Krypto-News 04.01.2024, 11:05 Uhr

Bitcoin (BTC): -11%, Flash-Crash! Anleger in Sorge: Wird der Bitcoin ETF jetzt abgelehnt?

Bitcoin (BTC) hat sich gestern innerhalb weniger Minuten um fast 5.000 Dollar zurückgezogen. Möglicher Grund für den Flash-Crash: Gerüchten zufolge wird die SEC den heiß erwarteten Bitcoin ETF im Januar ablehnen. Prognose: Steht Bitcoin vor einer neuen Kernschmelze?

Bitcoin Crash

Am gestrigen Mittwoch, dem 03.01.2024, hat der Bitcoin-Kurs innerhalb weniger Minuten 11 Prozent verloren.

Foto: Panthermedia.net/thodonal

Bitcoin ETF: Ablehnung im Januar?

-11% in wenigen Minuten – einen derartigen Crash haben die Bitcoin-Märkte lange nicht gesehen: Binnen kürzester Zeit fiel der Bitcoin-Kurs von 45.500 Dollar aus auf bis zu 40.813 Dollar (Daten von Coinmarketcap.com) – Anleger in heller Aufruhr. Zwar konnten die Bullen Schlimmeres verhindern und das digitale Asset wieder auf bis zu 43.000 Dollar pushen, wo BTC gegenwärtig tradet. Der Schock dürfte vielen Anlegern allerdings noch in den Knochen stecken. Viele fragen sich: Was steckt dahinter – und drohen weitere Verluste? Wichtig hierbei: Seit Wochen antizipieren die Märkte die Zulassung mehrerer Bitcoin ETFs. Die Investment-Vehikel gelten als bullish für BTC, sollen eine regelrechte Kapitalflut ermöglichen.

Und während die meisten Analysten bislang davon ausgehen, dass die Bitcoin Spot ETFs bis zum 10. Januar genehmigt werden, sind nun gestern gleich zwei Berichte erschienen, die auch eine Absage für möglich halten. Bloomberg-ETF-Experte Eric Balchunas beispielsweise warnt: Die SEC benötige womöglich „mehr Zeit“, sodass die Genehmigung verschoben werden muss – er räumt dieser „Last-Minute“-Ablehnung immerhin eine Chance von 10% ein. Auch Krypto-Broker Matrixport äußert sich pessimistisch: In einer Prognose rechnet das Unternehmen erst im zweiten Quartal mit einer Zulassung, stellt stattdessen eine satte 20%-Korrektur samt Rückgang auf 36.000 Dollar in Aussicht.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
RHEINMETALL AG-Firmenlogo
Verstärkung für unsere technischen Projekte im Bereich Engineering und IT (m/w/d) RHEINMETALL AG
deutschlandweit Zum Job 
FACT GmbH eFacilities Solutions-Firmenlogo
Technischer Projektingenieur (m/w/d) Mess-, Steuer-, Regelungstechnik (MSR) / Technische Gebäudeausrüstung FACT GmbH eFacilities Solutions
Böblingen, Stuttgart-Mitte Zum Job 
FACT GmbH eFacilities Solutions-Firmenlogo
Technischer Projektingenieur (m/w/d) TGA / Technische Gebäudeausrüstung / Versorgungstechnik / Sanitärtechnik, Feuerlöschtechnik, Sprinklertechnik FACT GmbH eFacilities Solutions
Böblingen, Leipzig, Bad Krozingen Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Straßenbetriebsdienst als Teamleitung Die Autobahn GmbH des Bundes
Nürnberg Zum Job 
Fact GmbH eFacilities Solutions-Firmenlogo
Projektleiter (m/w/d) TGA / Technische Gebäudeausrüstung / Versorgungstechnik / Gebäudetechnik Fact GmbH eFacilities Solutions
Böblingen, Leipzig, Bad Krozingen Zum Job 
SachsenNetze GmbH-Firmenlogo
Netzplaner*in Strom SachsenNetze GmbH
Bautzen, Großenhain, Heidenau Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Ingenieur:in Regenwasseragentur (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Planungsingenieur (w/m/d) für Autobahnprojekte Die Autobahn GmbH des Bundes
Nürnberg Zum Job 
Technical University of Munich (TUM)-Firmenlogo
Full Professor in "Software & System Security" in combination with the Institute Director at Fraunhofer AISEC Technical University of Munich (TUM)
München Zum Job 
Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft-Firmenlogo
Referatsleitung Boden-Grundwasser, Flächenrecycling Gewerbe Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft
Hamburg Zum Job 
Bonn-Netz GmbH-Firmenlogo
Bauleiter Tiefbau (m/w/d) Bonn-Netz GmbH
MainTech Systems GmbH-Firmenlogo
Konstruktionsingenieur Dokumentation / CE-Koordination (m/w/d) MainTech Systems GmbH
Obernburg am Main Zum Job 
ROTORCOMP VERDICHTER GmbH-Firmenlogo
Area Sales Manager für DACH (m/w/d) ROTORCOMP VERDICHTER GmbH
Germering Zum Job 
Cargill Deutschland GmbH-Firmenlogo
EIA Planer (m/w/d) Cargill Deutschland GmbH
Malchin Zum Job 
TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH-Firmenlogo
Sachverständiger (m/w/d) Gashochdruck / Rohrfernleitung TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH
Siltronic AG-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Industrial Engineering Siltronic AG
Freiberg Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Techniker / Meister als Operator (w/m/d) in der Tunnelleitzentrale Die Autobahn GmbH des Bundes
Oskar Dilo Maschinenfabrik KG-Firmenlogo
Vertriebsingenieur international (m/w/d) Oskar Dilo Maschinenfabrik KG
Eberbach Zum Job 
Focused Energy GmbH-Firmenlogo
Senior Laser Scientist (m/f/d) Focused Energy GmbH
Darmstadt Zum Job 
Cargill-Firmenlogo
Start-up Leader (m/w/d) Cargill
Berlin-Lichtenrade Zum Job 

