Test von Domino’s 04.04.2017, 09:20 Uhr

Lieferroboter bringen jetzt in Hamburg die Pizza ins Haus

Die Hamburger müssen sich darauf einstellen, dass demnächst Pizza-Roboter über die Fußwege rollen. Die kleinen Lieferfahrzeuge mit sechs Rädern bringen Pizzen der Kette Domino’s zu den Kunden. Selbstständig und autonom. Der hungrige Kunde braucht ein Smartphone, um den „Kofferraum“ zu öffnen. Und dann: Guten Appetit.

Hamburger Domino's-Filiale mit Lieferroboter: In Kürze beginnt in Hamburg die Auslieferung von Pizzen mit Robotern.

Hamburger Domino's-Filiale mit Lieferroboter: In Kürze beginnt in Hamburg die Auslieferung von Pizzen mit Robotern.

Foto: Domino's

So langsam dürfte es eng werden auf den Fußwegen in Hamburg. Denn auch schon der Paketdienst Hermes des Hamburger Otto-Versands experimentiert mit den kleinen, rollenden Lieferrobotern des Unternehmens Starship Technologies.

Domino’s experimentiert auch mit Pizza-Drohnen

Jetzt kommt Domino’s dazu. Die britische Pizza-Kette testet schon länger neue Lieferketten. In Neuseeland hat Domino’s schon die ersten Pizzen per Drohne zum Kunden geflogen und experimentiert dort ebenfalls mit Lieferrobotern.

In Neuseeland hat Domino's auch schon die Zustellung von Pizzen per Drohne ausprobiert.

In Neuseeland hat Domino’s auch schon die Zustellung von Pizzen per Drohne ausprobiert.

Quelle: Domino's

Jetzt will der Fastfood-Riese in Europa testen, ob sich Pizzen schnell und profitabel per Roboter zum Kunden bringen lassen. Fünf Roboter will das Unternehmen im ersten Testlauf einsetzen. Die Hamburger Kunden, die per Smartphone ihr Essen bestellt haben, erhalten dann eine SMS, sobald der Roboter samt Lieferung vor der Haustür steht.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
ABL GmbH-Firmenlogo
Software-Developer (m/w/d) Information Security ABL GmbH
Lauf a. d. Pegnitz Zum Job 
FERCHAU GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur (m/w/d) Elektrotechnik FERCHAU GmbH
Schuler Pressen GmbH-Firmenlogo
Software Engineer (w/m/d) im Maschinenbau Schuler Pressen GmbH
Gemmingen Zum Job 
FERCHAU GmbH-Firmenlogo
Konstrukteur (m/w/d) FERCHAU GmbH
Köln, Bonn Zum Job 
FERCHAU GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Automatisierungstechnik FERCHAU GmbH
Wuppertal Zum Job 
ABL GmbH-Firmenlogo
Software-Developer (m/w/d) User Interface ABL GmbH
Lauf a. d. Pegnitz Zum Job 
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR)-Firmenlogo
Referatsleitung (w/m/d) FfE-Grundsatz, Öffentliches Baurecht Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR)
ABL GmbH-Firmenlogo
Software-Developer (m/w/d) Smart Grid ABL GmbH
Eiffage Infra-Süd GmbH-Firmenlogo
Arbeitsvorbereiter (m/w/d) Infrastrukturbau Eiffage Infra-Süd GmbH
Hersbruck, Pfaffenhofen, Schwabach b. Nürnberg, Stuttgart Zum Job 
Eiffage Infra-Süd GmbH-Firmenlogo
Technischer Projektcontroller (m/w/d) Infrastrukturbau Eiffage Infra-Süd GmbH
Hersbruck, Pfaffenhofen, Schwabach b. Nürnberg, Stuttgart Zum Job 
Eiffage Infra-Süd GmbH-Firmenlogo
Bauleiter (m/w/d) Infrastrukturbau Eiffage Infra-Süd GmbH
Hersbruck, Pfaffenhofen, Schwabach b. Nürnberg, Stuttgart Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Bauingenieur*in Teilprojektleitung U-Bahn-Betriebshof (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Landeshauptstadt Düsseldorf-Firmenlogo
Mitarbeiter (m/w/d) Planung und Bauleitung Maschinentechnik für den Stadtentwässerungsbetrieb, Abteilung Sonderbauwerke und Wasserbau Landeshauptstadt Düsseldorf
Düsseldorf Zum Job 
pbr Planungsbüro Rohling AG-Firmenlogo
Mitarbeiter (m/w/d) Tragwerksplanung pbr Planungsbüro Rohling AG
Osnabrück Zum Job 
Valmet Automotive Solutions GmbH-Firmenlogo
Einkaufsleiter*in / Senior Manager Purchasing (w/m/x) Valmet Automotive Solutions GmbH
Kirchardt Zum Job 
AGCO GmbH-Firmenlogo
Product Performance Specialist (m/w/d) Level 3 im technischen Kundendienst AGCO GmbH
Marktoberdorf Zum Job 
Valmet Automotive Solutions GmbH-Firmenlogo
SAP Specialist (f/m/x) Valmet Automotive Solutions GmbH
Kirchardt Zum Job 
Valmet Automotive Solutions GmbH-Firmenlogo
Supplier Quality Engineer (w/m/x) Automotive Valmet Automotive Solutions GmbH
Kirchardt Zum Job 
Panasonic Industrial Devices Europe-Firmenlogo
Qualitätsingenieur (Quality Assurance Engineer) m/w/d) für die Prozessabsicherung im Bereich Automotive und Industrie Panasonic Industrial Devices Europe
Lüneburg Zum Job 
BRÜGGEN ENGINEERING GmbH-Firmenlogo
Bachelor/Techniker/Ingenieur Prozessleittechnik (m/w/d) in der Chemieindustrie BRÜGGEN ENGINEERING GmbH
Ludwigshafen am Rhein Zum Job 
Testfahrt im Hamburger Hafen mit Blick auf die Elbphilharmonie: Lieferroboter der Pizza-Kette Domino's.

