Repräsentative Befragung 30.04.2024, 11:07 Uhr

Jeder Zweite nutzt das Handy auf dem Klo

Fast jeder Zweite in Europa nimmt sein Handy mit aufs Klo, um die Langeweile zu vertreiben. Das ist das Ergebnis einer repräsentiven Befragung.

Handy auf dem Klo

Wie viele Leute nehmen ihr Handy mit aufs Klo und wie hygienisch ist das?

Foto: PantherMedia / cunaplus

Die Internetplattform Galaxus hat zusammen mit dem Marktforscher YouGov 2.547 Personen in Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich und der Schweiz befragt, wie viele ihr Smartphone auf dem Klo nutzen und was sie damit machen. Das Ergebnis in Kürze: Fast die Hälfte (47 %) der Befragten in allen fünf Ländern gab an, ihr Handy aus Langeweile auf der Toilette zu benutzen. In Italien ist die Nutzung mit 66 % am höchsten, gefolgt von Frankreich (43 %), Deutschland (42 %), Österreich (41 %) und der Schweiz (38 %).

Große Unterschiede beim Alter

Sind es eher die älteren oder die jüngeren Smartphone-Nutzer, eher Frauen oder Männer, die ihr Handy mit aufs Klo nehmen? Die Umfrage ergab folgendes Bild:

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Iventa Austria Personalwerbung GmbH-Firmenlogo
Wind and Site Engineer (m/f/d) Iventa Austria Personalwerbung GmbH
Hamburg Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur*in für Prozess- und Automatisierungstechnik MSR (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieurin oder Ingenieur Ausstattung/Verkehr (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur konstruktiver Ingenieurbau (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurin oder Bauingenieur Verkehrsplanung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieurin oder Ingenieur Landespflege Planung (w/m/d) Abteilung Ersatzbauwerke Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurin oder Bauingenieur Bau und Erhaltung Strecke (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur als Außenstellenleiter (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Projektleiter*in / Projektmanager*in (m/w/d) für Bau- und Immobilienprojekte THOST Projektmanagement GmbH
Stuttgart, Pforzheim Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieurin oder Ingenieur Landespflege Planung (w/m/d) Abteilung Umweltmanagement Die Autobahn GmbH des Bundes
battenfeld-cincinnati Germany GmbH-Firmenlogo
Maschinenbaukonstrukteur Werkzeugkonstruktion (m/w/d) battenfeld-cincinnati Germany GmbH
Bad Oeynhausen Zum Job 
Kölner Verkehrs-Betriebe AG-Firmenlogo
Leitung Technisches Gebäudemanagement (m/w/d) Kölner Verkehrs-Betriebe AG
Köln Innenstadt Zum Job 
NORD-MICRO GmbH & Co. OHG-Firmenlogo
Service Ingenieur - Fans (m/w/d) NORD-MICRO GmbH & Co. OHG
Frankfurt am Main Zum Job 
DIgSILENT GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Elektrotechnik (w/m/d) Power System Modelling DIgSILENT GmbH
Gomaringen Zum Job 
Salzgitter Flachstahl GmbH-Firmenlogo
Maschinenbau-Ingenieur Krantechnik im Transformationsprojekt SALCOS (w/m/d) Salzgitter Flachstahl GmbH
Salzgitter Zum Job 
Salzgitter Flachstahl GmbH-Firmenlogo
Maschinenbau-Ingenieur Projektmanagement im Transformationsprojekt SALCOS (w/m/d) Salzgitter Flachstahl GmbH
Salzgitter Zum Job 
Steigerwald Strahltechnik GmbH-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur für Schweißtechnik (m/w/d) Steigerwald Strahltechnik GmbH
Maisach Zum Job 
Wirtschaftsbetrieb Hagen AöR-Firmenlogo
Planungsingenieur*in Siedlungswasserwirtschaft (w/m/d) Wirtschaftsbetrieb Hagen AöR
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Baukoordination Neubauprojekte der Gleisanlagen der Münchner Straßenbahn (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Salzgitter Flachstahl GmbH-Firmenlogo
Versorgungstechnik-Ingenieur Projektmanagement im Transformationsprojekt SALCOS (w/m/d) Salzgitter Flachstahl GmbH
Salzgitter Zum Job 
  • Je jünger die Befragten, desto häufiger das Handy auf dem Klo: 7 von 10 der 15- bis 29-Jährigen nutzen ihr Smartphone auf dem WC, bei den über 60-Jährigen sind es nur 2 von 10. In Italien ist die Nutzung unter den Jüngsten besonders hoch: 8 von 10 greifen dort zum Handy.
  • Männer und Frauen nutzen ihr Handy auf dem Klo ähnlich oft: Rund 5 von 10 Männern und 4 von 10 Frauen schauen auf dem WC TikTok-Videos, verschicken Reels oder buchen ihren nächsten Urlaub.
  • Mehr als die Hälfte der Nutzer nutzt ihr Handy „immer“ oder „oft“ auf dem Klo: In Italien und Frankreich ist der Griff zum Smartphone auf dem WC besonders häufig.
  • Ältere Menschen nutzen ihr Handy auf dem WC seltener: Nur 20 Prozent der über 60-Jährigen nutzen das Smartphone auf der Toilette, bei den unter 30-Jährigen sind es rund zwei Drittel. Generell gilt: Männer greifen auf dem Klo häufiger zum Handy als Frauen.

