CUSP-Technologie 05.05.2020, 15:40 Uhr

Forscher entwickeln schnellste Kamera der Welt

Forscher der US-Uni Caltech haben eine Hochgeschwindigeitskamera entwickelt, die unfassbare 70 Billionen Bilder pro Sekunde aufnehmen kann: Damit lassen sich neue Welten erschließen.

Den Zerfall von Molekülen live beobachten: Mit der CUSP-Technologie wäre es möglich. Foto: panthermedia.net/IgorTishenko

Den Zerfall von Molekülen live beobachten: Mit der CUSP-Technologie wäre es möglich.

Foto: panthermedia.net/IgorTishenko

Angeblich schießt Lucky Luke schneller als sein Schatten. Müsste der Comicheld seine Fähigkeiten mithilfe von Bildern wissenschaftlich beweisen, könnte er das jetzt.

Denn ein Forscherteam der US-Spitzenuni California Institute of Technology (Caltech) hat jetzt eine Hochgeschwindigkeits-Kamera entwickelt, die schneller ist als alles bisher Dagewesene.

Schnellste Kamera der Welt schafft 70 Billionen Bilder pro Sekunde

Mit der neuen Technologie ist es laut den Entwicklern möglich, 70 Billionen Bilder pro Sekunde zu schießen. Das ist schnell genug, um Lichtwellen in Bewegung zu erfassen oder den Zerfall von Molekülen zu beobachten. Zum Vergleich: Die besten Kameras in Smartphones können Zeitlupenaufnahmen mit allerhöchstens 1.000 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Gute Profigeräte schaffen mehrere Tausend Bilder. Und selbst mit der bisherigen Rekordhalterin unter den Extremschnellkameras konnte man „nur“ zehn Billionen Bilder pro Sekunde schießen.

Fiebermessen mit Thermografiekameras: „Du kommst hier nicht rein“ 

Entwickelt hat die Technologie, die sich „komprimierte ultraschnelle Spektralfotografie“ (engl. CUSP) nennt, ein Team unter dem Medizintechnik-Professor Lihong Wang an der Caltech.  Die Kameratechnologie ähnelt früheren von ihm gebauten schnellen Kameras, wie etwa dem phasensensitiven Gerät für komprimierte ultraschnelle Fotografie (engl. pCUP), das eine Billion Bilder pro Sekunde aufnehmen kann. Und mit der „komprimierten ultraschnellen Fotografie“ (engl. CUP) erreichte das Team 2014 eine Höchstgeschwindigkeit von 100 Milliarden Bildern pro Sekunde. 2018 entwickelten die Forscher CUP weiter: Mit der sogenannten T-CUP-Technologie waren sie in der Lage, zehn Billionen Bilder pro Sekunde aufzunehmen. CUSP ist sieben mal schneller und könnte einerseits helfen, extrem schnelle Vorgänge in der Grundlagenphysik zu erforschen und andererseits Impulsgeber bei der Entwicklung von winziger und empfindlicher Elektronik sein.

Anwendung in der Kernfusion

„Wir stellen uns Anwendungen im Kontext einer Vielzahl von extrem schnellen Phänomene vor, etwa bei ultrakurzer Lichtausbreitung, Wellenausbreitung, Kernfusion, Photonentransport in Wolken und biologischen Geweben oder beim fluoreszierenden Zerfall von Biomolekülen“, so Wang.

DLR will Wolkenkameras nutzen, um die Solarleistung vorherzusagen

Bei der CUSP-Technologie kombinieren die Forscher einen Laser, der extrem kurze Laserlichtimpulse mit einer Dauer von nur einer Femtosekunde (eine Billionstel Sekunde) aussendet, mit einer Optik und einer speziellen Kamera. Das Optiksystem teilt diese extrem kurzen Impulse in noch kürzere Blitze auf, die auf den Spezialsensor in der Kamera treffen und ein Bild erzeugen. Und das passiert bis zu 70 Billionen Mal in nur einer einzigen Sekunde.

Lesen Sie auch: 

Ein Beitrag von:

  • Peter Sieben

    Peter Sieben ist Content Manager und verantwortlicher Redakteur für ingenieur.de. Nach einem Volontariat bei der Funke Mediengruppe war er mehrere Jahre als Redakteur und Politik-Reporter in verschiedenen Ressorts von Tageszeitungen und Online-Medien unterwegs. Er schreibt über Forschung, Politik und Karrierethemen.

Themen im Artikel

Stellenangebote im Bereich Elektrotechnik, Elektronik

ANDRITZ Küsters GmbH-Firmenlogo
ANDRITZ Küsters GmbH Automatisierungsingenieur oder Techniker als Customer Digital Services Expert (m/w/d) Krefeld
Evonik Operations GmbH-Firmenlogo
Evonik Operations GmbH Gruppenleitung (m/w/d) EMSR-Projektmanagement Marl
ZWP Ingenieur-AG-Firmenlogo
ZWP Ingenieur-AG Ingenieur / Bachelor / Master / Techniker (m/w/d) im Bereich Elektro- und Nachrichtentechnik Bochum
JUMO GmbH & Co. KG-Firmenlogo
JUMO GmbH & Co. KG Leiter Vertriebsaußen-/-innendienst (m/w/d) Kirchheim unter Teck, Region Stuttgart
Comtronic GmbH Verbindungstechnik-Firmenlogo
Comtronic GmbH Verbindungstechnik Vertriebsingenieur (m/w/d) Bedien- und Anzeigegeräte Schönau bei Heidelberg
Jungheinrich Norderstedt AG & Co KG-Firmenlogo
Jungheinrich Norderstedt AG & Co KG Anforderungsmanager (m/w/d) Hardwareentwicklungen Norderstedt
OST – Ostschweizer Fachhochschule-Firmenlogo
OST – Ostschweizer Fachhochschule Professor/in für Computer Vision and Control (m/w/d) Rapperswil (Schweiz)
Capgemini Engineering-Firmenlogo
Capgemini Engineering Testingenieur Automotive – Infotainment / Connectivity (m/w/d) München
Capgemini Engineering-Firmenlogo
Capgemini Engineering Entwicklungsingenieur Funktionsentwicklung Batteriemanagement Hochvoltspeicher Elektromobilität (m/w/d) München
Thyssengas GmbH-Firmenlogo
Thyssengas GmbH Ingenieur Informations- und Kommunikationstechnik als Referent Netzwerkmanagement und Fernwirktechnik (m/w/d) Dortmund

Alle Elektrotechnik, Elektronik Jobs

Top 5 Elektronik

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.