Hannover Messe

Messehalle auf der Hannover Messe

Foto: Deutsche Messe

Im Frühjahr versammelt sich die Industrie in Hannover. Dort findet, auf dem größten Messegelände der Welt die größte Messe für sogenannte Investitionsgüter statt. Das zeigt sich etwa in den Besuchern, die aus der ganzen Welt anreisen. Die Messe selbst bezeichnet sich als den globalen Hotspot für die Industrie 4.0. Angefangen hat die Messe jedoch als Reaktion auf eine andere Messe.

Die Geschichte der Hannover Messe

Die Messe in Hannover hat ihre Wurzeln Ende der 40er Jahre des letzten Jahrhunderts. Um der Leipziger Messe etwas entgegensetzen zu können, findet 1947 zum ersten Mal die „Exportmesse 1947 Hannover“ statt. Schon die erste Messe war ein großer Erfolg für die vom Krieg gezeichnete Stadt Hannover. Zwischen dem 18. August und dem 7. September werden fast 2.000 Exportverträge auf der Messe Hannover geschlossen. Der Erfolg der Messe bringt zwei Jahre später die erste große Veränderung mit sich. Um einer stark gestiegenen Zahl von Ausstellern gerecht werden zu können, wird die Messe in zwei Messen aufgeteilt. Neben der Exportmesse findet 1949 auch die allgemeine Industriemesse auf dem Gelände statt.

In den 50er Jahren knüpft die Messe bereits Verbindungen in zehn Länder der Welt und baut eine telefonische Verbindung nach New York auf. Die Eröffnung des Flughafens im Jahr 1952 trägt zusätzlich dazu bei, die Messe mit dem Rest der Welt zu verbinden. Die vorherige Teilung spielt nun keine Rolle mehr. Stattdessen sollen viele unterschiedliche Aussteller und Themen auf einer Messe zur Diversifizierung und zum wirtschaftlichen Erfolg der Messe beitragen.

In den 80er Jahren bekommt die Messe darüber hinaus mit Brasilien auch zum ersten Mal ein Partnerland, das die Gelegenheit bekommt, sich samt regionaler Produkte und kultureller Eigenheiten zu präsentieren. Europäische Nachbarländer sind ebenso dabei, wie weiter entfernte. Außerdem verpasst sich die Messe eine thematische Schlankheitskur.

Im Jahr 2000 bekommt die Messe passend zur Expo 2000 einen Ausbau spendiert. 2017 feierte die hinter der Messe stehende Deutsche Messe AG ihren 70. Geburtstag.

Die Entwicklung der Hannover Messe

Im letzten Jahr konnte die Messe rund 210.000 Fachbesucher anziehen. Davon kamen 70.000 Gäste aus dem Ausland. 5.000 der ausländischen Besucher waren Aussteller und insgesamt kamen die Teilnehmer aus 75 Nationen. Hauptthemen waren Energiesysteme der Zukunft und die E-Mobilität. Zum Vergleich: In den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts konnte die Messe Kontakte mit zehn anderen Nationen vorweisen. In Sachen Besucherzahlen zeigt sich die Messe 1984, bedingt durch den wirtschaftlichen Aufschwung besonders erfolgreich. Mit mehr als 740.000 Gästen kann man einen Rekord erzielen, der im Guinness Buch der Rekorde festgehalten wird.

Die Themen der Hannover Messe

Die Hannover Messe ist Veranstaltungsort unterschiedlicher Leitmessen und deckt dadurch den Themenkomplex der industriellen Wertschöpfungskette ab. Die Leitmessen lassen sich thematisch den Gebieten Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologie, industrielle Zulieferung, Produktionstechnologie und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung zuordnen.

Aussteller auf der Hannover Messe

Als Industriemesse richtet sich die Hannover Messe vor allem an ein Fachpublikum. Konkret bedeutet dies, dass nach den Zahlen aus dem letzten Jahr mehr als 95 % der Besucher Fachbesucher sind. Vertreten sind Entscheider aus allen Kernbereichen der Industrie. Forschung, Entwicklung und Zulieferung kommen hier zusammen, um gemeinsam zu investieren, zu innovieren und Neugeschäfte abzuschließen. Entscheider machen laut den offiziellen Zahlen der Messe rund zwei Drittel der Messebesucher aus, während ein Drittel der Besucher die Messe mit der Absicht zu investieren besucht.

Die Cebit

In den 1970er Jahren ist der Bereich der Büroindustrie so begehrt, dass eine eigene Halle gebaut wird. Die Halle 1: Centrum der Büro- und Informationstechnik, kurz Cebit, ist 1984 die größte Messehalle der Welt. 1986 entwächst die Cebit der Hannover Messe und wird zur gesonderten Veranstaltung, die mehr als 2.000 Aussteller und 334.400 Besucher anzieht. Bis zum Jahr 2000 wächst die Messe stetig und wird zur Anlaufstelle für viele Unternehmen der IT-Branche. Zu dieser Zeit zählt man rund 750.000 Besucher.

Allerdings macht sich das Platzen der Spekulationsblase der New Economy, der sogenannten „Dotcom-Blase“, bei den Geschäftsabschlüssen auf der Messe bemerkbar. Spätestens 2002 bremsen die Ereignisse des 11. Septembers das Wachstum endgültig ein, da sehr viele amerikanische Unternehmen in diesem Jahr nicht an der Cebit teilnehmen. 2010 sinken die Besucherzahlen auf 334.000 und damit auf das Niveau der ersten Veranstaltung.

Eine Erholung in Sachen Besucherzahlen tritt in den nächsten Jahren nicht ein. Trotz mehrfacher Konzeptänderungen bleiben 2018 nur 120.000 Besucher übrig. Die Konsequenz daraus: 2019 findet die Cebit nicht mehr als eigenständige Messe statt. Digitalthemen sollen zukünftig in die Hannover Messe integriert werden. Die Messe kehr damit zurück zu ihrem Ursprung.

Das könnte sie auch interessieren