Krypto-News 13.06.2024, 11:48 Uhr

Bitcoin: Korrektur vorbei – oder beginnt jetzt erst der wahre Crash?

Bitcoin (BTC) gibt sich derzeit zwar alle Mühe, einen neuen Absturz und tiefere Verluste zu vermeiden. Die Bären bleiben allerdings am Ball. Viele Anleger blicken auf den BTC-Kurs, fragen sich: Ist die jüngste Korrektur vorbei – oder beginnt jetzt erst der wahre Crash? Prognose: Mit was sollte man rechnen?

Bitcoin Crash

Eigentlich hat sich der Bitcoin-Kurs auf hohem Niveau stabilisiert, einige Experten waren jedoch vor einem Crash.

Foto: PantherMedia / Elnur (YAYMicro)

Bitcoin in bärischer Dauerschleife

Was ist da los bei Bitcoin und Co.? Seit geraumer Zeit scheinen die Krypto-Märkte in einer bearishen Dauerschleife gefangen: Der Widerstand um 70.000 Dollar herum wirkt unüberwindbar, auch letzte Woche hat sich BTC daran die Zähne ausgebissen. Bullen trieben die Kryptowährung Nummer 1 auf bis zu 71.578 Dollar, konnten das Momentum allerdings nicht aufrechterhalten. Die Folge: Der Kurs baut ab. Zwar ist es Bitcoin gelungen, vom lokalen Tief bei 66.201 Dollar aus zu steigen und 69.944 Dollar zu erreichen. Aber auch hier: schroffe Ablehnung mit anschließendem Rückgang.

Nichtsdestotrotz: Einige Coins der Top-100 nach Marktkapitalisierung pumpen, manche sogar zweistellig – darunter etwa Livepeer Token (LPT, +15,04%), Notcoin (NOT, +11,38%) oder „Telegram“-Kryptowährung Toncoin (TON, +7,43%, Daten von Coinmarketcap.com). Explosiv nach oben geht’s im Moment dagegen für manchen Memecoin: Wownero (WOW) beispielsweise erfreut Anleger mit einem Anstieg von +62,83% innerhalb der letzten 24 Stunden, Byte Coin (BYTE) legt +46,35% zu. Gesamtwert aller Kryptowährungen: 2,46 Billionen Dollar, ein Anstieg von +0,23% seit gestern.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Spezialist für Steuerungen im intelligenten Stromnetz mittels Smart Meter (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Collins Aerospace HS Elektronik Systeme GmbH-Firmenlogo
Senior Entwicklungsingenieur (m/w/d) Mechanik Collins Aerospace HS Elektronik Systeme GmbH
Nördlingen Zum Job 
Cummins Deutschland GmbH-Firmenlogo
Controls Engineer (m/w/d) - Hourly Cummins Deutschland GmbH
Marktheidenfeld Zum Job 
CoorsTek GmbH-Firmenlogo
Prozessingenieur / Ingenieur (m/w/d) Produktion CoorsTek GmbH
Mönchengladbach Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Verkehrsingenieur:in im Bereich Behörden-Genehmigungsmangement (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur als Abteilungsleitung Planung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Kempten (Allgäu) Zum Job 
Herrenknecht AG-Firmenlogo
Projektcontroller (m/w/d) Herrenknecht AG
Südzucker AG-Firmenlogo
Trainee Verfahrenstechnik / Chemieingenieurwesen / Chemie / Maschinenbau (m/w/d) Südzucker AG
verschiedene Standorte Zum Job 
Bohle Isoliertechnik GmbH-Firmenlogo
Projektleiter (m/w/d) Isoliertechnik Bohle Isoliertechnik GmbH
Pastetten Zum Job 
ZVEI e. V. Verband der Elektro- und Digitalindustrie-Firmenlogo
Manager/in Automotive und Mobilität 4.0 (w/m/d) ZVEI e. V. Verband der Elektro- und Digitalindustrie
Berlin, Frankfurt am Main Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Tunneltechnik Die Autobahn GmbH des Bundes
Frankfurt am Main Zum Job 
Nord-Micro GmbH & Co. OHG-Firmenlogo
Qualitätsingenieur (m/w/d) Nord-Micro GmbH & Co. OHG
Frankfurt am Main Zum Job 
Nord-Micro GmbH & Co. OHG-Firmenlogo
Qualitätsingenieur (m/w/d) Nord-Micro GmbH & Co. OHG
Frankfurt am Main Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Verkehrsingenieur Planung / Bau / Betrieb Telematik (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Koblenz Zum Job 
Stadt Mannheim-Firmenlogo
Architekt*in oder Bauingenieur*in (Projektsteuerung) (m/w/d) Stadt Mannheim
Mannheim Zum Job 
Stadt Tettnang-Firmenlogo
Amtsleitung des Tiefbauamtes (m/w/d) Stadt Tettnang
Tettnang Zum Job 
Diehl Aerospace GmbH Werk Nürnberg-Firmenlogo
Engineer (m/w/d) Verification & Validation Diehl Aerospace GmbH Werk Nürnberg
Frankfurt / Main, Nürnberg, Rostock, Überlingen am Bodensee Zum Job 
Landeswasserversorgung-Firmenlogo
Bachelor of Engineering / Science/Dipl.-Ingenieur (FH) (m/w/d) Fachrichtung Bauingenieurwesen/Umwelttechnik Landeswasserversorgung
Stuttgart Zum Job 
Diehl Aerospace GmbH-Firmenlogo
Projektleiter (m/w/d) Entwicklung Diehl Aerospace GmbH
Nürnberg, Überlingen, Frankfurt am Main, Rostock Zum Job 
GOLDBECK West GmbH-Firmenlogo
Planungsingenieur (m/w/d) Tiefbau GOLDBECK West GmbH
Bochum, Düsseldorf, Monheim am Rhein Zum Job 