Fazit: Das Smartphone ist auf dem Klo vor allem bei jungen Menschen und Italienern beliebt. Ältere Menschen und Frauen nutzen es seltener.

Liebe hat auf dem Klo keine Chance: Soziale Medien und News sind die Favoriten

Kommen wir nun zu den Programmen, die auf der Toilette mit dem Smartphone aufgerufen werden. Die Umfrage ergab folgendes Bild:

  • Liebes-Apps auf dem Klo kaum gefragt: Nur 3 % der Befragten, die ihr Handy auf dem Klo nutzen, gaben an, dass sie dort Tinder, Bumble oder Grindr nutzen.
  • Soziale Medien und News sind die Favoriten: Knapp 70 % konsumieren auf dem Klo soziale Medien wie Facebook, TikTok oder Instagram. 40 % lesen, hören oder schauen News.
  • Auch beliebt: Chatten und Spiele: 40% chatten auf dem WC via WhatsApp, Threema und Co. 30 % zocken Handy-Spiele wie Candy Crush.
  • Online-Shopping auf dem Klo: 13 % besuchen sogar ihre liebsten Onlineshops, während sie auf dem stillen Örtchen sitzen.
  • Was wird am häufigsten am Handy gemacht? Knapp die Hälfte der Befragten gaben „Social Media“ an, gefolgt von News und Games auf Platz zwei und drei.

Fazit: Auf dem Klo regieren Information und Unterhaltung. Für Liebesapps bleibt kaum Zeit.

Wie hygienisch ist es, das Handy mit aufs Klo zu nehmen?

Wird das Smartphone zur Keimschleuder, wenn man es auf der Toilette benutzt? Laut Markus Egert, Professor für Mikrobiologie und Hygiene an der Hochschule Furtwangen, hängt das stark von den allgemeinen Hygienegewohnheiten ab. In der „Sächsischen Zeitung“ erklärte er, dass das Smartphone quasi eine verlängerte Hand sei. „Wenn Sie mit Händen, die durch Fäkalbakterien kontaminiert sind, an Ihr Smartphone gehen, landen die natürlich auch dort“, erklärt der Wissenschaftler, der zu diesem Thema forscht. Wer sich aber nach dem Toilettengang konsequent und gründlich die Hände wäscht, muss sich um die Keimbelastung seines Handys keine großen Sorgen machen.

Auch in einem anderen Punkt kann Egert beruhigen: „Durch die Umgebungsluft auf der Toilette kommen nicht mehr Bakterien auf das Handy als sonst.“ Beruhigend ist auch, dass das Display eines Smartphones keine idealen Bedingungen für Mikroorganismen bietet. „Es ist sehr glatt, trocken und relativ nährstoffarm“, erklärt Egert. Trotzdem empfiehlt er, das Smartphone regelmäßig abzuwischen, zum Beispiel mit einem Mikrofasertuch oder einem leicht feuchten Lappen. So lassen sich laut Egert etwa 80 bis 90 Prozent der Keime mechanisch vom Touchscreen entfernen.

Ein Beitrag von:

  • Dominik Hochwarth

    Redakteur beim VDI Verlag. Nach dem Studium absolvierte er eine Ausbildung zum Online-Redakteur, es folgten ein Volontariat und jeweils 10 Jahre als Webtexter für eine Internetagentur und einen Onlineshop. Seit September 2022 schreibt er für ingenieur.de.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.