04.02.2016, 11:42 Uhr | 2 |

Mit Windturbinen von Siemens Dänischer Energiekonzern baut größten Offshore-Windpark der Welt

Er wird der größte Offshore-Windpark der Welt werden: Hornsea Project One, den ein dänischer Energiekonzern vor der Ostküste Großbritanniens baut. Lesen Sie hier, welche Leistung er bringen wird. 

Hornsea Project One von Dong Energy
Á

Mit Windturbinen von Siemens will der dänischer Energiekonzern Dong Energy den größten Offshore-Windpark der Welt bauen. 

Foto: Dong Energy

Dong Energy hat grünes Licht von der britischen Regierung erhalten: Der dänische Energiekonzern darf rund 120 km vor der Küste der Grafschaft Yorkshire Hornsea Project One realisieren – einen gigantischen Offshore-Windpark, der mit einer Leistung von 1,2 GW der weltgrößte Windpark auf dem Wasser sein wird.

Er soll 2020 in Betrieb gehen und wird insgesamt 2,65 Milliarden € kosten. Die britische Regierung wird sich an der Finanzierung beteiligen und Dong Energy den Strom in den ersten 15 Jahren zum Festpreis abnehmen.

Hornsea Project One produziert genügend Strom für eine Million Haushalte

Die 407 m2 große Anlage soll leistungsstark genug sein, um eine Million Haushalte mit Strom zu versorgen. Dong Energy vertraut dabei auf riesige 7-MW-Windturbinen von Siemens, die 190 m hoch sind und einen Durchmesser von 154 m haben. 174 solcher Turbinen sollen beim Hornsea Project One zum Einsatz kommen. „Wir sind aufgeregt, diese riesige Windfarm bauen zu können und dabei die Grenzen der Offshore-Windindustrie zu verschieben", sagt Henrik Poulsen, Geschäftsführer von Dong Energy. Und tatsächlich wird es sich um den ersten Offshore-Windpark handeln, der die 1000-MW-Grenze überschreitet.

Mitte letzten Jahres befand sich Siemens mit der 7-MW-Windturbine noch mitten in der Testphase. Die Ingenieure errichteten einen Prototyp der SWT-7.0-154 im dänischen Østerild, um Erfahrungen mit den noch stärkeren Dauermagneten und optimierten Generatorsegmenten zu sammeln. „Die Errichtung der 7-MW-Version ist ein eindrucksvoller Meilenstein in der Weiterentwicklung dieser Anlagen", sagte Morten Pilgaard Rasmussen, Leiter der Entwicklungsabteilung bei Siemens Wind Power. Sie soll im Offshore-Betrieb bis zu 25 Jahre lang durchhalten können.

Dong Energy baut auch Windkraftanlagen in Deutschland

Dong Energy ist auch in Deutschland aktiv. Der dänische Energiekonzern baut gemeinsam mit Siemens vor der Nordseeinsel Juist die Windkraftwerke Gode Wind 1 (252 MW) und Gode Wind 2 (330 MW), die in der zweiten Jahreshälfte 2016 in Betrieb gehen sollen. „Die Offshore-Windenergie trägt wesentlich zum Gelingen der Energiewende in Deutschland bei", sagt Markus Tacke, Geschäftsführer der Division Wind Power bei Siemens Energy. 

Videoquelle: Dong Energy

„Nur auf dem Meer können hierzulande Wind-Projekte in der Leistungsgröße von Großkraftwerken entstehen." Meereswindparks lieferten aufgrund der stabileren Windverhältnisse an mehr als 340 Tagen im Jahr Strom.

Anzeige
Von Patrick Schroeder
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare
08.02.2016, 11:04 Uhr Progetti
Superkondensatoren z.B. auf Titan- Carbid- Basis könnten so einen Windpark ergänzen, man könnte die Windrad- Säulen mit solchen Kondensator- Batterien verkleiden, und so bei den Windrädern Spannungs- Spitzen und -Flauten ausgleichen.
Vielleicht gelingt es sogar bei genügend Kapazität, Windflauten auszugleichen!

31.10.2016, 09:44 Uhr hergie
Wahrscheinlich meinten Sie 407 QuadratKILOmeter. Tut mir leid, wenn ich pingelig bin. Immerhin entspricht das ganze Projekt in der Nennleistung einem durchschnittlichen KKW. Und das wahrscheinlich bloss, wenn es 100% des Jahres voll produktiv ist. Ich will nicht meckern, aber bei aller Begeisterung muss man auch ein bisschen auf dem Teppich bleiben.

Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden