Krypto-News 31.01.2024, 12:25 Uhr

Bitcoin: +7,11% in einer Woche! Prognose: Allzeithoch noch vor dem Halving? Was spricht dafür – und was dagegen?

Die Bitcoin-ETFs sorgen täglich für Rekord-Zuflüsse, der Verkaufsdruck hingegen sinkt. Ein populärer Branchenbeobachter sieht BTC deshalb bereits auf ein neues Allzeithoch marschieren – und das noch vor dem Halving im April. Was spricht dafür, was dagegen?

Bitcoin

Marschiert der Bitcoin-Kurs in Richtung eines Allzeithochs?

Foto: Ein populärer Branchenbeobachter sieht BTC deshalb bereits auf ein neues Allzeithoch marschieren – und das noch vor dem Halving im April. Was spricht dafür, was dagegen?

Bitcoin: Sind ETFs wirklich so gut?

Aktuell kämpft Bitcoin (BTC) zwar an der 40.000-Dollar-Marke, kann sich nur schwer lösen. Das könnte sich allerdings bald ändern, denn: Nach einem schleppenden Start geben die Bitcoin-ETFs jetzt Vollgas. Täglich gelangen netto sage und schreibe 250 Millionen Dollar Zuflüsse in die Bitcoin ETFs.

Branchenbeobachter und Analysten sind sich einig: Die Zahlen sind absolut rekordverdächtig. Eine Viertelmilliarde Dollar, das entspricht zum derzeitigen Kurs rund 5.800 Bitcoins. Dieser Berg an BTC wandert täglich von den Märkten ab und in die ETFs. Zum Vergleich: Miner schürfen momentan rund 900 BTC pro Tag. Die Menge an verfügbaren Bitcoins wird also rasant weniger, das Asset von Tag zu Tag deutlich rarer. Die Nachfrage hingegen steigt – dadurch bewegt sich auch der Preis nach oben.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Schleifring GmbH-Firmenlogo
Vertriebsingenieur (m/w/d) Schleifring GmbH
Fürstenfeldbruck Zum Job 
mondi-Firmenlogo
Junior Anwendungstechniker (m/w/x) mondi
Steinfeld Zum Job 
Sprint Sanierung GmbH-Firmenlogo
Projektleiter (m/w/d) Großschäden Sprint Sanierung GmbH
Düsseldorf Zum Job 
MKH Greenergy Cert GmbH-Firmenlogo
Projekt-Ingenieur (m/w/d) in der Anlagenzertifizierung MKH Greenergy Cert GmbH
Hamburg Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) konstruktiver Ingenieurbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur (m/w/d) Vakuumfüller Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG
Biberach an der Riß Zum Job 
Stuttgart Netze GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Projektmanagement Hochspannung (w/m/d) Stuttgart Netze GmbH
Stuttgart Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (m/w/d) für Straßenausstattungsanlagen und Verkehrsführung Die Autobahn GmbH des Bundes
Osnabrück Zum Job 
Kreis Pinneberg-Firmenlogo
Ingenieur*in / Fachplaner*in für Technische Gebäudeausrüstung (m/w/d) Kreis Pinneberg
Elmshorn Zum Job 
Stadtwerke Leipzig GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Apparatetechnik Stadtwerke Leipzig GmbH
Leipzig Zum Job 
Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg-Firmenlogo
Bauingenieur TGA (m/w/d) im Bereich der Gebäudesanierung und Instandhaltung Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg
Stuttgart Zum Job 
Stadt Erlangen-Firmenlogo
Ingenieur*in, Techniker*in oder Meister*in für den Kanalbau Stadt Erlangen
Erlangen Zum Job 
DHBW Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Campus Horb-Firmenlogo
Professur (m/w/d) für Maschinenbau (Schwerpunkt: Versorgungs- und Energiemanagement) DHBW Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Campus Horb
Horb am Neckar Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Spezialist für Steuerungen im intelligenten Stromnetz mittels Smart Meter (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Collins Aerospace HS Elektronik Systeme GmbH-Firmenlogo
Senior Entwicklungsingenieur (m/w/d) Mechanik Collins Aerospace HS Elektronik Systeme GmbH
Nördlingen Zum Job 
Cummins Deutschland GmbH-Firmenlogo
Controls Engineer (m/w/d) - Hourly Cummins Deutschland GmbH
Marktheidenfeld Zum Job 
CoorsTek GmbH-Firmenlogo
Prozessingenieur / Ingenieur (m/w/d) Produktion CoorsTek GmbH
Mönchengladbach Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur als Abteilungsleitung Planung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Kempten (Allgäu) Zum Job 
Herrenknecht AG-Firmenlogo
Projektcontroller (m/w/d) Herrenknecht AG
Universitätsklinikum Leipzig-Firmenlogo
Projektleiter (m/w/d) Bereich 5 - Bau und Gebäudetechnik, Abt. Bau Universitätsklinikum Leipzig
Leipzig Zum Job 

