Anschlüsse nicht erreichbar 03.09.2014, 10:36 Uhr

Massenhafte Ausfälle bei IP-Telefonie der Telekom

Die Deutsche Telekom hat eine Taskforce eingerichtet, um die immer wieder auftretenden Netzprobleme beim Telefonieren übers Internet zu beheben. Viele Kunden berichteten in den vergangenen Tagen von langen Ausfällen auch bei Fernsehen und Internet.

Stunden- oder gar tagelang waren viele Telekom-Kunden, die Voice over IP (VoIP) nutzen, zuletzt nicht erreichbar. Oder sie konnten selbst niemanden anrufen. Das bundesweit auftretende Problem liegt in den Netzen, aber offenbar nicht an einem zentralen Punkt, sondern regional verteilt und unterschiedlich ausgeprägt. Die Telekom tut sich deshalb schwer, eine endgültige Lösung für die immer wieder auftretenden Fehler zu finden.

Ursachen für Ausfälle der Internet-Telefonie scheinen unklar

Aktuell sollen die Probleme behoben sein. Das Unternehmen weiß aber selbst, dass das nur vorübergehend gilt: „Seid versichert, auch wenn alles wieder funktioniert, ist unsere Arbeit noch nicht beendet und wir nehmen diesen Ausfall nicht auf die leichte Schulter“, heißt es auf dem Facebook-Account „Telekom hilft“. „Gemeinsam mit dem Hersteller der IP-Infrastruktur Ericsson arbeiten wir intensiv an der Fehleranalyse, um weitere Einschränkungen in der Zukunft ausschließen zu können.“ Eine Taskforce, in der man mit Ericsson, dem Hersteller der Infrastruktur, zusammenarbeite, soll „das Fehlerbild klären“.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Tagueri AG-Firmenlogo
Teamleitung im Bereich Diagnose (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Tagueri AG-Firmenlogo
(Junior) Consultant Funktionale Sicherheit (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Tagueri AG-Firmenlogo
Consultant Systems Engineering (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieure - Schwerpunkt konstruktiver Ingenieurbau für die Bauwerksprüfung nach DIN 1076 (m/w/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamburg Zum Job 
Funkwerk AG-Firmenlogo
Techniker / Ingenieur im Engineering Vertrieb (m/w/d) Funkwerk AG
deutschlandweit Zum Job 
ITW Fastener Products GmbH-Firmenlogo
Technische:r Vertriebsingenieur:in für VW ITW Fastener Products GmbH
Creglingen-Münster Zum Job 
Framatome GmbH-Firmenlogo
Senior Project Quality & OPEX Manager (m/w/d) Framatome GmbH
Erlangen Zum Job 
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Elektronikentwickler (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur Kältemittelverdichter (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Forschungszentrum Jülich GmbH-Firmenlogo
Ingenieur für Gebäudeausrüstung / Versorgungstechnik (w/m/d) Forschungszentrum Jülich GmbH
Jülich bei Köln Zum Job 
Diehl Aerospace GmbH-Firmenlogo
Ingenieur / Entwicklungsingenieur (m/w/d) Avionik (System) Diehl Aerospace GmbH
Nürnberg, Überlingen, Frankfurt am Main, Rostock Zum Job 
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Projektmanager technische Entwicklungsaktivitäten (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Neckarsulm Zum Job 
Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH-Firmenlogo
Teamleitung Haltestellen und Stationen (d/m/w) Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH
Frankfurt am Main Zum Job 
Lahnpaper GmbH-Firmenlogo
Leitung Entwicklungslabor (m/w/d) Lahnpaper GmbH
Lahnstein Zum Job 
Energieversorgung Halle Netz GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur - Fernsteuerung Energienetze (m/w/d) Energieversorgung Halle Netz GmbH
Halle (Saale) Zum Job 
Riedel Bau-Firmenlogo
Energieberater / Auditor (m/w/d) Riedel Bau
Schweinfurt Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur*in im digitalen Messwesen (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Elektro- / Kommunikationstechnik Die Autobahn GmbH des Bundes
Frankfurt am Main Zum Job 
RENOLIT SE-Firmenlogo
Ingenieur / Techniker (m/w/d) für Automatisierungstechnik RENOLIT SE
Frankenthal Zum Job 
BREMER Bremen GmbH-Firmenlogo
Kalkulator (m/w/d) BREMER Bremen GmbH

Die Formulierung deutet an, dass man derzeit noch über die Ursachen rätselt. „Es kam zu Kommunikationsproblemen zwischen einzelnen Komponenten unseres VoIP-Systems, wodurch teilweise die Registrierungen von Routern verloren gingen“, so Gero Niemeyer, Geschäftsführer Kundenservice etwas nebulös. Das IT-Portal Heise hat eigene Tests durchgeführt und demnach festgestellt, dass in praktisch jedem Server stundenlange Ausfälle zu registrieren waren.

Nicht nur Telefonie, auch Internet von Ausfällen betroffen

Entgegen den Beteuerungen der Telekom ist offenbar auch nicht nur die Telefonie von dem Problem betroffen. In einschlägigen Foren und auf der Facebook-Seite des Unternehmens hagelt es Meldungen von Kunden, die über Ausfälle des Internets oder ein wie in Zeitlupe verlangsamtes Fernsehbild berichten. Teils bestünden die Störungen schon seit zwei Wochen, und das dauerhaft, heißt es dort.

Auch die Empfehlung der Telekom, den Router für einige Minuten vom Stromnetz zu trennen und wieder anzuschließen, scheint nicht immer zu funktionieren. „Das habe ich schon zehn Mal gemacht, ohne jeden Erfolg“, schreibt ein Nutzer auf der Facebook-Seite.

Die Hotlines der Telekom sind aktuell völlig überlastet. „In der aktuellen Situation erreichen uns bis zu dreimal mehr Anrufe in sehr kurzer Zeit“, so Niemeyer gestern Nachmittag. Störungsmeldungen seien aber nicht nötig, da „die Behebung automatisch in Gang gesetzt wird“.

Zu den Problemen mit Internet und TV-Übertragungen teilte uns nach Erscheinen des Beitrages auf Ingenieur.de die Deutsche Telekom mit, dass die Probleme mit VoIP nichts mit möglichen Problemen von Internet und TV zu tun hätten. „Sollten vereinzelte Kunden Einschränkungen bei TV oder Internet haben, stehen sie in einem anderen technischen Zusammenhang“, so Stefanie Halle, Sprecherin der Telekom. „Wir bitten die Kunden, Kontakt mit unserem Service aufzunehmen, damit wir die so schnell wir Ursache klären können.“

Telekom hat schon drei Millionen VoIP-Kunden

Schon im Januar hatte es eine massive Störung beim VoIP-Angebot der Telekom gegeben. Grund war damals nach Angaben des Unternehmens ein Softwarefehler. VoIP soll eigentlich das Netz der Zukunft sein. Die Telekom hat nach eigenen Angaben bereits rund drei Millionen Kunden, die gehofft hatten, über diese eine Verbindung alle Medien in Haushalt oder Firma schnell und zuverlässig nutzen zu können. Jedem Neukunden wird das System automatisch angeboten, und in vier Jahren will die Telekom alle herkömmlichen Anschlüsse abgeschaltet haben.

 

Ein Beitrag von:

  • Werner Grosch

    Werner Grosch ist Journalist und schreibt vor allem über Technik. Seine Fachgebiete sind unter anderem Elektromobilität, Energie, Robotik und Raumfahrt.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.