Silent Nemo 17.12.2014, 11:34 Uhr

US-Marine tarnt Spionageroboter als riesigen Thunfisch

Die US-Marine hat einen neuen Spionageroboter entwickelt: Getarnt als riesiger Thunfisch soll er in die Tiefen des Meeres abtauchen, um dort nach Seeminen, U-Booten und Radioaktivität zu suchen. 

Silent Nemo sieht aus wie ein 1,5 Meter großer Thunfisch. Der Spionageroboter wiegt 45 Kilogramm und bewegt sich mit seiner mechanischen Schwanzflosse vorwärts. 

Silent Nemo sieht aus wie ein 1,5 Meter großer Thunfisch. Der Spionageroboter wiegt 45 Kilogramm und bewegt sich mit seiner mechanischen Schwanzflosse vorwärts. 

Foto: Edward Guttierrez/U.S. Navy

Auf den ersten Blick sieht er aus wie ein 1,5 Meter langer Thunfisch. Doch es handelt sich um den hochmodernen Top-Agenten Silent Nemo. Fast geräuschlos kann sich der 45 Kilogramm schwere Roboterfisch wendig und schnell durchs Wasser bewegen und in Tiefen bis zu 90 Meter abtauchen. Ideal für Marineoperationen, um etwa feindliche Gebiete auszuspionieren.

Steuerung per Joystick oder Programmierung

Wie sein natürliches Vorbild bewegt sich Silent Nemo mit Schwanz- und zwei Seitenflossen durchs Gewässer. Im Gegensatz zu Roboterkollegen mit Propellerantrieb ist er dabei nahezu geräuschlos. Bei der Navigation gibt es mehrere Optionen: Silent Nemo reagiert entweder auf die Befehle eines Joysticks oder bewegt sich programmiert autonom vorwärts. Alternativ lässt sich ein 150 Meter langes Kabel anschließen, wenn nicht spioniert, sondern Schiffe inspiziert werden sollen. Die Daten lassen sich dann sofort übertragen – bei der kabellosen Steuerung muss der Fisch dazu erst wieder die Station anschwimmen.

Im Inneren von Silent Nemo befinden sich neben der Steuerungstechnik mehrere Kameras und Sensoren. Mit diesen kann der schwimmende Spion U-Boote, Schiffe und sogar Radioaktivität aufspüren. 

Im Inneren von Silent Nemo befinden sich neben der Steuerungstechnik mehrere Kameras und Sensoren. Mit diesen kann der schwimmende Spion U-Boote, Schiffe und sogar Radioaktivität aufspüren.

