Was wurde eigentlich aus…? 20.01.2020, 14:22 Uhr

Sion: Das solarbetriebene Elektroauto

Sono Motors sammelt 50 Millionen Euro. Die Münchner Firmengründer wollten ihre Idee vom Solarauto nicht verkaufen und starteten eine Crowdfunding-Kampagne: Nun haben sie ihr Ziel nach einer längeren Durststrecke erreicht. Über ein Projekt mit großen Ambitionen.

Sion: Das solarbetriebene Elektroauto

7,5 m² Solarzellen auf dem Elektroauto Sion sorgen täglich für eine kostenlose Reichweite von bis zu 30 km.

Foto: Sono Motors

Sion: Das solarbetriebene Elektroauto

Sono Motors verspricht mit dem Sion ein alltagstaugliches Elektroauto zu einem guten Preis.

Foto: Sono Motors

Sion: Das solarbetriebene Elektroauto

Im Innenraum des Sion wird Echte Rentierflechte in das Armaturenbrett integriert. Sie wirkt als natürlicher Luftfilter mit positiven klimatischen Eigenschaften und filtert Feinstaubpartikel aus der Luft.

Foto: Sono Motors

Zwei Sion-Modelle von Sono Motors stehen sich gegenüber

Der Sion: das erste Elektroauto, das seine Batterien durch die Sonne lädt.

Foto: Sono Motors

Bei Twitter veröffentlichte Sono Motors eine Zahl mit 5 und 7 Nullen: 50.000.000. So viele Euro benötigte das Start-up aus München, um sein Elektroauto mit Solarzellen inklusive Carsharing-Konzept umsetzen zu können. Nach eigenen Angaben, hat Sono Motors diese Einnahmen erreicht. Diese Meldung kann durchaus als Überraschung gelten.

2016 startete das Projekt schleppend

Wir berichteten bereits im Jahr 2016 über den Stadtflitzer, getauft auf den Namen Sion, der, anders als andere Autos, rein durch Solarkraft betrieben werden soll. Das Projekt entwickelt sich jedoch eher schleppend, aber ist trotzdem noch nicht von der Bildfläche verschwunden. Der Sechssitzer könnte sich zu einer umweltfreundlichen Alternative auf Kurzstrecken entpuppen und die Mobilität reformieren, zumindest nach den Vorstellungen der Gründer Laurin Hahn und Jona Christians.

Möglich machen sollen das monokristalline Solarzellen, die sich flächendeckend auf dem Dach und an den Flanken der Karosserie befinden. Eine glasklare 8 Millimeter dicke Schicht Polycarbonat schützt die empfindlichen Panels vor äußeren Einflüssen. Daraus entsteht in etwa eine Fläche von 7,5 Quadratmeter, die dazu in der Lage ist, eine Spitzenleistung von 1,1 Kilowatt aufzubringen. Daraus soll sich eine Reichweite von 30 Kilometer täglich erzielen lassen. Allerdings kann diese Strecke nur mit einem moderaten Fahrverhalten zurückgelegt werden. Darüber hinaus soll Rentierflechte, auch bekannt als Isländisch Moos, die Luft reinigen, die in das Auto strömt. Sie machen sich die selbst pflegenden Eigenschaften der Pflanze zu Nutze, weil sie das überlebensnotwendige Wasser aus der strömenden Luft gewinnt. Außerdem setzt das Unternehmen auf ein ganzheitlich nachhaltiges Konzept und möchte das Fahrzeug ebenso CO2-neutral produzieren.

Eine Frage der finanziellen Mittel

Trotz einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne und Verhandlungen mit potenziellen internationalen Investoren konnten die Unternehmer das benötigte Kapital jahrelang nicht erzielen, um Sion serientauglich produzieren zu können. Die gesteckten Ziele von Sono Motors würden zu sehr von erfolgversprechenden Konzepten abweichen, um weitere Investoren für das Projekt zu gewinnen. Wirtschaftlicher Wachstum steht an jeder Ecke hoch im Kurs und ließe sich nicht mit den Plänen des nachhaltigen Unternehmenskonzepts vereinbaren. Daran halte das Start-up jedoch weitestgehend fest. Sie gingen weiterhin auf die Suche nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten, aber auch Investoren, die das Projekt, so wie es sich die Gründer vorstellen, unterstützen. Der Plan scheint aufgegangen zu sein.

