Krypto-News 08.05.2023, 13:05 Uhr

Bitcoin: Bankenkrise verschärft sich – Finanz-Stratege warnt: „Das ist nur der Anfang“

Erneut befinden sich zahlreiche US-Banken im Sinkflug, ein Finanz-Stratege rechnet mit weiteren Zusammenbrüchen. Kann Bitcoin profitieren, wie ein vielzitierter Analyst vermutet?

Bitcoin

Finanz-Stratege rechnet mit weiteren Zusammenbrüchen. Kann Bitcoin davon noch profitieren?

Foto: PantherMedia / PixelsHunter

Bitcoin: Beflügelt die Bankenkrise den BTC-Kurs?

So schnell kann’s gehen: „Das US-Bankensystem ist sicher und solide“, hatte Notenbank-Vorsitzender Jerome Powell gestern Abend noch behauptet – nur Stunden später sehen sich zahlreiche Regionalbanken allerdings unter massivem Druck. Die in Los Angeles ansässige PacWest Bancorp (PACW) beispielsweise musste kurz nach Powells Rede fast 60% verlorengeben. Bloomberg zufolge erwägt das Kreditinstitut jetzt „strategische Optionen“ und sucht nach einem Käufer. Das Problem: Es gibt kaum Interessenten. Bitter: PacWest ist nicht die einzige strauchelnde Bank. Ebenfalls schwer getroffen hat es unter anderem Western Alliance ($WAL, -30% im nachbörslichen Handel), Metropolitan Bank ($MCB, -20%), Valley National ($VLY, -15%), HomeStreet ($HMST, -11%) und Zions ($ZION, -10%).

Anfang letzter Woche ging zudem die First Republic Bank pleite, wurde im Anschluss von JP Morgan Chase geschluckt. Kurzum: Es brodelt im Finanzsystem. Berichten zufolge liegt der Gesamtverlust an Marktkapitalisierung im US-Bankensektor aktuell bei mehr als 2,5 Billionen Dollar – und Branchenbeobachter rechnen mit weiterem Schmerz. Finanz-Stratege Balaji Srinivasan beispielsweise kommentiert: „Mehr als 500 Milliarden Dollar an Bankzusammenbrüchen in zwei Monaten? Das ist nur der Anfang.“ Man solle sich erinnern: Auch bei der Finanzkrise 2008 seien die großen Banken plötzlich wie Dominosteine gefallen – erst Lehman, dann Washington Mutual. Dennoch spreche Powell „immer noch von weichen Landungen“. Srinivasan warnt: „Was passiert, wenn endlich zugegeben wird, dass die Fed eine weitere historische Krise verursacht hat?“

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Konstruktion" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Safran Data Systems GmbH-Firmenlogo
Testingenieur / Certified Tester (m/w/d) Safran Data Systems GmbH
Bergisch Gladbach Zum Job 
Fraunhofer-Gesellschaft e.V.-Firmenlogo
Sachgebietsleiter*in Technisches Gebäudemanagement - Betrieb, Wartung & Weiterentwicklung Fraunhofer-Gesellschaft e.V.
München Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Commissioning Manager Control, Field and Automation Engineering (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Elektrotechnik und Elektrische Energieversorgung" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Rhein-Sieg Netz GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Netzbetrieb Rhein-Sieg Netz GmbH
Siegburg Zum Job 
Röhm GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Automatisierungstechnik / EMSR Röhm GmbH
Wesseling Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurinnen / Bauingenieure (m/w/d) Fachrichtung konstruktiver Ingenieurbau Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel, Rendsburg Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Inbetriebsetzungsleiter*in für Verfahrenstechnik (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Fachhochschule Dortmund-Firmenlogo
Vertretungsprofessur "Produktions- und Qualitätsmanagement"; Fachbereich Maschinenbau Fachhochschule Dortmund
Dortmund Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen, Heyrothsberge Zum Job 
Herrenknecht AG-Firmenlogo
Technischer Redakteur (m/w/d) Herrenknecht AG
Schwanau Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurin /Bauingenieur (m/w/d) Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel Zum Job 
ONTRAS-Firmenlogo
Spezialist Strategische Technologie (m/w/d) ONTRAS
Leipzig Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Techniker als Fachexperte für Vertragsmanagement, Ausschreibung, Vergabe & Abrechnung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Krailling bei München Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO-Firmenlogo
Wissenschaftliche*r Referent*in der Institutsleiterin Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Stuttgart Zum Job 
FH Münster-Firmenlogo
Professur für "Strömungstechnik" im Fachbereich Maschinenbau FH Münster
Münster Zum Job 
Technische Hochschule Rosenheim-Firmenlogo
Professorin / Professor (m/w/d) für Applied Embedded Computing Technische Hochschule Rosenheim
Rosenheim Zum Job 
FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH-Firmenlogo
Verfahrensingenieur (m/w/d) im technischen Vertrieb Rohrbündelwärmeaustauscher FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH
Gronau (Leine) Zum Job 

Bitcoin-Prognose: 65%-Rallye treibt BTC auf 48.000 Dollar

Der ehemalige CTO der Top-Kryptobörse Coinbase ist überzeugt: Das US-Bankensystem steuert auf eine ausgewachsene Katastrophe zu – eine Prognose, die zahlreiche Finanz-Experten teilen. Krypto-Unternehmer Marty Bent beispielsweise kommentiert: „Falls es Ihnen noch nicht klar war: Wir befinden uns mitten in einer systemischen Bankenkrise, wie wir sie in diesem Land noch nie erlebt haben.“ Powells Rede? Eine „Frechheit“, so Bent. Die Narben von 2008 seien noch nicht verheilt, nun käme es erneut zum Banken-Crash – „all das Gelddrucken und die Rettungsaktionen“ hätten folglich nur noch größere Probleme geschaffen. Inmitten der Krise: Bitcoin – auf dem Weg nach oben. Innerhalb der letzten 24 Stunden konnte das digitale Asset fast +2% zulegen, tradet infolge wieder über 29.000 Dollar (Daten von Coinmarketcap.com).

Auch Ethereum (ETH) profitiert: Die zweitwertvollste Kryptowährung erreicht auf dem Tageschart ein Plus von 1,78%, notiert bei 1.902 Dollar. Insgesamt ist die globale Krypto-Marktkapitalisierung seit gestern +1,26% gestiegen, sie befindet sich damit bei 1,2 Billionen Dollar. Wie geht es von hier aus weiter? Setzen die Krypto-Märkte ihren spektakulären Lauf der letzten Monate fort – oder sollte man mit einer Verkaufswelle rechnen? Zu berücksichtigen ist: Bitcoin wurde als Reaktion auf die Finanzkrise 2008 geschaffen – und bekommt jetzt erstmals Gelegenheit, sich zu beweisen. Top-Analyst Kevin Svenson wähnt das digitale Asset deshalb vor der Kurs-Explosion, erläutert: „Bitcoin bildet jetzt ein höheres Tief direkt entlang unserer parabolischen Kurve, was den nächsten großen Impuls in Richtung 48.000 Dollar erzeugen könnte.“ Diese mögliche 65%-Rallye sei „eine enorme Chance“ für Anleger, so Svenson in einer Prognose.

Ein Beitrag von:

  • Jannis Grunewald

    Jannis Grunewald ist Autor mit Fokus auf Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum. Er schreibt News, Analysen und Prognosen über digitale Assets und beschäftigt sich mit den Entwicklungen der Branche. Außerdem schreibt er über Technik und Innovationen.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.