Quelle: Edward Guttierrez/U.S. Navy

Im Inneren des unbemannten Roboterfisches befinden sich Kameras und verschiedene Sensoren, mit denen sich unter anderem Radioaktivität feststellen lässt. Außerdem haben es die Entwickler Mike Conry, Dave Shane und Robert Watson vom Unternehmen Boston Engineering möglich gemacht, dass Silent Nemo Seeminen, U-Boote und Schiffe aufspüren kann. Zudem kann er Wetterdaten einsammeln.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Excellence-Firmenlogo
Testingenieur (m/w/d) Excellence
Dortmund Zum Job 
invenio Virtual Technologies GmbH-Firmenlogo
IT Process Consultant (m/w/d) digitale Produktentwicklung invenio Virtual Technologies GmbH
Großraum Stuttgart / Böblingen, Ismaning / München Zum Job 
Excellence-Firmenlogo
Embedded Softwareentwickler (m/w/d) Excellence
Dortmund Zum Job 
MKS Instruments Deutschland GmbH´-Firmenlogo
Manufacturing Engineer (m/w/d) MKS Instruments Deutschland GmbH´
Excellence-Firmenlogo
Hardware-Entwickler Leistungselektronik (m/w/d) Excellence
Dortmund Zum Job 
RAYLASE GmbH-Firmenlogo
Support Engineer (Software & Controls) (m/w/d) im Technical Competence Center (TCC) RAYLASE GmbH
Weßling Zum Job 
B&S Baupartner GmbH-Firmenlogo
Planungsingenieur (Fachrichtung TGA, Versorgungstechnik, Gebäude-, Energie- und Klimatechnik) - Planung HLS -Technische Gebäudeausrüstung (m/w/d) B&S Baupartner GmbH
Berlin-Köpenick Zum Job 
B&S Baupartner GmbH-Firmenlogo
Technischer Zeichner, Techniker als Systemplaner (Fachrichtung TGA, Versorgungstechnik, Gebäude-, Energie- und Klimatechnik) - Planung HLS-Technische Gebäudeausrüstung (m/w/d) B&S Baupartner GmbH
Berlin-Köpenick Zum Job 
Knauf Gips KG-Firmenlogo
Betriebsingenieur (m/w/d) Elektrotechnik Knauf Gips KG
Iphofen Zum Job 
Jungheinrich AG-Firmenlogo
Experte (m/w/d) Manufacturing Execution System (MES) Jungheinrich AG
Norderstedt (50% Home-Office) Zum Job 
Jungheinrich AG-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur (m/w/d) Antriebsauslegung Jungheinrich AG
Norderstedt (50% Home-Office) Zum Job 
Leopold Kostal GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Embedded Softwareentwickler (m/w/d) für Verstellsysteme Leopold Kostal GmbH & Co. KG
Dortmund Zum Job 
Leopold Kostal GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Hardwareentwickler (m/w/d) für Komfortelektronik mit Schwerpunkt für Hochfrequenztechnologie Leopold Kostal GmbH & Co. KG
Dortmund Zum Job 
Ingenieurbüro Ziesche-Firmenlogo
Planungsingenieur (m/w/d) für elektrotechnische Anlagen (Stark- und Schwachstromanlagen) Ingenieurbüro Ziesche
keine Angabe Zum Job 
Leopold Kostal GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Junior Software Ingenieur (m/w/d) für Embedded Systems Leopold Kostal GmbH & Co. KG
Lüdenscheid Zum Job 
FAULHABER-Firmenlogo
Projektingenieur im Industrial Engineering (m/w/d) FAULHABER
Schönaich Zum Job 
Telegärtner Karl Gärtner GmbH-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur (m/w/d) Hochfrequenztechnik Telegärtner Karl Gärtner GmbH
Steinenbronn Zum Job 
Kreisstadt Mettmann-Firmenlogo
Technische Beigeordnete / Technischer Beigeordneter (w/m/d) Kreisstadt Mettmann
Mettmann Zum Job 
HumanOptics Holding AG-Firmenlogo
Ingenieur / Techniker (m/w/d) in der Medizinprodukte-Herstellung HumanOptics Holding AG
Sankt Augustin Zum Job 
Hutchinson-Firmenlogo
Statiker/Berechnungsingenieur (m/w/d) Hutchinson

Thunfisch hat bislang keine Waffen an Bord

Silent Nemo wurde jetzt auf einem Testgelände der US-Marine in Virginia vorgestellt. Die Experten wollen den Geisterschwimmer im kommenden Jahr einsatzbereit haben. Es soll nur noch wenige Monate dauern, bis die Technik des Roboters komplett ist und Silent Nemo losschwimmen kann, sagen die Ingenieure.

Die US-Marine hat Silent Nemo jetzt auf einem Testgelände in Virgina vorgestellt. Im kommenden Jahr soll der Roboterfisch einsatzbereit sein. 

Die US-Marine hat Silent Nemo jetzt auf einem Testgelände in Virgina vorgestellt. Im kommenden Jahr soll der Roboterfisch einsatzbereit sein.

Quelle: Edward Guttierrez/U.S. Navy

Die aktuelle Variante soll übrigens keine Waffen an Bord haben. Es wird jedoch nicht ausgeschlossen, dass für künftige Modelle auch Waffen entwickelt werden. Vielleicht schnallt die US-Marine Silent Nemo ja einfach ihren neuen Superlaser auf den Rücken.

 

Ein Beitrag von:

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.