Sono Motors: Zurück zu den Wurzeln

Die Marke von 50 Millionen Euro hat Sono Motors bereits Anfang 2020 geknackt. Das Konzept dahinter: Interessenten mit dem Konzept zu begeistern, die dann dazu bereit wären, mit 25.000 Euro für Sion in Vorleistung zu gehen. Dabei beteuerten die Hersteller aber, dass das Geld nicht abgebucht werden würde, ehe die benötigte Gesamtsumme erreicht sei. Sono Motors geht dabei aber noch einen Schritt weiter. Sie wollen ihre Einnahmen in einen sogenannten Community Pool schütten. Dadurch verzichtet das Unternehmen auf eigene Anteile und Gewinne. Ziel sei es, zusammen mit nachhaltig denkenden Investoren aus dem Projekt einen gemeinschaftlich getragenen Nutzen zu ziehen.

Vor 2 Jahren waren die Gründer mit ihrer ersten Crowdfunding-Kampagne durchaus erfolgreich. Das gesteckte Ziel von 150.000 Euro wurde bei weitem übertroffen. Ein Betrag von 820.000 Euro kam durch Interessenten und Vorbesteller zusammen. Weitere Gelder in Millionenhöhe konnte Sono Motors bereits durch die Förderung von Investoren verzeichnen.

 „Wir haben in den vergangenen Monaten immer wieder erkannt, dass wir ganz andere Ziele verfolgen als herkömmliche Finanzinvestoren“, sagte Vorstandsvorsitzender Laurin Hahn. „Aggressives Wachstum und schnelle Gewinne lassen sich nur schwer mit einem nachhaltigen Unternehmens- und Fahrzeugkonzept vereinbaren.“

Produktionsstart und Zukunftsaussichten

Den festgelegten Zeitraum zum Start der Serienproduktion datierte das Unternehmen bisher auf die zweite Jahreshälfte 2020. Dieser kann nun aufgrund der finanziellen Lage eingehalten werden. Der elektrische Sion soll laut Angaben von Sono Motors im September 2021 in Trollhättan im NEVS-Werk vom Band rollen. Doch nicht um jeden Preis, denn eines hat für die Gründer oberste Priorität: Nachhaltigkeit in allen Belangen. Deshalb wird es auch keine klassischen Werkstätten geben, die Sion warten und reparieren, stattdessen will das Unternehmen einen detaillierten Anweisungskatalog, DIY-Erklärungsvideos und CAD-Vorlagen bereitstellen, um Ersatzteile, falls notwendig, per 3D-Druck erstellen zu können und selbst einzubauen. Laut Angaben des Unternehmens soll es jedem Laien möglich sein, defekte Teile auszutauschen und Reparaturen selbst durchzuführen.

„Anstatt aufzugeben, wer wir sind, haben wir beschlossen, für das zu kämpfen, woran wir glauben“, schreibt das Unternehmen bei Twitter, „für eine Welt, in der jedes Auto auf der Straße elektrisch betrieben und mit anderen geteilt wird“.

Lesen Sie mehr aus unserer Serie:

Stellenangebote im Bereich Fahrzeugtechnik

Hitachi Automotive Systems Europe GmbH-Firmenlogo
Hitachi Automotive Systems Europe GmbH Technical Manager / Team Lead Suspension (m/f/d) Rüsselsheim bei Frankfurt am Main
Panasonic Industrial Devices Europe GmbH-Firmenlogo
Panasonic Industrial Devices Europe GmbH System-Testingenieur (m/w/d) für den Automotive Bereich Lüneburg
Südwestdeutsche Salzwerke AG-Firmenlogo
Südwestdeutsche Salzwerke AG Projektleiter (m/w/d) für die technische Planung Heilbronn
Hitachi Automotive Systems Europe GmbH-Firmenlogo
Hitachi Automotive Systems Europe GmbH Warranty Engineer (m/w/d) Schwaig-Oberding
AGCO GmbH-Firmenlogo
AGCO GmbH Lean Manager (m/w/d) als Technischer Assistent des Geschäftsführers Hohenmölsen
Technische Universität Berlin-Firmenlogo
Technische Universität Berlin Universitätsprofessur (W3) Fahrzeugantriebe Berlin
FAUN Umwelttechnik GmbH & Co. KG-Firmenlogo
FAUN Umwelttechnik GmbH & Co. KG Patentingenieur / Patentassessor (m/w/d) Attendorn
Nexans autoelectric GmbH-Firmenlogo
Nexans autoelectric GmbH Bordnetzentwickler / Projektkoordinator / Konstrukteur (m/w/d) Automotive Floß
Infineon Technologies AG-Firmenlogo
Infineon Technologies AG Head of Mechanical Development Automotive Power (w/m/div) Warstein
über Richard Hönig Wirtschaftsberatungen-Firmenlogo
über Richard Hönig Wirtschaftsberatungen Leiter (m/w/d) Technologie Produktionsintegration München

Alle Fahrzeugtechnik Jobs

Top 5 Elektromob…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.