Im Idealfall entsteht nun ein bullisher Effekt, Ökonomen sprechen vom Angebotsschock: Der steigende Kurs führt zu mehr Anleger-Interesse, was wiederum zu mehr Zuflüssen führt, die den Kurs weiter anheben. Irgendwann übersteigt die Nachfrage das Angebot – und Bitcoin geht durch die Decke. Das könnte angesichts der anhaltenden Kapitalströme durch die Bitcoin-ETFs nun sogar noch vor dem Halving im April passieren.

Bitcoin: Neues Allzeithoch noch im März?

Hintergrund: Das Bitcoin-Halving gilt als eines der wichtigsten Ereignisse im Bitcoin-Ökosystem. Bei der alle vier Jahre stattfindenden Änderung wird die Menge der pro Block ausgegebenen Bitcoins halbiert – diesmal von 6.25 BTC auf 3.125 BTC. Daher auch die Bezeichnung „Halving“. Die Kryptowährung wird also schlagartig seltener, was historisch betrachtet bislang immer zu neuen Höchstständen geführt hat.

Diese Erwartungshaltung in Kombination mit den Zuflüssen durch die Bitcoin-ETFs versetzt BTC in eine vorteilhafte Position, wie beispielsweise der beliebte pseudonyme Bitcoin-Experte „Whale Panda“ kommentiert: „Die Menge der im Umlauf befindlichen Bitcoins wird in den nächsten Tagen deutlich sinken, und sobald der Preis in Bewegung gerät und das Angebot begrenzt ist… können die Dinge sehr verrückt werden“.

Verrückt, das sei für ihn nicht „1 Million Dollar pro BTC“ – sondern ein neues Allzeithoch noch vor dem Halving. Dagegen spricht nur technische Analyse: Der historischen Performance zufolge wird es Bitcoin vor dem Halving nämlich nicht gelingen, sich dauerhaft über 43.000 Dollar zu etablieren. Oder, anders formuliert: Den Charts zufolge explodiert BTC erst nach dem Halving auf neue Höchststände.

50.000 Bitcoins! LKA Sachsen beschlagnahmt Rekord-Summe BTC

Höchststände der ganz anderen Art beglücken derweil das Land Sachsen: Das dortige Landeskriminalamt hat im Rahmen von Ermittlungen gegen zwei Cyber-Kriminelle im Alter von 40 und 37 Jahren sage und schreibe 50.000 Bitcoins beschlagnahmt. Gesamtwert: mehr als 2 Milliarden Euro! Quelle der Bitcoins: der Verkauf von Raubkopien. Die Verdächtigen sollen von 2008 bis 2013 mehr als 880.000 Filme illegal über die Streaming-Webseite „movie2k.to“ vertrieben haben. Einer der beiden habe die Coins „freiwillig“ an das Bundeskriminalamt übergeben, so ein Sprecher der Behörde.

Den Männern auf die Schliche kamen die Ermittler durch umfassende Kooperation: Sowohl die Generalstaatsanwaltschaft Dresden, das sächsische LKA, die Steuerfahndung des Finanzamtes Leipzip, das BKA, das FBI und eine Münchner Sicherheitsfirma waren involviert. Irre: Sachsen besitzt nun mehr Bitcoin (BTC) als El Salvador – und das, obwohl BTC in dem zentralamerikanischen Land als als Nationalwährung dient.

Ein Beitrag von:

  • Jannis Grunewald

    Jannis Grunewald ist Autor mit Fokus auf Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum. Er schreibt News, Analysen und Prognosen über digitale Assets und beschäftigt sich mit den Entwicklungen der Branche. Außerdem schreibt er über Technik und Innovationen.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.