Pioneering the Green Industrial Transition 19.04.2024, 14:10 Uhr

Norwegen auf der Hannover Messe 2024 – ein Überblick

Norwegen ist Partnerland der Hannover Messe 2024. Hier finden Sie einen Überblick über die vielfältigen Aktivitäten der Skandinavier auf der Messe.

Norwegen Hannover Messe

Norwegen gilt als einer der Pioniere beim Einsatz Technologien und ist Partnerland der Hannover Messe 2024.

Foto: Deutsche Messe

Als offizielles Partnerland der Hannover Messe 2024 präsentiert sich Norwegen unter dem Motto „Pioneering the Green Industrial Transition“. So geht es auf der Messe zum Beispiel um fortschrittliche digitale Technologien und nachhaltige Lösungen, insbesondere für die Fertigungsindustrie. Ein weiterer Schwerpunkt sind saubere Energien, darunter erneuerbare Energien, Wasserstoff, Ammoniak und Carbon Capture and Storage (CCS).

Engagement für eine klimafreundliche Zukunft

Auf dem norwegischen Gemeinschaftsstand werden ausgewählte Unternehmen ihr Engagement für eine kohlenstoffarme Gesellschaft vorstellen. Diese Akteure spielen eine zentrale Rolle bei der Entwicklung wichtiger Lösungen für den industriellen Wandel und das Erreichen von Netto-Null-Emissionen.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Tagueri AG-Firmenlogo
(Junior) Consultant Funktionale Sicherheit (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Tagueri AG-Firmenlogo
Consultant Systems Engineering (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Funkwerk AG-Firmenlogo
Techniker / Ingenieur im Engineering Vertrieb (m/w/d) Funkwerk AG
deutschlandweit Zum Job 
ITW Fastener Products GmbH-Firmenlogo
Technische:r Vertriebsingenieur:in für VW ITW Fastener Products GmbH
Creglingen-Münster Zum Job 
Framatome GmbH-Firmenlogo
Senior Project Quality & OPEX Manager (m/w/d) Framatome GmbH
Erlangen Zum Job 
Tagueri AG-Firmenlogo
Teamleitung im Bereich Diagnose (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Elektronikentwickler (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur Kältemittelverdichter (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Forschungszentrum Jülich GmbH-Firmenlogo
Ingenieur für Gebäudeausrüstung / Versorgungstechnik (w/m/d) Forschungszentrum Jülich GmbH
Jülich bei Köln Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieure - Schwerpunkt konstruktiver Ingenieurbau für die Bauwerksprüfung nach DIN 1076 (m/w/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamburg Zum Job 
Riedel Bau-Firmenlogo
Energieberater / Auditor (m/w/d) Riedel Bau
Schweinfurt Zum Job 
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Projektmanager technische Entwicklungsaktivitäten (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Neckarsulm Zum Job 
Diehl Aerospace GmbH-Firmenlogo
Ingenieur / Entwicklungsingenieur (m/w/d) Avionik (System) Diehl Aerospace GmbH
Nürnberg, Überlingen, Frankfurt am Main, Rostock Zum Job 
Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH-Firmenlogo
Teamleitung Haltestellen und Stationen (d/m/w) Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH
Frankfurt am Main Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Elektro- / Kommunikationstechnik Die Autobahn GmbH des Bundes
Frankfurt am Main Zum Job 
RENOLIT SE-Firmenlogo
Ingenieur / Techniker (m/w/d) für Automatisierungstechnik RENOLIT SE
Frankenthal Zum Job 
Lahnpaper GmbH-Firmenlogo
Leitung Entwicklungslabor (m/w/d) Lahnpaper GmbH
Lahnstein Zum Job 
Energieversorgung Halle Netz GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur - Fernsteuerung Energienetze (m/w/d) Energieversorgung Halle Netz GmbH
Halle (Saale) Zum Job 
BREMER Hamburg GmbH-Firmenlogo
Bauleiter Schlüsselfertigbau (m/w/d) BREMER Hamburg GmbH
Hamburg Zum Job 
IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Instandhaltung (m/w/d) IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH

„Norwegen ist bestrebt, ein wichtiger Partner bei der grünen Wende zu sein und freut sich, norwegische Lösungen zu präsentieren und zu zeigen, was Norwegen als Partnerland auf der HANNOVER MESSE zu bieten hat“, sagt Gunnhild Brumm von der norwegischen Wirtschaftsförderungsorganisation Innovation Norway.

Fokus auf Energie und Industrie 4.0

Norwegen präsentiert sich mit einem Länderstand in Halle 12 (Energy Solutions) und einem Wasserstoffpavillon in Halle 13. Zentrale Themen sind saubere Energie und Industrie 4.0, vertreten durch wichtige Unternehmen wie Statkraft, Equinor, Yara und Siemens.

„Norwegen und Deutschland sind wichtige Handelspartner, wir sind strategische Industriepartnerschaften im Bereich erneuerbare Energien und grüne Industrie eingegangen. Wir hoffen, dass die norwegische Präsenz auf der Hannover Messe diese enge Zusammenarbeit stärkt. Deutsche Unternehmen sollten diese Gelegenheit nutzen, um mit einigen der stärksten norwegischen Vorreiter im Energie- und Industriesektor in Kontakt zu treten”, so Gunnhild Brumm.

Batterietechnlogien, KI und Industrie 4.0

Von sauberen Schifffahrtsrouten bis zur Entwicklung von Batterietechnologien – Norwegen ist führend bei der Implementierung von Elektrofahrzeugen und der Anwendung fortschrittlicher Batterietechnologien im maritimen und terrestrischen Verkehr. Statkraft und Equinor treiben als große Energieversorger die Entwicklung erneuerbarer Energien voran und erhöhen die europäische Energiesicherheit.

Norwegen zeigt auch seine Kompetenz in den Bereichen KI und Industrie 4.0. Unternehmen wie The Coring Company und Intelecy präsentieren fortschrittliche Lösungen zur Effizienzsteigerung und Nachhaltigkeit in der Industrie.

Hochrangiger Besuch

Am Eröffnungstag der Hannover, dem 22. April, wird der norwegische Pavillon von Bundeskanzler Olaf Scholz, dem norwegischen Premierminister Jonas Gahr Støre und Handels- und Industrieminister Jan Christian Vestre besucht. Energieminister Terje Aasland wird ebenfalls anwesend sein.

Ebenfalls am Montag, den 22. April, hält der norwegische Energieminister Terje Aasland einen Vortrag zum Thema, wie Norwegen auf kurze und auf lange Sicht als sicherer, nachhaltiger und kosteneffizienter Energielieferant fungieren kann.

Das gesamte Programm des norwegischen Pavillons finden Sie hier .

Ein Beitrag von:

  • Dominik Hochwarth

    Redakteur beim VDI Verlag. Nach dem Studium absolvierte er eine Ausbildung zum Online-Redakteur, es folgten ein Volontariat und jeweils 10 Jahre als Webtexter für eine Internetagentur und einen Onlineshop. Seit September 2022 schreibt er für ingenieur.de.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.