Haushalte werden stromautark 01.06.2014, 07:00 Uhr

Kleine Windturbine für den Hausgebrauch

Bis zu 2500 Kilowattstunden Strom kann Liam F1 pro Jahr produzieren – genug, um einen kleinen Haushalt stromautark zu machen. Die kleine Windturbine ist dabei leiser als das Trommeln des Regens auf das Blätterdach im Wald. Kostenpunkt: rund 4000 Euro. 

Die Windturbine Liam F1 hat einen Durchmesser von 1,5 Metern und wiegt 75 Kilogramm. Am effektivsten arbeitet sie in einer Höhe von zehn Metern. Die Nachbarn wird sie kaum stören: Die Geräuschentwicklung liegt lediglich bei 45 Dezibel. 

Die Windturbine Liam F1 hat einen Durchmesser von 1,5 Metern und wiegt 75 Kilogramm. Am effektivsten arbeitet sie in einer Höhe von zehn Metern. Die Nachbarn wird sie kaum stören: Die Geräuschentwicklung liegt lediglich bei 45 Dezibel. 

Foto: The Archimedes

Bisher sind nur wenige Kleinwindwühlen installiert, weil sie einen geringen Wirkungsgrad haben, teuer sind und viel Lärm machen, den kaum ein Nachbar akzeptiert. Der Niederländer Richard Ruijtenbeek hat mit einem neuen Design all diese Hindernisse beseitigt.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Airbus-Firmenlogo
Program Certification Engineering (d/m/f) Airbus
Manching Zum Job 
Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Gruppenleiter (m/w/d) Konstruktion Stahlbrücken Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG
Sengenthal Zum Job 
Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung-Firmenlogo
Projektmanager (m/w/d) Infrastrukturprojekte Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung
Stuttgart Zum Job 
Hamburger Hochbahn AG-Firmenlogo
IT-Systemingenieur*in Leitsysteme Busbetrieb Hamburger Hochbahn AG
Hamburg Zum Job 
Allbau Managementgesellschaft mbH-Firmenlogo
Bauprojektleitung (m/w/d) "Technische Projekte" Allbau Managementgesellschaft mbH
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*in (m/w/d) im Projektmanagement Bereich Mobilität / Verkehr THOST Projektmanagement GmbH
Nürnberg,Hannover Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Projektleiter:in für große Investitionsprojekte (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung-Firmenlogo
Planungskoordinator (m/w/d) im Projekt Zukunftsquelle Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung
Stuttgart Zum Job 
Airbus-Firmenlogo
FCAS2023 Flight Simulation Architect (d/f/m) Airbus
Manching Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Leitende:r Ingenieur:in der technischen Betriebsführung / Klärwerk Wansdorf (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Schönwalde-Glien Zum Job 
Airbus-Firmenlogo
FCAS2023 Flight Simulation Integration Engineer (d/f/m) Airbus
Manching Zum Job 
Cycle GmbH-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur für Elektronik (m/f/d) Cycle GmbH
Hamburg Zum Job 
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*in (m/w/d) im Projektmanagement Bereich verfahrenstechnischer Anlagenbau (Chemie und Pharma) THOST Projektmanagement GmbH
Nürnberg,Hannover,Berlin,Leipzig,Hamburg Zum Job 
Mitscherlich PartmbB-Firmenlogo
Patentingenieur (w/m/d) Fachrichtung Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Maschinenbau oder vergleichbar Mitscherlich PartmbB
München Zum Job 
VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH-Firmenlogo
Ingenieur:in Elektrotechnik (w/m/d) VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH
Gelsenkirchen,Lingen (Ems) Zum Job 
newboxes GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur Produktentwicklung (m/w/d) newboxes GmbH
Deutschlandweit Zum Job 
VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH-Firmenlogo
Ingenieur:in Mess-, Steuer- und Regelungstechnik (MSR) (w/m/d) VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH
Gelsenkirchen Zum Job 
VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH-Firmenlogo
Ingenieur:in Automatisierungstechnik (w/m/d) VTA Verfahrenstechnik und Automatisierung GmbH
Gelsenkirchen Zum Job 
Leviat GmbH-Firmenlogo
Bauingenieur (m/w/d) Leviat GmbH
Langenfeld (NRW) Zum Job 
ILF Beratende Ingenieure GmbH-Firmenlogo
Projekt- und technischer Angebotsingenieur (m/w/d) ILF Beratende Ingenieure GmbH
München, Bremen, Hamburg, Essen, Berlin Zum Job 