Flash-Crash bei Bitcoin: Das steckt dahinter

Nicht jeder ist allerdings vom ETF-Crash-Narrativ überzeugt. Top-Trader Scott Melker beispielsweise schreibt seinen mehr als 927.000 Followern auf X (ehemals Twitter): „Wollt ihr wissen, warum der Markt eingebrochen ist? Weil das Open Interest mit historisch hohen Finanzierungssätzen für Long-Positionen […] durch die Decke gegangen ist.“ So sei es in weniger als einer Stunde zu Liquidationen in Höhe von 500 Millionen Dollar gekommen – die überwältigende Mehrzahl davon Longs. Zu Melkers These passt auch, dass der Absturz erst Stunden nach Veröffentlichung der entsprechenden Artikel stattgefunden hat. Also nur ein kurzer Rücksetzer auf dem Weg zu neuen Höchstständen, wie viele Prognosen glauben?

Bitcoin-Prognose 2024: Was erwarten Coinbase, Bitwise und Co.?

Ob Top-US-Kryptobörse Coinbase oder ETF-Anbieter Bitwise Investments: Analysen zufolge steht Bitcoin vor einem bullishen Jahr 2024. Doch mit welcher Entwicklung rechnen die Branchenschwergewichte konkret? Entsprechende Krypto-Prognosen 2024 haben es in sich: Coinbase (36,42 Milliarden Dollar Marktkapitalisierung) etwa sieht eine rasante Beschleunigung der institutionellen Adaption, im ersten Halbjahr insbesondere auf BTC gerichtet. Bei dezentralisierten Anwendungen hingegen, sogenannten DApps, sagt das Unternehmen eine Entwicklung hin zu gebührenfreien Transaktionen voraus.

Auch Ethereum soll in puncto Nutzung günstiger werden: Bitwise zufolge wird ein kritisches Update die durchschnittlichen Transaktionskosten auf unter 0,01 Dollar senken. Der Umsatz der Smart-Contract-Plattform werde sich infolge „auf 5 Milliarden Dollar mehr als verdoppeln“, Bitwise rechnet mit einem Strom an neuen Nutzern. Bitcoin hingegen sieht die Prognose auf ein neues Allzeithoch von mehr als 80.000 Dollar klettern – unter anderem aufgrund der Bitcoin Spot ETFs, deren Start „insgesamt die erfolgreichste ETF-Einführung aller Zeiten sein“ wird.

Ein Beitrag von:

  • Jannis Grunewald

    Jannis Grunewald ist Autor mit Fokus auf Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum. Er schreibt News, Analysen und Prognosen über digitale Assets und beschäftigt sich mit den Entwicklungen der Branche. Außerdem schreibt er über Technik und Innovationen.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.