Bau 13.03.2009, 19:40 Uhr

„Mit dem Pumpen muss sofort aufgehört werden“  

Den Grundwasserspiegel darf man – auch schon aus Umweltschutzgründen – nur bei großflächigen und wenig tiefen Baugruben senken. Denn die Wassersenkung beeinflusst den Grundwasserstand in größerem Umkreis und lockert den Boden.

Den Grundwasserspiegel darf man – auch schon aus Umweltschutzgründen – nur bei großflächigen und wenig tiefen Baugruben senken. Denn die Wassersenkung beeinflusst den Grundwasserstand in größerem Umkreis und lockert den Boden. Sie darf nicht angewendet werden und ist auch kaum möglich, wenn das Grundwasser mit einem Fluss oder mit sonstigem Gewässer verbunden ist. In der Nähe des Rheins in sandigem Boden ist sie gar undenkbar. Hier dürfte man nur mit offener Wasserhaltung arbeiten.

Bei offener Wasserhaltung wird die Baugrube zuerst mit einer Schlitzwand, besser noch mit einer Bohrpfahlwand umschlossen. (Spundwand kommt wegen der Lärmbelästigung im städtischen Gebiet nicht in Frage.) Diese greifen, wenn vorhanden, bis in eine wasserdichte Schicht. Dann wird der Boden in der Grube unter Wasser ausgehoben, die Sohle durch eine unterwasserbetonierte, gegebenenfalls mit Erdankern gegen Aufschwimmen gesicherte Stahlbetonplatte oder/und durch Hochdruckinjektion (HDI) wasserdicht geschlossen. Dann erst kann das Wasser aus der Baugrube abgepumpt werden. Ist die abgepumpte Wassermenge allerdings größer als die Verringerung des Wassers in der Baugrube, ist die Grube undicht. Dann muss die Wand von Tauchern auf Dichtigkeit geprüft und gegebenenfalls abgedichtet werden. Bleibt die Differenz zwischen abgepumpter Wassermenge und Senkung bestehen, muss die Sohle gedichtet werden. Erst dann kann die Baugrube leer gepumpt werden. In Köln hat man offensichtlich die offene Wasserhaltung mit der Wassersenkung kombinieren wollen. Dabei ist vermutlich der Boden unter der Schlitzwand mit dem umgebenden Erdreich in die Baugrube gedrückt worden. Mit dem Pumpen muss sofort aufgehört, die Baugrube gedichtet und dann erst leer gepumpt werden.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
mondi-Firmenlogo
Junior Anwendungstechniker (m/w/x) mondi
Steinfeld Zum Job 
Sprint Sanierung GmbH-Firmenlogo
Projektleiter (m/w/d) Großschäden Sprint Sanierung GmbH
Düsseldorf Zum Job 
Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung-Firmenlogo
Technische*r Mitarbeiter*in bzw. Ingenieur*in (m/w/d) in einer ingenieurwissenschaftlichen Fachrichtung mit dem Schwerpunkt Elektronik/Mikroelektronik oder vergleichbar Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
Berlin-Steglitz Zum Job 
MKH Greenergy Cert GmbH-Firmenlogo
Projekt-Ingenieur (m/w/d) in der Anlagenzertifizierung MKH Greenergy Cert GmbH
Hamburg Zum Job 
Schleifring GmbH-Firmenlogo
Vertriebsingenieur (m/w/d) Schleifring GmbH
Fürstenfeldbruck Zum Job 
Stuttgart Netze GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Projektmanagement Hochspannung (w/m/d) Stuttgart Netze GmbH
Stuttgart Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (m/w/d) für Straßenausstattungsanlagen und Verkehrsführung Die Autobahn GmbH des Bundes
Osnabrück Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) konstruktiver Ingenieurbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Stadtwerke Leipzig GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Apparatetechnik Stadtwerke Leipzig GmbH
Leipzig Zum Job 
Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg-Firmenlogo
Bauingenieur TGA (m/w/d) im Bereich der Gebäudesanierung und Instandhaltung Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg
Stuttgart Zum Job 
Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur (m/w/d) Vakuumfüller Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG
Biberach an der Riß Zum Job 
DHBW Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Campus Horb-Firmenlogo
Professur (m/w/d) für Maschinenbau (Schwerpunkt: Versorgungs- und Energiemanagement) DHBW Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Campus Horb
Horb am Neckar Zum Job 
Kreis Pinneberg-Firmenlogo
Ingenieur*in / Fachplaner*in für Technische Gebäudeausrüstung (m/w/d) Kreis Pinneberg
Elmshorn Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur*in im digitalen Messwesen (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
BREMER Hamburg GmbH-Firmenlogo
Bauleiter Schlüsselfertigbau (m/w/d) BREMER Hamburg GmbH
Hamburg Zum Job 
IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Instandhaltung (m/w/d) IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH
BREMER Hannover GmbH-Firmenlogo
Bauleiter Schlüsselfertigbau (m/w/d) BREMER Hannover GmbH
Hannover Zum Job 
BREMER Bremen GmbH-Firmenlogo
Kalkulator (m/w/d) BREMER Bremen GmbH
Berliner Stadtreinigung (BSR)-Firmenlogo
Projektleiterin / Projektleiter (w/m/d) Müllheizkraftwerk Berliner Stadtreinigung (BSR)
NORMA Group-Firmenlogo
Application Engineer - Thermal Management (m/f/d) NORMA Group
Frankfurt am Main Zum Job 

Die Setzungen von Bauten mit den entsprechenden Rissen im großen Umkreis sind auf die Wassersenkung zurückzuführen, da die Pumpen mit dem Wasser auch die feinen Partikel aus dem Boden herausgewaschen haben und damit dessen Tragfähigkeit erheblich gemindert haben. STEFAN POLÓNYI

Der Autor, Universitätsprofessor em. Dr.-Ing. E.h. Dr.h.c. Dr.-Ing. E.h. Stefan Polónyi, ist Gründer des Kölner Ingenieurbüros für Bauwesen IPP Polónyi +Partner

 

Ein Beitrag von:

  • STEFAN POLÓNYI

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.