16.12.2013, 16:01 Uhr | 0 |

Google gegen Rüstungsproduktion Google kauft Militärroboter-Hersteller Boston Dynamics

Google hat für die eigene Roboterentwicklung Boston Dynamics gekauft, einen der weltweit fortschrittlichsten Hersteller von Militärrobotern. Das Unternehmen arbeitet für das US-Verteidigungsministerium und hat zuletzt den humanoiden Roboter Atlas entwickelt. 

Der humanoide Roboter Atlas von Boston Dynamics in Bewegung: Er kann Hindernissen ausweichen, drüber steigen und sogar Leitern hochsteigen.

Anfang des Monats hatte Google bekannt gegeben, mit einer neuen Geschäftssparte in die Roboterentwicklung einzusteigen. Leiter ist Andy Rubin. Der Erfinder des Smartphone-Systems Android hat als erste Amtshandlung sieben Spezialfirmen aus Robotik und Sensorik aufgekauft. Und nun schluckt er eine Achte und sorgt damit in den Medien für ordentlichen Aufruhr: Boston Dynamics, ein Unternehmen aus Massachusetts, das für das Pentagon Militärroboter entwickelt.

Die New York Times sieht in diesem Schritt einen deutlichen Hinweis darauf, dass Google wie angekündigt in Zukunft autonome Systeme für die Industrie entwickeln könnte – neben Robotern für Lagerarbeiten und Paketzustellung vielleicht auch solche, die Senioren betreuen könnten.

Google distanziert sich von militärischen Projekten

Kritiker hingegen beunruhigt die militärische Vergangenheit von Boston Dynamics. Im Auftrag des Pentagons hätten die Ingenieure in den letzten Jahren daran gearbeitet, Maschinen intelligenter und selbstständiger zu machen. Am Ende könnten bewaffnete, autonome Roboter für Kriegseinsätze stehen. Google distanziert sich aber von militärischen Projekten für die Zukunft. Man werde zwar existierende Verträge zwischen Boston Dynamics und dem Militär anerkennen, selbst aber nicht zu einem Auftragsnehmer des Pentagons werden, schreibt die New York Times.

Roboter Big Dog wird Packesel für Bodentruppen

Boston Dynamics hat unter anderem den Roboter Big Dog entwickelt, einen elektronischen Packesel, der zukünftig für Bodentruppen die Schlepparbeit übernehmen soll. Er gilt als der fortschrittlichste vierfüßige Roboter der Welt und ist zu erstaunlicher Akrobatik imstande: In einem Werbevideo des Unternehmens tritt ein Mitarbeiter mit voller Wucht gegen den laufenden Roboter-Hund. Diesem macht das allerdings nicht viel aus. Er wird zwar durch den Tritt zur Seite gedrängt und droht kurzfristig umzufallen. Doch in Sekundenbruchteilen finden die mechanischen Beine das Gleichgewicht wieder. Das wirkt erschreckend menschlich. Besonders interessant fürs Militär, weil sich Big Dog mit dieser Fähigkeit selbst durch schlammiges oder vereistes Gelände bewegen kann.

 

Atlas zählt zu den fortschrittlichsten humanoiden Robotern der Welt

 Zu den Erfindungen von Boston Dynamics zählt auch der humanoide Roboter Atlas. Der 1,90 große und 150 Kilogramm schwere Roboter ohne Kopf ist für den Einsatz im Freien konzipiert. Er besteht aus Titan und Aluminium und verfügt über Kameras, Sensoren und Lasern an allen Gliedmaßen, die pro Sekunde ein Gigabyte an Daten aufzeichnen. Das befähigt Atlas zu erstaunlichen Leistungen: Er kann über unebenes Gelände gehen, Dinge hochheben, auf Leitern klettern, in Fahrzeuge steigen und fahren und genau wie Big Dog automatische das Gleichgewicht wiederfinden, wenn etwas gegen ihn kracht.

Roboter Cheetah ist schneller als Usain Bolt

 

Und dann gibt es noch Cheetah, den derzeit schnellsten Roboter der Welt ist. Er erreicht auf vier Füßen eine Spitzengeschwindigkeit von 45 km/h und ist somit schneller als Sprintweltmeister Usain Bolt. Integriert ist sein Antriebssystem allerdings noch nicht: Er kann bislang lediglich auf einem Laufband rennen und wird dabei von einer externen hydraulischen Pumpe angetrieben. 

Anzeige
Von Patrick Schroeder
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden