Soelyachts baut Solarboot 09.09.2016, 13:27 Uhr

So schippern Sie leise und abgasfrei in die Traumbucht

Ein schlechtes Umweltgewissen bei der Bootsfahrt muss nicht sein. Denn jetzt kommt die „Soelcat 12“. Sie ist als Ausflugsboot für bis zu 20 Passagiere gedacht. Gegenüber den üblichen Motorbooten mit Dieselantrieb soll das Solarboot besonders umweltfreundlich und leise sein. Und auch bei Flaute kommt es im Vergleich zu Segelbooten zügig voran.

Ein Dach voller Sonnenkollektoren: Die Soelcat 12 ist für den Ökotourismus gebaut. 

Foto: Soelyachts

Foto: Soelyachts

Foto: Soelyachts

Auch das Design der Steuerungskonsole kann sich sehen lassen. 

Foto: Soelyachts

Foto: Soelyachts

Foto: Soelyachts

Soelcat 12 kann schon etwas hermachen. Alles eine Frage des Preises. Hier sehen sehen Sie eine besonders luxuriös ausgestattete Variante des Decks.

Foto: Soelyachts

Soelyachts hat auch ein Solar-Schnellboot mit 30 Knoten Spitze anzubieten.

Foto: Soelyachts

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Tagueri AG-Firmenlogo
(Junior) Consultant Funktionale Sicherheit (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Tagueri AG-Firmenlogo
Consultant Systems Engineering (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Funkwerk AG-Firmenlogo
Techniker / Ingenieur im Engineering Vertrieb (m/w/d) Funkwerk AG
deutschlandweit Zum Job 
ITW Fastener Products GmbH-Firmenlogo
Technische:r Vertriebsingenieur:in für VW ITW Fastener Products GmbH
Creglingen-Münster Zum Job 
Framatome GmbH-Firmenlogo
Senior Project Quality & OPEX Manager (m/w/d) Framatome GmbH
Erlangen Zum Job 
Tagueri AG-Firmenlogo
Teamleitung im Bereich Diagnose (m/w/d) Tagueri AG
Hamburg Zum Job 
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Elektronikentwickler (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur Kältemittelverdichter (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Forschungszentrum Jülich GmbH-Firmenlogo
Ingenieur für Gebäudeausrüstung / Versorgungstechnik (w/m/d) Forschungszentrum Jülich GmbH
Jülich bei Köln Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieure - Schwerpunkt konstruktiver Ingenieurbau für die Bauwerksprüfung nach DIN 1076 (m/w/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamburg Zum Job 
Riedel Bau-Firmenlogo
Energieberater / Auditor (m/w/d) Riedel Bau
Schweinfurt Zum Job 
Rheinmetall Electronics GmbH-Firmenlogo
Projektmanager technische Entwicklungsaktivitäten (m/w/d) Rheinmetall Electronics GmbH
Neckarsulm Zum Job 
Diehl Aerospace GmbH-Firmenlogo
Ingenieur / Entwicklungsingenieur (m/w/d) Avionik (System) Diehl Aerospace GmbH
Nürnberg, Überlingen, Frankfurt am Main, Rostock Zum Job 
Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH-Firmenlogo
Teamleitung Haltestellen und Stationen (d/m/w) Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH
Frankfurt am Main Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Elektro- / Kommunikationstechnik Die Autobahn GmbH des Bundes
Frankfurt am Main Zum Job 
RENOLIT SE-Firmenlogo
Ingenieur / Techniker (m/w/d) für Automatisierungstechnik RENOLIT SE
Frankenthal Zum Job 
Lahnpaper GmbH-Firmenlogo
Leitung Entwicklungslabor (m/w/d) Lahnpaper GmbH
Lahnstein Zum Job 
Energieversorgung Halle Netz GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur - Fernsteuerung Energienetze (m/w/d) Energieversorgung Halle Netz GmbH
Halle (Saale) Zum Job 
BREMER Hamburg GmbH-Firmenlogo
Bauleiter Schlüsselfertigbau (m/w/d) BREMER Hamburg GmbH
Hamburg Zum Job 
IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Instandhaltung (m/w/d) IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH

Für ein Vergnügungsboot, das eine halbe Million Euro kosten soll, ist es nicht gerade schick. Rechteckig, das ganze Dach mit Solarpanels zugepflastert. Aber das ist eben der Clou an der Soelcat 12: Das Boot kommt ganz ohne fossile Energie aus und erreicht allein mit der Kraft zweier aus Sonnenenergie gespeister Motoren rund sechs Knoten – was etwa 11 km/h entspricht. Gut das doppelte Tempo soll sogar möglich sein, wenn man die beiden Extra-Batterien zuschaltet.

Niederländische Yacht-Designer haben sich das Modell ausgedacht, um den Ökotourismus voranzutreiben. Ob für Ausflüge vom Hotelstrand aus oder zum Gästeschippern im Edelresort, die Soelcat 12 soll emissionsfreien Betrieb ermöglichen.

Von 200 Liter Sprit auf Null

Der erste Kunde wird sein Solarboot noch dieses Jahr erhalten, sagen die Hersteller von Soelyachts. Wer das ist, verraten sie nicht. Auch nicht, welche Variante der Abnehmer gewählt hat. Denn von dem Modell mit harten Bänken für einen Wassertaxi-Betrieb bis zur luxuriösen Lounge-Ausstattung inklusive Cocktailbar ist alles lieferbar.

Die ökologischen Vorteile gegenüber einem konventionellen Ausflugsboot mit Dieselaggregat liegen auf der Hand. Nach Angaben des Herstellers verbraucht ein vergleichbares Boot im Schnitt täglich etwa 200 l Treibstoff. „Soelcat 12“ könne demgegenüber für eine Einsparung von 142 t Kohlendioxid pro Jahr sorgen. Das entspricht immerhin dem durchschnittlichen Ausstoß an Treibhausgasen von 14 Menschen in Deutschland.

Extrem leichte Konstruktion

Hinzu kommt natürlich, dass die Elektromotoren viel leiser sind als herkömmliche Antriebe. Das knapp zwölf Meter lange Boot kann 20 Passagiere plus zwei Crewmitglieder aufnehmen. Dank seiner Konstruktion aus Fiberglas und seines extrem schlanken Rumpfes sei die Soelcat 12 besonders leicht, sagt der Hersteller. Dennoch sei das Boot auch für raue Bedingungen mit beispielsweise stark salzhaltigem Meerwasser geeignet. Knapp 30 Stunden Betrieb seien je nach Beladung und Tempo maximal möglich.

Wenn nun gerade mal gar keine Sonne scheint, dann kann die Soelcat 12 auch alleine durch die beiden Lithium-Batterien mit Power versorgt werden. Umgekehrt lässt sich aus diesen Akkus auch Strom für andere Zwecke zapfen, wenn das Boot gerade irgendwo ankert.

Die niederländische Firma ist seit mehr als zehn Jahren spezialisiert auf Solarboote – ob elektrisch angetriebene Fähre oder auch das Speedboat mit 30 Knoten Spitze. Dafür haben die Ingenieure bei Soelyachts unter anderem extradünne Solarpanels entwickelt, die nach Angaben der Firma um 22,6 % effizienter sein sollen als marktübliche und die sich jeder Form des Bootes anpassen können.

 

Ein Beitrag von:

  • Werner Grosch

    Werner Grosch ist Journalist und schreibt vor allem über Technik. Seine Fachgebiete sind unter anderem Elektromobilität, Energie, Robotik und Raumfahrt.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.