Krypto-News 25.01.2023, 15:19 Uhr

Bitcoin: „Beängstigend“ – bearishe Signale! Stürzt das Krypto-Kartenhaus in sich zusammen?

Was ist nur los in der Krypto-Branche? Gibt es Kursmanipulationen? Droht das Kartenhaus zusammenzubrechen? Wir schauen es uns einmal genauer an.

Krypto

Rinnen Bitcoins und andere Kryptowährungen den Tradern jetzt durch Firnger?

Foto: Panthermedia.net/ galsand (YAYMicro)

Bitcoin kämpft um 23.000 Dollar, ist mehrfach am Widerstand gescheitert. Nun werden Absturz-Ängste laut: Analysten wollen Hinweise für massive Kursmanipulationen erkannt haben, einer spricht sogar von einer „beängstigenden“ Situation. Kommt es erneut zum Fiasko á la Terra (LUNA) oder FTX?

Ist Bitcoin ein gutes Investment?

Seit Tagen versucht Bitcoin (BTC) den Widerstand bei $23k zu überwinden: Auf bis zu 23.268 Dollar konnte die Krypto-Leitwährung steigen, sich hier allerdings nicht halten. BTC wird immer wieder schroff abgelehnt, fällt dann empfindlich zurück. Auch innerhalb der letzten 24 Stunden hat das digitale Asset zum Sprung über die kritische Hürde angesetzt – wieder vergeblich. BTC stieg auf bis zu 23.043 Dollar, scheiterte, fiel infolge auf 22.414 Dollar. Von hier aus gelang Bitcoin zwar die Erholung auf 22.720 Dollar, wo die Kryptowährung Nummer 1 aktuell tradet.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Airbus-Firmenlogo
Program Certification Engineering (d/m/f) Airbus
Manching Zum Job 
Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Gruppenleiter (m/w/d) Konstruktion Stahlbrücken Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG
Sengenthal Zum Job 
Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung-Firmenlogo
Projektmanager (m/w/d) Infrastrukturprojekte Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung
Stuttgart Zum Job 
Hamburger Hochbahn AG-Firmenlogo
IT-Systemingenieur*in Leitsysteme Busbetrieb Hamburger Hochbahn AG
Hamburg Zum Job 
Allbau Managementgesellschaft mbH-Firmenlogo
Bauprojektleitung (m/w/d) "Technische Projekte" Allbau Managementgesellschaft mbH
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*in (m/w/d) im Projektmanagement Bereich Mobilität / Verkehr THOST Projektmanagement GmbH
Nürnberg,Hannover Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Projektleiter:in für große Investitionsprojekte (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung-Firmenlogo
Planungskoordinator (m/w/d) im Projekt Zukunftsquelle Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung
Stuttgart Zum Job 
Airbus-Firmenlogo
FCAS2023 Flight Simulation Architect (d/f/m) Airbus
Manching Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Leitende:r Ingenieur:in der technischen Betriebsführung / Klärwerk Wansdorf (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Schönwalde-Glien Zum Job 
Airbus-Firmenlogo
FCAS2023 Flight Simulation Integration Engineer (d/f/m) Airbus
Manching Zum Job 
Cycle GmbH-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur für Elektronik (m/f/d) Cycle GmbH
Hamburg Zum Job 
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*in (m/w/d) im Projektmanagement Bereich verfahrenstechnischer Anlagenbau (Chemie und Pharma) THOST Projektmanagement GmbH
Nürnberg,Hannover,Berlin,Leipzig,Hamburg Zum Job 
Mitscherlich PartmbB-Firmenlogo
Patentingenieur (w/m/d) Fachrichtung Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Maschinenbau oder vergleichbar Mitscherlich PartmbB
München Zum Job 
VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH-Firmenlogo
Ingenieur:in Elektrotechnik (w/m/d) VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH
Gelsenkirchen,Lingen (Ems) Zum Job 
newboxes GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur Produktentwicklung (m/w/d) newboxes GmbH
Deutschlandweit Zum Job 
VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH-Firmenlogo
Ingenieur:in Mess-, Steuer- und Regelungstechnik (MSR) (w/m/d) VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH
Gelsenkirchen Zum Job 
VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH-Firmenlogo
Ingenieur:in Automatisierungstechnik (w/m/d) VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH
Gelsenkirchen Zum Job 
Leviat GmbH-Firmenlogo
Bauingenieur (m/w/d) Leviat GmbH
Langenfeld (NRW) Zum Job 
ILF Beratende Ingenieure GmbH-Firmenlogo
Projekt- und technischer Angebotsingenieur (m/w/d) ILF Beratende Ingenieure GmbH
München, Bremen, Hamburg, Essen, Berlin Zum Job 