Das Design der kleinen Windturbine Liam F1 ähnelt dem einer Nautilus-Muschel. Diese besteht aus mehreren spiralförmig angeordneten Kammern, die die Muschel mit Luft füllen kann, um ihren Auftrieb zu regeln. Diese Form haben die Niederländer nach den Regeln des Goldenen Schnitts, den bereits Archimedes kannte, und einigen seiner mathematischen Erkenntnisse verfeinert. Details nennen sie nicht, um der Konkurrenz keine Tipps zu geben. Der Goldene Schnitt ist ein spezielles Teilungsverhältnis einer Strecke, das in der Kunst für Harmonie und in der Technik für Effektivität sorgt. Elf Jahre lang haben Ruijtenbeek und sein Team am Design gearbeitet.

Geräuschbelastung liegt lediglich bei 45 Dezibel

Liam F1 wandelt bis zu 90 Prozent der Energie, die im Wind steckt, in Strom um. Pro Jahr wären das in den Niederlanden 300 bis 2500 Kilowattstunden – je nach Windangebot, das standortabhängig schwankt. Die Mühle, die in unterschiedlichen Farben angeboten wird, wiegt lediglich 75 Kilogramm und hat einen Durchmesser von 1,5 Metern.

Die Nautilus-Muschel stand den Entwicklern Modell: Sie besteht aus mehreren spiralförmig angeordneten Kammern, die die Muschel mit Luft füllen kann, um ihren Auftrieb zu regeln. 

Die Nautilus-Muschel stand den Entwicklern Modell: Sie besteht aus mehreren spiralförmig angeordneten Kammern, die die Muschel mit Luft füllen kann, um ihren Auftrieb zu regeln. 

Quelle: The Archimedes

Bei 450 Umdrehungen pro Minute, das ist das Maximum, liegt die Geräuschbelastung bei 45 Dezibel, das ist weniger als das Trommeln von Regen auf das Blätterdach im Wald. Die Hersteller empfehlen, sie in einer Höhe von mindestens zehn Metern anzubringen, beispielsweise an einem Mast.

Liam F1 kostet rund 4000 Euro

Die in Rotterdam beheimatete Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft Archimedes hat jetzt einen neuen Anlauf unternommen, die Turbine populärer zu machen. Bei einem Preis von 4000 Euro könnte das durchaus gelingen. 7000 Liam F1 hat Archimedes bereits in 14 Ländern verkauft, meist nach Präsentationen der Anlage auf Messen, etwa in Rotterdam, Barcelona und Seoul. Der Anreiz: In Kombination mit Solarzellen auf dem Dach können Hausbesitzer nahezu ihren gesamten Strombedarf decken. In Verbindung mit einer Pufferbatterie sind sie sogar komplett autark.

Derzeit entwickeln die Ingenieure eine kleinere Version mit einem Durchmesser von 75 Zentimetern, die auf Booten, Ferienhäusern oder Wohnmobilen Strom erzeugen soll. Sie soll auch dann gute Ergebnisse liefern, wenn sie weniger als zehn Meter hoch montiert wird.

Ein Beitrag von:

  • Wolfgang Kempkens

    Wolfgang Kempkens studierte an der RWTH Aachen Elektrotechnik und schloss mit dem Diplom ab. Er arbeitete bei einer Tageszeitung und einem Magazin, ehe er sich als freier Journalist etablierte. Er beschäftigt sich vor allem mit Umwelt-, Energie- und Technikthemen.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.