BIM für die Infrastruktur 16.09.2022, 20:28 Uhr

Digitales Planen und Bauen setzt Gesamtprozess-Verständnis voraus

Ehemals eher ein Geheimtipp hat sich ein BIM-Kongress in Hessen zur gut besuchten BIM-Austauschplattform entwickelt.

Wie die Umsetzung der Digitalisierung beschleunigt werden kann, diskutierten in der Podiumsdiskussion des BIM-Kongresses (von links) Prof. Dr.-Ing. Joaquín Díaz, Christian Schlosser, Ph.D., Inga Stein-Barthelmes, Christian Hess, Markus Rambach und Dr.-Ing. Andreas Bach. Foto: Milton Arias

Wie die Umsetzung der Digitalisierung beschleunigt werden kann, diskutierten in der Podiumsdiskussion des BIM-Kongresses (von links) Prof. Dr.-Ing. Joaquín Díaz, Christian Schlosser, Ph.D., Inga Stein-Barthelmes, Christian Hess, Markus Rambach und Dr.-Ing. Andreas Bach.

Foto: Milton Arias

Zum insgesamt neunten Mal richteten die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) und das 5D Institut den BIM-Kongress Infrastruktur Digital Planen und Bauen in Gießen aus.

Von 80 auf 500 Teilnehmer in acht Jahren

Gestartet mit rund 80 Teilnehmenden im Jahr 2014 kamen dieses Jahr am 14. und 15. September über 300 Besucherinnen und Besucher in die Universitätsstadt, um sich über Erfahrungswerte und vor allem weitere Potenziale der Digitalisierung entlang der Wertschöpfungskette des Bauens zu informieren. Zusätzlich gab es erneut die Möglichkeit, via Livestream am Computer teilzunehmen, sodass sich die Veranstalter über insgesamt 500 Anmeldungen freuen konnten.

Die Deutsche Bahn ist Mitorganisator und wendet die BIM-Methode bereits seit zehn Jahren an. Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung und andere Organisationen präsentierten 2022 ihre ersten digital abgewickelten Infrastrukturprojekte.

Ideen zur Steigerung der Wertschöpfung beim Bauen

Steigerungsmöglichkeiten gibt es in allen Disziplinen des Infrastrukturbaus. Insbesondere die Phasen des Bauens und Betreibens können die Wertschöpfung um ein Vielfaches erhöhen. Interessante Ideen dazu, die von Vertreterinnen und Vertretern aus Lehre und Forschung, Wirtschaft und Öffentlicher Hand vorgestellt wurden, waren beispielsweise die durchgängige Verzahnung zwischen der BIM- und der GIS-Welt, eine integrierte Datennutzung und -verwaltung aber auch neue Vertragsmodelle und eine eindeutige Standardisierung von Informationen entlang der einzelnen Leistungsphasen.

