Steuerung per Smartphone 25.09.2014, 08:34 Uhr

US-Ingenieur entwickelt LED-Birne mit elektronischem Gedächtnis

Ein Ingenieur aus den USA hat eine sensorbestückte LED-Birne entwickelt, die sich in Farbe und Leuchtintensität selbstständig der natürlichen Beleuchtung anpasst. Außerdem merkt sie sich die Alltagsbedürfnisse der Bewohner. Programmieren lässt sie sich mit dem Smartphone. 

Die LED-Birne Alba wechselt abends automatisch zu einem gemütlicheren Licht. Der Farbton lässt sich in einer Smartphone-App einstellen. 

Die LED-Birne Alba wechselt abends automatisch zu einem gemütlicheren Licht. Der Farbton lässt sich in einer Smartphone-App einstellen. 

Foto: Stack Lighting

Neil Joseph saß im Büro seines Arbeitgebers Tesla und arbeitete an Verbesserungen für das gleichnamige Elektroauto. Es war ein herrlicher Tag. Die Sonne strahlte aus einem wolkenlosen Himmel. Trotzdem waren die Leuchtstofflampen eingeschaltet. Da hatte der Ingenieur eine Eingebung. Man müsste eine Lampe bauen, die sich selbstständig herunterregelt, wenn das Sonnenlicht ausreicht. Derartige Leuchtkörper gibt es zwar. Doch sie benötigen externe Sensoren und Steuereinheiten.

LED-Birne lässt sich mit Smartphone programmieren

Alba, wie die LED-Lampe heißt, ist vollgestopft mit Technik. Wenn sie im Schlafzimmer installiert ist, leuchtet sie nach dem Weckruf zunächst in einem sanften Farbton, um die gerade Aufgewachten nicht zu erschrecken. Im Laufe des Tages passt sich die Lichtfarbe langsam der der Sonne an, um am Abend wieder zu einem gemütlichen Ton überzugehen.

Stellenangebote im Bereich Elektrotechnik, Elektronik

Elektrotechnik, Elektronik Jobs
Alfred-Wegener-Institut-Firmenlogo
Ingenieur:in (m/w/d) für Entwicklungsarbeiten an robotischen Forschungsplattformen Alfred-Wegener-Institut
Bremerhaven Zum Job 
mags Mönchengladbacher Abfall-, Grün- und Straßenbetriebe AöR-Firmenlogo
Technische Leitung (w/m/d) mags Mönchengladbacher Abfall-, Grün- und Straßenbetriebe AöR
Mönchengladbach Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Ingenieur:in (w/m/d) Gebäudeausrüstung mit Sonderaufgaben Berliner Wasserbetriebe
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Fachkraft für Arbeitssicherheit (Schwerpunkt: Elektrotechnik) (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Iqony Solutions GmbH-Firmenlogo
Bereichsleiter*in Industriekunden Sales & Development (m/w/d) Iqony Solutions GmbH
BG ETEM-Firmenlogo
Dipl.-Ing. (Univ./TH/TU), M.Eng. / M.Sc. (m/w/d) als Aufsichtsperson gemäß des § 18 SGB VII für ein Aufsichtsgebiet im mittleren Norden Niedersachsens BG ETEM
Hamburg Zum Job 
Process Sensing Technologies PST GmbH-Firmenlogo
Service-Techniker (m/w/d) für Prozess-Gaschromatographie in Europa Process Sensing Technologies PST GmbH
Firmensitz Friedrichsdorf, Einsatz europaweit Zum Job 
Process Sensing Technologies PST GmbH-Firmenlogo
Service-Techniker (m/w/d) im Außendienst für Nordwest-Deutschland Process Sensing Technologies PST GmbH
Nordwestdeutschland Zum Job 
Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH)-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) für den Bereich Zentrale Vergabe Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH)
Bad Nauheim Zum Job 
Process Sensing Technologies PST GmbH-Firmenlogo
Vertriebsspezialist (m/w/d) für OEM Gas-Sensoren in Deutschland Process Sensing Technologies PST GmbH
Friedrichsdorf Zum Job 
Hamamatsu Photonics Deutschland GmbH-Firmenlogo
Technical Service Engineer (m/w/d) für Mikroskopie-Systeme im Halbleiter- und Life-Science Bereich Hamamatsu Photonics Deutschland GmbH
Raum Halle/Leipzig Zum Job 
Hamamatsu Photonics Deutschland GmbH-Firmenlogo
Vertriebsingenieur (m/w/d) Bereich Labor-, Prozess, und Umweltanalyse Hamamatsu Photonics Deutschland GmbH
Herrsching am Ammersee Zum Job 
BG ETEM-Firmenlogo
Dipl.-Ing. (Uni/TU/TH), M. Sc./Eng. (m/w/d) im Bereich Fachkompetenzcenter Elektrische Gefährdungen BG ETEM
MENNEKES Elektrotechnik GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Normungsingenieur (m/w/d) MENNEKES Elektrotechnik GmbH & Co. KG
Kirchhundem Zum Job 
ProMinent GmbH-Firmenlogo
Initiativbewerbung Ingenieure (m/w/d) ProMinent GmbH
Heidelberg Zum Job 
ProMinent GmbH-Firmenlogo
Initiativbewerbung Techniker (m/w/d) ProMinent GmbH
Heidelberg Zum Job 
DWA GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur (m/w/d) DWA GmbH & Co. KG
Ubstadt-Weiher Zum Job 
Diehl Aerospace GmbH Werk Nürnberg-Firmenlogo
Engineer (m/w/d) Verification & Validation Diehl Aerospace GmbH Werk Nürnberg
Frankfurt / Main, Nürnberg, Rostock, Überlingen am Bodensee Zum Job 
IMS Messsysteme GmbH-Firmenlogo
Projektleiter (m/w/i) für Röntgen-, Isotopen- und optische Messsysteme IMS Messsysteme GmbH
Heiligenhaus Zum Job 
Dr. Hönle AG-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Produktsicherheit und -konformität Dr. Hönle AG
Gilching bei München Zum Job 

