Krypto-News 27.10.2022, 10:50 Uhr

Krypto explodiert: Ethereum +20%, Bitcoin +9% – ist der Bullenmarkt zurück?

Gute Nachrichten für alle Besitzer von Kryptowährungen: Die Kurse sind innerhalb der letzten zwei Tage gewaltig gestiegen. Stellt sich die Frage: Geht es so weiter oder war das nur ein kurzes Strohfeuer?

Kryptowährungen Anstieg

Die Kurse von Ethereum und Bitcoin sind stark gestiegen: Strohfeuer oder Trend?

Foto: Panthermedia.net/zidi

Nach einer gefühlt endlosen Durststrecke kommt es auf den Krypto-Märkten aktuell zu zahlreichen Kurs-Explosionen. Nicht nur Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) konnten innerhalb der letzten 48 Stunden enorm zulegen, auch viele Altcoins werden stark nachgefragt. Dennoch ist die Sorge groß: Ist der Bullenmarkt wirklich zurück – oder handelt es sich lediglich um eine Bärenmarkt-Rallye?

Was ist besser – Bitcoin oder Ethereum?

Kryptowährungen demonstrieren aktuell erneut ihre volatile Natur: Wochenlang verharrten die digitalen Assets auf der Stelle, jetzt schießen die Kurse plötzlich und gefühlt alle gleichzeitig durch die Decke. Bitcoin (BTC) beispielsweise konnte seit gestern +2,45% zulegen (Daten von Coinmarketcap.com), bei Ethereum (ETH) sind es +3,86%, Binance Coin (BNB) hingegen ist 1,69% gestiegen.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Nash - Zweigniederlassung der Gardner Denver Deutschland GmbH-Firmenlogo
Product Engineer (m/w/d) für den Bereich Order Processing / Project Management Nash - Zweigniederlassung der Gardner Denver Deutschland GmbH
Nürnberg Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Baukoordination Neubauprojekte der Gleisanlagen der Münchner Straßenbahn (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Midea Europe GmbH-Firmenlogo
IoT Senior Engineer (m/f/d) Midea Europe GmbH
Stuttgart Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Baurevisor (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Midea Europe GmbH-Firmenlogo
Patent Engineer (m/f/d) Midea Europe GmbH
Stuttgart Zum Job 
Midea Europe GmbH-Firmenlogo
IT Administrator (m/f/d) Midea Europe GmbH
Stuttgart Zum Job 
PASS GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Ingenieur für Anlagentechnik und Prozessautomatisierung (m/w/x) PASS GmbH & Co. KG
Schwelm Zum Job 
Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH-Firmenlogo
Planungsingenieur*in (m/w/d) Verkehrsanlagen Schiene Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH
Karlsruhe Zum Job 
RSA cutting technologies GmbH-Firmenlogo
Konstrukteur (m/w/d) RSA cutting technologies GmbH
Schwerte Zum Job 
RSA cutting technologies GmbH-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur (m/w/d) RSA cutting technologies GmbH
Schwerte-Westhofen Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Südbayern-Firmenlogo
Ingenieur Vermessung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Südbayern
München-Maisach Zum Job 
voestalpine Turnout Technology Germany GmbH-Firmenlogo
Betriebsingenieur:in voestalpine Turnout Technology Germany GmbH
Butzbach bei Gießen Zum Job 
POLYVANTIS-Firmenlogo
Elektroniker / Meister / staatlich geprüfter Techniker Elektrotechnik / Automatisierungstechnik (m/w/d) POLYVANTIS
Weiterstadt Zum Job 
POLYVANTIS-Firmenlogo
Ingenieur / Techniker Elektrotechnik / Automatisierungstechnik (m/w/d) POLYVANTIS
Weiterstadt Zum Job 
Kreis Dithmarschen-Firmenlogo
Ingenieur*in (m/w/d) der Fachrichtung Bauingenieurwesen bzw. Architektur (Diplom/FH/Bachelor) oder gehobener Dienst allgemeine Verwaltung Kreis Dithmarschen
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg-Firmenlogo
Professur (W2) Fahrzeugdynamik und Mobilität Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg
Regensburg Zum Job 
Wirtgen GmbH-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur (m/w/d) im Bereich R&D Operations Wirtgen GmbH
Windhagen Zum Job 
RHEINMETALL AG-Firmenlogo
Verstärkung für unsere technischen Projekte im Bereich Engineering und IT (m/w/d) RHEINMETALL AG
deutschlandweit Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) Konstruktiver Ingenieurbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Osnabrück Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Straßenbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Dillenburg Zum Job 

Mit Ausnahme einer Handvoll Assets bewegt sich aktuell jede Kryptowährung nach oben. Die beste Performance in der Top-100 stammt gegenwärtig von Klaytn (KLAY): Der Altcoin kommt auf ein Tagesplus von satten 22,46%, konnte bereits innerhalb der letzten Woche unglaubliche 77,84% zulegen.

Auch bei anderen Assets brodelt es bereits seit geraumer Zeit: Dogecoin (DOGE) beispielsweise gelingt auf Wochenbasis ein Anstieg um 31,74% – und Ethereum hängt diesbezüglich sogar Bitcoin ab. +20,61% ist die führende Smart-Contract-Plattform binnen sieben Tagen gestiegen – da wirken Bitcoins +9% im gleichen Zeitraum vergleichsweise bescheiden.

Nichtsdestotrotz: Die beiden wertvollsten Kryptowährungen führen die Märkte derzeit an. Die große Frage lautet nun: für wie lange? Entsprechende Ausbrüche nach oben versetzen Branchenteilnehmer oft in Euphorie – in den seltensten Fällen allerdings berechtigt.

Stürzt Bitcoin wieder ab?

„Warum tun unsere Lieblings-Influencer plötzlich so, als hätten wir 50% gepumpt und den Abwärtstrend gebrochen?“, fragt beispielsweise der beliebte pseudonyme Trader CryptoTony seine fast 240.000 Twitter-Follower. Noch seien viele Altcoins in einem rückläufigen Trend gefangen, die großkapitalisierten Assets (BTC, ETH) könnten ebenfalls erneut abbauen.

Ähnlich äußert sich der populäre Chart-Experte CryptoCapo_: „Jetzt, bei 21k, bin ich vorsichtig und eröffne keine neuen Positionen.“ Wirklich bearish sei er aber nicht, dazu gebe es bislang keinen Grund. Das ändert sich erst, falls Bitcoin sauber unter 20.500 Dollar und im Anschluss unter 20.300 Dollar fällt. In dem Fall ist mit weiteren Abwärtsbewegungen und womöglich neuen Tiefstständen zu rechnen.

Dass Bitcoin mittelfristig erneut unter Druck gerät und Altcoins deshalb explodieren werden, glaubt auch Kaleo, einer der meistzitierten Trader der Branche. „Zumindest für die nächsten paar Monate – bevor BTC seinen großen Bärenmarktausbruch hat – denke ich, dass eine Rotation [in Altcoins] ein solides Potenzial für eine Outperformance hat.“ Das sehen einige Krypto-Wale offenbar ähnlich – also vermögende Anleger, die enorme Summen investieren. Die kaufen derzeit insbesondere drei Coins, wie Blockchain-Datenanbieter Santiment kommentiert.

Diese Kryptowährungen kaufen Krypto-Wale derzeit

An erster Stelle: Bitcoin (BTC). Santiment zufolge akkumulieren Wale die Krypto-Leitwährung derzeit wie schon lange nicht mehr. Demnach ist die Anzahl der Bitcoin-Adressen, die 10.000 (umgerechnet 205 Millionen Euro) bis 100.000 BTC (2,05 Milliarden Euro) halten, gerade auf den höchsten Stand seit Februar 2021 gestiegen.

Das bullishe Fazit der Forscher: „Wenn die Anzahl der Adressen in einem Netzwerk steigt, sollte auch der Nutzwert entsprechend steigen.“ Zusätzlich zu Bitcoin stürzen sich die Krypto-Wale derzeit auf den Altcoin Kyber Network (KNC), einem sogenannten Liquidity-Hub. Vor einigen Monaten sei KNC nach derartiger Akkumulation um +67% gestiegen, so Santiment.

Und der letzte bullishe Altcoin: Chainlink (LINK) – ein dezentralisiertes Netzwerk, das Blockchains mit Daten aus externen Quellen versorgt. Santiment betont: Die Anzahl an LINK-Walen hat gerade ein Fünf-Jahres-Hoch erreicht. „Das ist der höchste Wert seit 2017, dem Jahr, in dem das Asset erstmals an der Börse getradet wurde.“

Ein Beitrag von:

  • Jannis Grunewald

    Jannis Grunewald ist Autor mit Fokus auf Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum. Er schreibt News, Analysen und Prognosen über digitale Assets und beschäftigt sich mit den Entwicklungen der Branche. Außerdem schreibt er über Technik und Innovationen.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.