimaschutz sind die neuen Wünsche von Führungskräften. Entsprechend hat man bei den neuen Modellen die beiden Wünsche besonders berücksichtigt. (Symbolbild)

Foto: PantherMedia / Ruslan-Lytvyn

Im Juli 2020 plant BMW die Markteinführung der neuen 5er Reihe. Gebaut werden Limousine und Touring im Werk in Dingolfing. Die Designer legten bei der neuen Version viel Wert auf sportliche Eleganz und klare Flächengestaltung. So verschafften sie der klassischen BMW-Niere mehr Raum in Breite und Höhe, verpassten den Scheinwerfen flachere Konturen und ließen durch die U- beziehungsweise L-Form moderne Leuchten entstehen. Besonders die Heckleuchten in L-Form sorgen für ein markantes Erscheinungsbild. Der BMW 5er ist künftig als Limousine wie als Touring neben den Vier- und Sechszylindermotoren auch mit Plug-in-Hybrid-Antrieb erhältlich. Beispiel 545e xDrive Limousine: Hier kombiniert man den 109 PS starken Elektroantrieb und einen Reihensechszylinder-Ottomotor mit 286 PS Leistung. Durch die Kombination entsteht eine Systemleistung von 394 PS. Dabei liegt die elektrische Reichweite zwischen 54 und 57 Kilometern. Dank des digitalen Services BMW eDrive erfolgt bei der Einfahrt in Umweltzonen automatisch das Umschalten in den rein elektrischen Betriebsmodus.

Die Dieselmotoren bekommen mit der 48-Volt-Mild-Hybrid-Technologie bessere Fahrleistungen bei geringerem Verbrauch und gesteigertem Fahrkomfort. Mit einem besonders leistungsstarken 48-Volt-Startergenerator und einer zusätzlichen Batterie kann deutlich mehr Bremsenergie zurückgewonnen und gespeichert werden. Sie wiederum dient der Versorgung des Bordnetzes sowie der Entlastung und Unterstützung des Verbrennungsmotors. Der Startergenerator kann spontan 11 PS zusätzliche Leistung bereitstellen. Dieser elektrische Boost steigert die Dynamik beim Anfahren und Beschleunigen. Darüber hinaus unterstützt er den Verbrennungsmotor bei konstanter Fahrt und sorgt für mehr Effizient dank der Auto Start Stop- und der Segel-Funktion.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Rheinmetall AG-Firmenlogo
Mitarbeiter (m/w/d) Rheinmetall AG
Düsseldorf Zum Job 
-Firmenlogo
W2-Professur mit dem Fachgebiet Technischer Klimaschutz
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen-Firmenlogo
Sachbearbeiter/in für Elektrotechnik (m/w/d) im Baubereich Bundesbau Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen
Bernau, Prenzlau, Strausberg Zum Job 
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen-Firmenlogo
Ingenieur/in (m/w/d) für Gebäude- und Energietechnik für den Landesbau Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen
Cottbus, Neuruppin Zum Job 
Technische Universität Braunschweig-Firmenlogo
W3 Professur für "Bioverfahrenstechnik" Technische Universität Braunschweig
Braunschweig Zum Job 
Hochschule Düsseldorf-Firmenlogo
Professur "Robotik und Computer Vision" Hochschule Düsseldorf
Düsseldorf Zum Job 
Hochschule Mannheim-Firmenlogo
Professur "Maschinenbau in der Verfahrenstechnik" (m/w/d) Hochschule Mannheim
Mannheim Zum Job 
Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart-Firmenlogo
Professur für Elektrotechnik (m/w/d) Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart
Stuttgart Zum Job 
Technische Universität Braunschweig / Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)-Firmenlogo
W3 Professuren und Co-Direktionen des DLR-Instituts für Verkehrssystemtechnik Technische Universität Braunschweig / Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)
Braunschweig Zum Job 
Rheinland-Pfälzische Technische Universität Kaiserslautern-Landau-Firmenlogo
W3-Professur für Energiesysteme und Energiemanagement (m/w/d) Rheinland-Pfälzische Technische Universität Kaiserslautern-Landau
Kaiserslautern Zum Job 
Hensoldt Sensors GmbH-Firmenlogo
Produktmanager*in Radarwarner und R-ESM / ELINT im Bereich Spectrum Dominance (w/m/d) Hensoldt Sensors GmbH
Hensoldt Sensors GmbH-Firmenlogo
Technische*r Projektleiter*in für Airborne Electronic Warfare Solutions (w/m/d) Hensoldt Sensors GmbH
Hensoldt Sensors GmbH-Firmenlogo
Head of Digital Electronics Excellence (w/m/d) Hensoldt Sensors GmbH
HENSOLDT Sensors GmbH-Firmenlogo
Governmental Business Development Manager Naval Solutions Germany (w/m/d) HENSOLDT Sensors GmbH
verschiedene Standorte Zum Job 
Hensoldt Sensors GmbH-Firmenlogo
Technische*r Projektleiter*in für Airborne Electronic Warfare Solutions (w/m/d) Hensoldt Sensors GmbH
HENSOLDT Sensors GmbH-Firmenlogo
Junior Systemingenieur*in Produktentwicklung (w/m/d) HENSOLDT Sensors GmbH
HENSOLDT Optronics GmbH-Firmenlogo
SAP Consultant EWM / Logistics / TM (w/m/d) HENSOLDT Optronics GmbH
Oberkochen, Ulm Zum Job 
HENSOLDT AG-Firmenlogo
Corporate Finance und Treasury Risk Manager*in (w/m/d) HENSOLDT AG
Ulm, München/Taufkirchen Zum Job 
Hensoldt Sensors GmbH-Firmenlogo
Systemingenieur*in Sekundärradar / IFF (m/w/d) Hensoldt Sensors GmbH
München/Taufkirchen Zum Job 
HENSOLDT Sensors GmbH-Firmenlogo
Head of N&G Radar Planning & Cables (w/m/d) HENSOLDT Sensors GmbH

