Cyberangriff 24.09.2021, 13:19 Uhr

Hacker attackieren Wahlbehörde kurz vor Bundestagswahl

Die Angst vor Sabotage und Wahlmanipulation durch Hacker war schon im Vorfeld groß. Jetzt hab es offenbar tatsächlich einen massiven Angriff. Doch der Bundeswahlleiter entwarnt.

Kurz vor der Bundestagswahl gab es eine Hacker-Attacke auf eine Behörde, deren Chef der Bundeswahlleiter ist. Foto: Panthermedia.net

Kurz vor der Bundestagswahl gab es eine Hacker-Attacke auf eine Behörde, deren Chef der Bundeswahlleiter ist.

Foto: Panthermedia.net

Wenige Tage vor der Bundestagswahl hat es einen Hacker-Angriff auf das Statistische Bundesamt gegeben. Dessen Chef ist zugleich der Bundeswahlleiter. Medienberichten zufolge sei am Mittwoch vor der Wahl auf einem Programm eine Software installiert worden. Diese Software ermögliche einen externen Zugriff auf Server und Dateisysteme, wie unter anderem „Business Insider“ berichtet. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) stufe das Ereignis als Cyberangriff im Zusammenhang mit der Bundestagswahl ein, hieß es.

Wahl-O-Mat jetzt online: Warum Sie auch diese Alternativen testen sollten

Ein Sprecher des Bundeswahlleiters äußerte sich inzwischen dazu: Die schnelle Identifizierung des Schadens zeige, dass die Sicherheitssysteme funktionierten. „Die internen Wahlserver für die Ermittlung des Wahlergebnisses und das Internetangebot des Bundeswahlleiters werden jedoch in separaten Netzen betrieben, es besteht demnach keine Gefahrenlage in Bezug zur Bundestagswahl“, so der Sprecher. In Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik laufe eine normale Sicherheitsüberprüfung, um jeglichen Schaden ausschließen zu können.

Hacker-Angriff kurz vor Bundestagswahl: Kein Datenabfluss

Der Angriff habe sich gegen ein Netz gerichtet, das Teil einer Entwicklung für den Zensus sei. Der Zensus ist eine statistische Erhebung, mit der ermittelt wird, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. Vom Wahlserver sei dieses „technisch und örtlich getrennt“, heißt es aus der Behörde. Unklar ist, wer hinter der Cyberattacke steckt. Das BSI habe bisher keinen Hinweis darauf, dass es eine Manipulation oder einen Datenabfluss gegeben habe, fügte der Sprecher hinzu. (mit dpa)

Ein Beitrag von:

  • ingenieur.de

    Technik, Karriere, News, das sind die drei Dinge, die Ingenieure brauchen.

Top Stellenangebote

MED-EL Medical Electronics-Firmenlogo
MED-EL Medical Electronics R&D Engineer, Implantable Electrodes (m/f/d) Innsbruck
HAW Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg-Firmenlogo
HAW Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Professur Für Das Lehrgebiet "Digitaler Entwurf Intelligenter Kabinensysteme" Hamburg
HAW Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg-Firmenlogo
HAW Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Professur Für Das Lehrgebiet "Strömungsmechanische Kabinensysteme Und Klimatisierung" Hamburg
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Die Autobahn GmbH des Bundes Planungsingenieur (w/m/d) Straßenbau Fürth
Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG Projektleiter (m/w/d) Customized Solutions Biberach
Allbau GmbH-Firmenlogo
Allbau GmbH Bauprojektleitung (m/w/d) Essen
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Die Autobahn GmbH des Bundes Planungsingenieur (w/m/d) Straßenbau (Lärmschutz) Fürth
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Die Autobahn GmbH des Bundes Bauingenieur (w/m/d) als Bauleitung Fürth
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Stadtwerke München GmbH Dispatcher Netzführung (m/w/d) München
ESWE Versorgungs AG-Firmenlogo
ESWE Versorgungs AG Ingenieur (m/w/d) Technische Energiewirtschaft Wiesbaden

Zur Jobbörse

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.