Die Vorträge demonstrierten Möglichkeiten zur Beschleunigung des digitalen Planens, Bauens und Betreibens, gaben Beispiele zur Verbesserung der kollaborativen Zusammenarbeit in Bauprojekten und veranschaulichten, wie sich die Attraktivität der Branche vor allem für junge Menschen steigern lässt, um dem Fachkräftemangel entgegenzusteuern.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
AVISTA OIL Deutschland GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur (m/w/d) im Anlagenbau AVISTA OIL Deutschland GmbH
Hannover Zum Job 
JUMO GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Strategischer Einkäufer im Bereich Mechanik (m/w/d) JUMO GmbH & Co. KG
GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV München-Firmenlogo
Diplom-Ingenieur / Master / Bachelor (m/w/divers) GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV München
Würzburg (Home-Office) Zum Job 
Wacker Chemie AG-Firmenlogo
Betreuungsingenieur OT-Sicherheit (w/m/d) Wacker Chemie AG
Burghausen Zum Job 
PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH-Firmenlogo
HSE-Manager (m/w/d) am Standort Mülheim, Division Ropes & Services PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH
Mülheim an der Ruhr Zum Job 
BORSIG ZM Compression GmbH-Firmenlogo
Mechatroniker (m/w/d) Prüffeld und Montage BORSIG ZM Compression GmbH
Meerane Zum Job 
PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH-Firmenlogo
Produktionsleiter (m/w/d) am Standort Mülheim, Division Ropes & Services PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH
Mülheim an der Ruhr Zum Job 
thyssenkrupp nucera-Firmenlogo
Verfahrensingenieur/Process Engineer Elektrolysetechnologien (m/w/divers) thyssenkrupp nucera
Dortmund Zum Job 
thyssenkrupp Bilstein GmbH-Firmenlogo
Software Engineer - Automotive (m/w/divers) thyssenkrupp Bilstein GmbH
Ennepetal Zum Job 
thyssenkrupp Steel Europe AG-Firmenlogo
Werkstudent:in im Bereich "Grüne Transformation" (m/w/d) thyssenkrupp Steel Europe AG
Duisburg Zum Job 
SRAM Deutschland GmbH-Firmenlogo
Design Engineer (m/f/d) SRAM Deutschland GmbH
Schweinfurt Zum Job 
Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim-Firmenlogo
Bauteilverantwortlicher - Lichtelektronik im Sportwagen (m/w/d) Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim
Mönsheim Zum Job 
Evangelische Kliniken Rheinland gGmbH-Firmenlogo
Bauleiter:in (m/w/d) im Gesundheitswesen Evangelische Kliniken Rheinland gGmbH
Bergisch Gladbach Zum Job 
Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim-Firmenlogo
Ingenieur - Lichtelektronik im Sportwagen (m/w/d) Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim
Mönsheim Zum Job 
Energie-Wende-Garching GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Technischer Leiter (m/w/d) Energie-Wende-Garching GmbH & Co. KG
Garching Zum Job 
RATISBONA Handelsimmobilien-Firmenlogo
Bauleiter für Handelsimmobilien (m/w/d) RATISBONA Handelsimmobilien
RATISBONA Handelsimmobilien-Firmenlogo
Bauzeichner im Hochbau (m/w/d) RATISBONA Handelsimmobilien
Regensburg Zum Job 
RATISBONA Handelsimmobilien-Firmenlogo
Bauingenieur für unsere Tiefbauplanung (LPH 1-5) (m/w/d) RATISBONA Handelsimmobilien
Regensburg Zum Job 
HBC Hochschule Biberach-Firmenlogo
W2-Vertretungsprofessur (m/w/d) HBC Hochschule Biberach
Biberach an der Riß Zum Job 
NORD-MICRO GmbH & Co. OHG-Firmenlogo
Ingenieur Elektrotechnik (m/w/d) Leiterplattenlayout / Baugruppenkonstruktion NORD-MICRO GmbH & Co. OHG
Frankfurt am Main Zum Job 

Der Initiator der Veranstaltung, Prof. Dr.-Ing. Joaquín Díaz von der THM zeigte sich hochzufrieden angesichts der zahlreichen Präsenz-Teilnehmenden und guter Gespräche.

Foto: Milton Arias

4000 Brücken schneller sanieren mithilfe von Digitalisierung

Wichtige Themen waren aber auch die Dekarbonisierung des Bauens. Auch wurden Lösungsvorschläge aufgezeigt, wie sich die Sanierung oder Erneuerung von rund 4000 Brücken in Deutschland in der Praxis bewerkstelligen lässt. Die Digitalisierung bietet hier eine Vielzahl von Optimierungsmöglichkeiten, um Infrastrukturprojekte heute und in Zukunft schneller, wirtschaftlicher, nachhaltiger und mit weniger Personal zu realisieren.

Die Referierenden präsentierten verschiedene moderne Technologien wie die Drohnenbefliegung oder Künstliche Intelligenz – allesamt Bausteine, die ihren Beitrag zu einem erfolgreichen BIM-Prozess leisten können. Der Schlüssel zum Erfolg ist – so der Tenor – ein gemeinsames, eindeutiges Verständnis des Gesamtprozesses und der einzelnen Anwendungsfälle durch alle Beteiligten.

Markus Rambach (Firmengruppe Max Bögl) betonte den Wert der Kommunikation – und zwar stets respektvoll und offen für neue und junge Ideen.

Foto: Milton Arias

Der BIM-Kongress soll 2023 wieder im September stattfinden. Das genaue Datum steht allerdings noch nicht fest.

Empfehlung der Redaktion – das könnte Sie auch interessieren:

  1. Aktuelle Beiträge aus dem Special Digitalisierung
  2. Digitaler Zwilling: Sweco forciert BIM-Strategie mit Twinfinity-Gründung
  3. Neue BIM-Richtlinie: VDI 2552 Blatt 2 „Building Information Modeling; Begriffe“ erschienen
  4. Building Information Modeling: Die deutschen BIM-Champions 2022
  5. Geotechnik: Anwendung des Fachmodells Baugrund im BIM-Kontext
  6. Building Information Modeling: Drei hartnäckige BIM-Mythen aufgeklärt
  7. Nichts mehr verpassen: Hier geht‘s zur Newsletter-Anmeldung
Von THM / Karlhorst Klotz