Erweiterte Fahrerassistenzsysteme für mehr Sicherheit und Komfort

Der optionalen Driving Assistant warnt, sobald der Fahrer die Spur verlässt. Hinzugekommen ist eine Fahrbahnrückführung mittels Lenkunterstützung. Der Lenk- und Spurführungsassistent beinhaltet nun eine sogenannte Aktive Navigationsführung, wodurch das System notwendige Spurwechsel anhand von Navigationsdaten erkennt. Mithilfe des Spurwechselassistenten kann der Fahrer komfortabel darauf reagieren. Der neue Rettungsgassenassistent führt das Auto in Stausituationen auf Autobahnen automatisch an den idealen Rand der Fahrspur. Die erweiterte Funktion des Parking Assistent lässt nun auch Lenkbewegungen beim Zurücksetzen über eine Distanz von bis zu 50 Metern vom Rückfahrassistenten zu. Der Drive Recorder kann Videobilder rund um das Fahrzeug aufzeichnen und speichern und eine 3D-Umgebungsvisualisierung im Instrumentenkombi bietet einen guten Überblick über Verkehrslage, Status und Handlungsoptionen der Fahrerassistenzsysteme. Diese lassen sich auf dem serienmäßig 10,25 Zoll und optional 12,3 Zoll großen Control Display sehr gut erkennen.

Das Navigationssystem arbeitet nun cloud-basiert und bietet dadurch schnelle und präzise Berechnungen von Routen und Ankunftszeiten, die Aktualisierung von Echtzeit-Verkehrsdaten in kurzen Intervallen und eine freie Texteingabe zur Auswahl von Zielen. Die Smartphone-Integration gibt es serienmäßig für beide Betriebssysteme und die neue Funktion Remote Software Upgrade ermöglicht es, zusätzliche digitale Services ins Fahrzeug zu laden.

6er Gran Turismo: eine Oberklasse-Limousine für anspruchsvolle Individualisten

Auch der BMW 6er Gran Turismo soll im Juli 2020 in den Markt starten. Die Designer hielten auch bei der Neuauflage des 6er GT an den unverwechselbaren Merkmalen fest: flache Seitenfenster, rahmenlose Fenster in den vier Türen, eine weit ins Heck fließende Dachlinie, eine große Heckklappe und der ab 120 Stundenkilometer automatisch ausfahrende Aktive Heckspoiler. Nichtsdestotrotz sorgen neue Konturen der BMW-Niere und der daran anschließenden Scheinwerfer für eine markante Frontansicht. Die serienmäßigen Voll-LED-Scheinwerfer inklusive Adaptivem Kurvenlicht und blendfreiem Fernlicht bieten eine dynamische Lichtverteilung, sodass die Fahrbahn immer optimal ausgeleuchtet sein soll – je nach Verkehrssituation. Im Innenraum geht es großzügig, modern und funktionell zu. Das Cockpit ist fahrerorientiert gestaltet, das Gepäckraumvolumen kann von 600 auf bis zu 1.800 Liter erweitert werden. Das Control Display mit einem Bildschirmdurchmesser von je 12,3 Zoll bietet einen guten Überblick.

Bei der Motorentechnik setzen die Münchner auf zwei Otto- und drei Dieselmotoren mit aktueller BMW TwinPower Turbo Technologie. Auch hier kommt wie in der 5er Reihe die Mild-Hybrid-Technologie zum Einsatz mit dem 48-Volt-Startergenerator. Gleiches gilt für die Erweiterung der Fahrerassistenzsysteme. Die serienmäßige Hinterachs-Luftfederung unterstützt die hohen Transportkapazitäten des 6er GT, optional gibt es zusätzlich eine Adaptive Zweiachs-Luftfederung mit elektronisch geregelten Dämpfern, die es zusätzlich ermöglicht, die Fahrzeughöhe individuell einzustellen. Bei der optionalen Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion kann der Fahrer nun eine adaptive Abstandsregelung nutzen, die Verkehrslage und Umweltbedingungen berücksichtigt. Die neuen digitalen Services sind im 6er GT analog zur 5er Reihe.

Mehr zum Thema Plug-In-Hybride:

Ein Beitrag von:

  • Nina Draese

    Nina Draese hat unter anderem für die dpa gearbeitet, die Presseabteilung von BMW, für die Autozeitung und den MAV-Verlag. Sie ist selbstständige Journalistin und gehört zum Team von Content Qualitäten. Ihre Themen: Automobil, Energie, Klima, KI, Technik, Umwelt.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.