Wie die Lichtfarben genau aussehen sollen, lässt sich mit Hilfe einer Smartphone-App einstellen. Das behält Alba in ihrem elektronischen Gedächtnis. Die Kommunikation läuft per Bluetooth.

Die LED-Birne Alba verfügt über einen eingebauten Sensor. Das Licht geht automatisch an, sobald jemand den Raum betritt. 

Die LED-Birne Alba verfügt über einen eingebauten Sensor. Das Licht geht automatisch an, sobald jemand den Raum betritt.

Quelle: Stack Lighting

Vom nächsten Jahr an ist die LED-Lampe Alba zu kaufen. Die Grundausstattung besteht aus zwei Birnen, die bereits jetzt für rund 120 Euro vorbestellt werden können. Knapp 15 Euro extra kostet eine Birne, wenn zusätzlich ein Näherungssensor eingebaut ist. Sie passt in E-27-Sockel.

Weg zum Bad wird wie durch Zauberhand erhellt

Joseph verspricht, dass sich die Birnen mit ihren eingebauten Minicomputern die Gewohnheiten der Hausbewohner merken. Zur Weckzeit etwa schalten sich die Birnen in den Schlafräumen ein. Das tun sie dummerweise auch an Feiertagen, wenn Ausschlafen angesagt ist – außer sie wurden am Vorabend per App aus ihrem gewohnten Rhythmus gerissen.

In einem Haus, dessen Beleuchtung ausschließlich auf Alba-Birnen mit Näherungssensor beruhen, sind Schalter überflüssig. Sie leuchten, sobald sich etwas bewegt, erhellen bei Bedarf etwa den Weg zum Bad oder ins Schlafzimmer. Zumindest im Wohnzimmer empfiehlt sich eine Birne ohne diesen Sensor, damit sie nicht ständig ausgeht und Leser oder TV-Gucker im Dunkeln sitzen lässt.

 

Ein Beitrag von:

  • Wolfgang Kempkens

    Wolfgang Kempkens studierte an der RWTH Aachen Elektrotechnik und schloss mit dem Diplom ab. Er arbeitete bei einer Tageszeitung und einem Magazin, ehe er sich als freier Journalist etablierte. Er beschäftigt sich vor allem mit Umwelt-, Energie- und Technikthemen.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.