Testfahrt im Hamburger Hafen mit Blick auf die Elbphilharmonie: Lieferroboter der Pizza-Kette Domino’s.

Quelle: Domino's

Die Pizza kann man entnehmen, sobald man eine Taste auf dem Smartphone gedrückt hat. Das Signal öffnet den Deckel des Lieferroboters, darin befinden sich die bestellten Speisen und Getränke. Anschließend rollt der Roboter wieder zu seiner Domino’s-Filiale.

Bestellung und Bezahlung online

Bezahlen muss man an der Haustüre natürlich nicht. Das geschieht online direkt nach der Bestellung. So hat Domino’s auch die Gewähr, dass niemand Pizza bestellt und bekommt, ohne vorher zu bezahlen.

Der Testbetrieb mit Lieferrobotern in Hamburg soll in zwei Monaten beginnen.

Der Testbetrieb mit Lieferrobotern in Hamburg soll in zwei Monaten beginnen.

Quelle: Domino's

Lesen Sie auch:

Der Test soll schon bald beginnen. Derzeit verhandelt Domino’s mit der Hamburger Verwaltung über die Genehmigung. Das Unternehmen hofft, in spätestens zwei Monaten beginnen zu können, so das Handelsblatt. Die fünf Lieferroboter von Starship sollen Kunden in einem Umkreis von 2 km um eine Domino’s-Filiale beliefern. Zudem soll der Test auf weitere Städte in Deutschland und den Niederlanden ausgeweitet werden. Die Kosten für eine Auslieferung liegen bei einem Dollar.

Schöner Gag: Pizza-Lieferung mit dem Autoscooter in London.

Schöner Gag: Pizza-Lieferung mit dem Autoscooter in London.

Quelle: Domino's

Der Roboter soll aber die üblichen Pizza-Fahrer nicht ersetzen. Offenbar hat Domino’s Probleme, genügend Fahrer zu finden. Besonders bei schlechtem Wetter gehen die Bestellungen stark nach oben. Auch um solche Spitzen abwickeln zu können, seien die Roboter geeignet, schildert Deutschland-Chef Karsten Freigang im Handelsblatt.

Lieferroboter werden von einem Menschen überwacht

Die von der estländischen Firma Starship Technologies entwickelten Roboter-Boxen sind auf sechs Rädern unterwegs und fahren mit einer Geschwindigkeit von 6 km/h. Sie fahren rein elektrisch und nutzen ausschließlich Fußwege.

Domino's experimentiert mit vielen Zustelldiensten. In Großbritannien darf die Pizza auch mal mit dem Boot kommen.

Domino’s experimentiert mit vielen Zustelldiensten. In Großbritannien darf die Pizza auch mal mit dem Boot kommen.

Quelle: Domino's

Mit eingebauten Kameras und Sensoren orientieren sich die Roboter und können Karambolagen mit Fußgängern oder Laternen vermeiden. Die Fahrten werden aber gleichzeitig von einem Menschen in einer Servicezentrale überwacht, der im Notfall auch eingreifen und die Steuerung des Roboters übernehmen kann.

Auch Media-Saturn nutzt die Roboter bereits, um kleinere Bestellungen in Düsseldorf zum Kunden auszuliefern.

 

Ein Beitrag von:

  • Axel Mörer-Funk

    Axel Mörer-Funk ist Gesellschafter der Medienagentur S-Press in Bonn. Nach einem Volontariat beim Bonner Generalanzeiger und dem Besuch der Journalistenschule Hamburg arbeitete er u.a. als freier Journalist für dpa, Bunte und Wirtschaftswoche.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.