Mit jedem weiteren gescheiterten Versuch, den Widerstand zu überwinden, nimmt nun allerdings das Risiko einer neuen Korrektur zu. Das setzt auch den breiteren Krypto-Markt unter Druck – viele Coins sehen sich derzeit Rückgängen ausgesetzt. Ethereum (ETH) beispielsweise, die zweitwertvollste Kryptowährung, musste seit gestern -4,24% verlorengeben, bei Ripples XRP sind es -3,66%, Cardano (ADA) fällt -4,67%.

Insgesamt hat die weltweite Krypto-Marktkapitalisierung -2,18% eingebüßt. Hinzu kommt: Zusätzlich zur schwachen Preisaktion mehren sich derzeit die bearishen Signale. Analysten, Trader und Blockchain-Forscher warnen: Bitcoin hängt am seidenen Faden – es geht um Alles oder Nichts. Gelingt es der Kryptowährung nicht, jetzt Stärke zu demonstrieren und 23.100 Dollar zurückzuerobern, droht ein empfindlicher Rückgang.

Bitcoin: Alles nur manipuliert?

Krypto-Analyst Benjamin Cowen beispielsweise mahnt in einer neuen Bitcoin-Prognose: BTC befinde sich in einer ähnlich Situation wie Anfang 2020 – da habe die Kryptowährung ebenfalls rezessionsähnliche Bedingungen erlebt. Zwar nur vorübergehend – aber ausreichend, um Bitcoin von 10.500 Dollar auf 3.800 Dollar abstürzen zu lassen. Auch damals hätten vorab viele Leute vom Beginn eines neuen Bullenmarktes gesprochen – nur um dann vom Gegenteil überrascht zu werden.

Damit nicht genug: Zeitgleich mit den bearishen Bitcoin-Prognosen werden nun auch Vorwürfe laut, die jüngste Rallye sei lediglich ein Fake, also ein künstlich erzeugter Bull-Run. Die Kurs-Explosion von 16.500 Dollar auf 21.000 Dollar, das Wiederaufleben der Märkte – nur manipuliert? Das glaubt beispielsweise der pseudonyme „Trader_J“.

„Do Kwon bought $BTC in March last year. That market went from $38K to $48K. The whole pump was manipulation. Now from 17K to 23K the market is being pumped entirely with $BUSD. This looks scary.“ Trader_J (@Trader_Jibon) am 24.01.23

Der gesamte Pump sei ausschließlich durch Binance USD (BUSD) angetrieben, so der Branchenbeobachter – das sähe „beängstigend“ aus. Top-Trader „Bleeding_Crypto“ stimmt zu, kommentiert: „Ich habe eine Menge Daten aus verschiedenen Quellen gefunden, die das Gleiche zeigen. Die Daten lügen nicht.“ Stehen die Krypto-Märkte also erneut vor einer Kernschmelze – vor einer Korrektur, die BTC und Co. auf neue Tiefststände schickt?

Bitcoin: Absturz auf 12.000 Dollar möglich

Davon überzeugt zeigt sich Analyst und Swing-Trader CryptoCapo_. Seit Wochen wiederholt er unbeirrt seine bearishe These: Die aktuelle Bitcoin-Rallye sei „die größte Bullenfalle“, die er je gesehen habe, „eindeutig manipuliert, ohne echte Nachfrage“.

„I’ve been checking charts all this time, avoiding noise from Twitter. The way the upward movement is happening, the way htf resistances are being tested… it clearly looks manipulated, no real demand. Once again, the biggest bull trap I’ve ever seen. But they won’t trap me.“ il Capo Of Crypto (@CryptoCapo_) am 21.01.23

Er lasse sich nicht täuschen, so sein Fazit – der Absturz auf 12.000 Dollar sei immer noch im Rahmen des Möglichen. Eine mutige Haltung, für die der Chart-Experte angesichts der allseits optimistischen Stimmung auf den Märkten reichlich Spott und Häme einstecken musste. Zurecht? Das dürften die nächsten Tage zeigen.

Ein Beitrag von:

  • Jannis Grunewald

    Jannis Grunewald ist Autor mit Fokus auf Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum. Er schreibt News, Analysen und Prognosen über digitale Assets und beschäftigt sich mit den Entwicklungen der Branche. Außerdem schreibt er über Technik und Innovationen.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.