Kein nerviges Schlüsselkramen 18.05.2015, 08:51 Uhr

Noki: Smartphone ersetzt Haustürschlüssel

Geht man auf die Haustüre zu, wird sie so rechtzeitig aufgesperrt, dass man ohne zu warten eintreten kann. Das verspricht das österreichische Start-up Noki mit seinem neuen Smartphone-Türschloss. 

Noki ersetzt nerviges Schlüsselkramen: Das Smartphone kommuniziert mit dem Öffnungssystem via Bluetooth oder WLAN. 

Noki ersetzt nerviges Schlüsselkramen: Das Smartphone kommuniziert mit dem Öffnungssystem via Bluetooth oder WLAN. 

Foto: Noki

Noki wird an der Innenseite eines ganz normalen Haustürschlosses aufmontiert – direkt über dem Schlüssel, den er fortan automatisch dreht. „Im Gegensatz zu anderen Systemen ist kein Ausbau des vorhandenen Zylinders nötig und es wird auch nichts an der Haustür verändert“, beschreibt Martina Pansy, Gründer und Geschäftsführer von Noki, das Türöffnungssystem. Die Installation ist in fünf Minuten ohne fremde Hilfe geschafft. Mit nur drei Schrauben wird Noki am Zylinder befestigt.

Dann kann das Schloss der Wohnungstür mit einer fernsteuerbaren Türöffnungsfunktion geöffnet und geschlossen werden. Ein Schlüssel ist nicht mehr notwendig, jedoch ein Smartphone mit der Noki-App. Sie ist für iOS und Android verfügbar. Die Steuerung erfolgt per Bluetooth 4.0 oder Wlan. Die App kann mehrere Schlösser verwalten.

Maximal drei Sekunden – dann ist die Türe geöffnet

Kurz vor der Haustüre erkennt Noki, dass der Nutzer nach Hause kommt, und öffnet automatisch die Türe innerhalb von drei Sekunden. Beim Verlassen der Wohnung wird die Türe dann automatisch wieder verriegelt.

Noki lässt sich mit drei Schrauben am Zylinder montieren. Das System soll für 149 Euro auf den Markt kommen. 

Noki lässt sich mit drei Schrauben am Zylinder montieren. Das System soll für 149 Euro auf den Markt kommen.

Quelle: Noki

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Excellence-Firmenlogo
Testingenieur (m/w/d) Excellence
Dortmund Zum Job 
invenio Virtual Technologies GmbH-Firmenlogo
IT Process Consultant (m/w/d) digitale Produktentwicklung invenio Virtual Technologies GmbH
Großraum Stuttgart / Böblingen, Ismaning / München Zum Job 
Excellence-Firmenlogo
Embedded Softwareentwickler (m/w/d) Excellence
Dortmund Zum Job 
MKS Instruments Deutschland GmbH´-Firmenlogo
Manufacturing Engineer (m/w/d) MKS Instruments Deutschland GmbH´
Excellence-Firmenlogo
Hardware-Entwickler Leistungselektronik (m/w/d) Excellence
Dortmund Zum Job 
RAYLASE GmbH-Firmenlogo
Support Engineer (Software & Controls) (m/w/d) im Technical Competence Center (TCC) RAYLASE GmbH
Weßling Zum Job 
B&S Baupartner GmbH-Firmenlogo
Planungsingenieur (Fachrichtung TGA, Versorgungstechnik, Gebäude-, Energie- und Klimatechnik) - Planung HLS -Technische Gebäudeausrüstung (m/w/d) B&S Baupartner GmbH
Berlin-Köpenick Zum Job 
B&S Baupartner GmbH-Firmenlogo
Technischer Zeichner, Techniker als Systemplaner (Fachrichtung TGA, Versorgungstechnik, Gebäude-, Energie- und Klimatechnik) - Planung HLS-Technische Gebäudeausrüstung (m/w/d) B&S Baupartner GmbH
Berlin-Köpenick Zum Job 
Knauf Gips KG-Firmenlogo
Betriebsingenieur (m/w/d) Elektrotechnik Knauf Gips KG
Iphofen Zum Job 
Jungheinrich AG-Firmenlogo
Experte (m/w/d) Manufacturing Execution System (MES) Jungheinrich AG
Norderstedt (50% Home-Office) Zum Job 
Jungheinrich AG-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur (m/w/d) Antriebsauslegung Jungheinrich AG
Norderstedt (50% Home-Office) Zum Job 
Leopold Kostal GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Embedded Softwareentwickler (m/w/d) für Verstellsysteme Leopold Kostal GmbH & Co. KG
Dortmund Zum Job 
Leopold Kostal GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Hardwareentwickler (m/w/d) für Komfortelektronik mit Schwerpunkt für Hochfrequenztechnologie Leopold Kostal GmbH & Co. KG
Dortmund Zum Job 
Ingenieurbüro Ziesche-Firmenlogo
Planungsingenieur (m/w/d) für elektrotechnische Anlagen (Stark- und Schwachstromanlagen) Ingenieurbüro Ziesche
keine Angabe Zum Job 
Leopold Kostal GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Junior Software Ingenieur (m/w/d) für Embedded Systems Leopold Kostal GmbH & Co. KG
Lüdenscheid Zum Job 
FAULHABER-Firmenlogo
Projektingenieur im Industrial Engineering (m/w/d) FAULHABER
Schönaich Zum Job 
Telegärtner Karl Gärtner GmbH-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur (m/w/d) Hochfrequenztechnik Telegärtner Karl Gärtner GmbH
Steinenbronn Zum Job 
Kreisstadt Mettmann-Firmenlogo
Technische Beigeordnete / Technischer Beigeordneter (w/m/d) Kreisstadt Mettmann
Mettmann Zum Job 
HumanOptics Holding AG-Firmenlogo
Ingenieur / Techniker (m/w/d) in der Medizinprodukte-Herstellung HumanOptics Holding AG
Sankt Augustin Zum Job 
Hutchinson-Firmenlogo
Statiker/Berechnungsingenieur (m/w/d) Hutchinson

Gesichert ist das Ganze durch eine starke Datenverschlüsselung. Eine Erlaubnis zum Türe öffnen kann man auch an Dritte weitergegeben. Geht das Smartphone verloren, lässt sich Noki deaktivieren. Und ist der Akku mal leer, dann kann die Türe nach wie vor mit dem Schlüssel geöffnet werden.

Türöffner Noki soll 149 Euro kosten

Am 11. Mai 2015 hat die Crowdfundingaktion auf Kickstarter begonnen. Von den benötigten 125.000 Euro hat Noki bereits am ersten Tag 75.200 Euro eingenommen – derzeit sind knapp 160.000 Euro eingesammelt. Jeder, der sich beteiligt, kann an der Gestaltung des Türschlosses teilnehmen und erhält dazu einen Preisnachlass von bis zu 33 Prozent beim Kauf des Schlosses.

Ein funkbetriebener Schlüsseldreher soll 149 Euro kosten, 229 Euro eine Variante mit Zusatzgerät, das an den Internetrouter angeschlossen wird. Derzeit gibt es nur Prototypen von Noki aus dem 3D-Drucker. Das Unternehmen will die endgültigen Produkte in Fernost herstellen lassen und die ersten Exemplare im vierten Quartal dieses Jahres ausliefern.

 

Ein Beitrag von:

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.