Auch bei Bitcoin (BTC) zeigt sich zartes Grün, allerdings nur ein bescheidenes Plus von 0,3% auf Tagesbasis. Bei 67.648 Dollar tradet der digitale Vermögenswert momentan, ein Verlust von -4,62% innerhalb der letzten sieben Tage. Wann BTC seine Rallye forsetzen kann, steht in den Sternen: Analysten rechnen mit weiteren Rücksetzern, bevor der Vermögenswert eine richtige Erholung einleiten kann. Krypto-Analyst Nicholas Merten etwa warnt in einer Prognose vor einem erneuten Crash. Was steckt dahinter?

Bitcoin: Prognose warnt vor neuem Crash

Merten blickt mit Sorge auf Bitcoins gescheiterte Ausbruchsversuche, kommentiert: „Jedes Mal, wenn wir […] uns zwischen 71.500 und 72.500 Dollar bewegt haben, wurden wir immer wieder abgewiesen.“ Es gebe „einige deutliche Hinweise“, die Anleger ignorieren würden – viele wären nicht auf die „große Abwärtsspirale“ vorbereitet, in die Bitcoin innerhalb der nächsten zwei Wochen stürzen könnte. Der Zusammenbruch stehe „unmittelbar bevor“.

Die monatelange Ablehnung so kurz vor dem Allzeithoch – Merten zufolge ein „sehr großes Warnsignal“: Es gebe zahlreiche Wale, die mittlerweile ungeduldig ihre Positionen abstoßen und die Möglichkeit nutzen, Gewinne mitzunehmen. Nicht jeder sieht in der Situation allerdings eine Gefahr für den Bull-Run. Top-On-Chain-Analyst Willy Woo beispielsweise relativiert in einer Prognose: Gegenwärtig durchlaufe Bitcoin eine „seltene Miner-Kapitulation“ – mehr sei die aktuelle Korrektur nicht.

Was der Neuseeländer seinen mehr als 1,1 Millionen Followern damit sagen möchte: Bitcoin-Miner, die seit dem Halving im April nicht mehr profitabel arbeiten können, stoßen gegenwärtig einen Teil ihrer Bitcoins ab, um die laufenden Kosten zu decken. Sprich: Es ist mit weiterem Verkaufsdruck zu rechnen. Woo ist jedoch überzeugt: „Danach erholt sich der Preis.“ Wohin, das verrät der beliebte pseudonyme Krypto-Trader „CryptoJelleNL“. In einer Prognose skizziert er Bitcoins kurzfristigen Verlauf, gibt dabei auch ein Kurs-Ziel aus: 85.000 Dollar pro BTC – bis August.

Ein Beitrag von:

  • Jannis Grunewald

    Jannis Grunewald ist Autor mit Fokus auf Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum. Er schreibt News, Analysen und Prognosen über digitale Assets und beschäftigt sich mit den Entwicklungen der Branche. Außerdem schreibt er über Technik und Innovationen.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.