Ab heute SSL einschalten 31.03.2014, 12:29 Uhr

Deutsche E-Mail-Provider stellen auf verschlüsselte Übertragung um

Nach Monaten der Vorbereitung ist ab heute bei den E-Mail-Diensten von Freenet, GMX, Web.de und der Deutschen Telekom E-Mail-Verkehr nur noch mit einer verschlüsselten Verbindung (SSL) möglich.  Wer sein E-Mail-Programm noch nicht auf SSL umgestellt hat, wird ab heute bei diesen Diensten abgewiesen. 

Ab heute ist die Verschlüsselung zum Abrufen und Versenden von E-Mails Pflicht. Viele werden ab heute Probleme haben, ihre E-Mails abzurufen, weil sie noch nicht die Sicherheitseinstellungen geändert haben.

Ab heute ist die Verschlüsselung zum Abrufen und Versenden von E-Mails Pflicht. Viele werden ab heute Probleme haben, ihre E-Mails abzurufen, weil sie noch nicht die Sicherheitseinstellungen geändert haben.

Foto: Deutsche Telekom

Wer in den letzten Wochen noch unverschlüsselt auf seine E-Mails zugegriffen hat, bekam immer wieder Hinweise per E-Mail, den Abruf auf eine sichere Verbindung umzustellen. Und wer das bis heute ignoriert hat, könnte jetzt ohne Zugriff auf seine E-Mails dastehen.

Ohne SSL geht nichts mehr

Die E-Mail-Provider, die sich in der Initiative „E-Mail made in Germany“ zusammengetan haben, erlauben ab heute den Austausch von E-Mails nur noch mit eingeschalteter Transportverschlüsselung. Für den Abruf per POP3 oder IMAP und den Versand per SMTP muss im Mailprogramm dann eine sichere Verbindung per SSL eingestellt sein. Unverschlüsselte Verbindungen lehnen die Server dieser Provider ab heute ab.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Niedersächsische Landesamt für Bau und Liegenschaften-Firmenlogo
Ingenieure (m/w/d) Architektur / Bauingenieurwesen Niedersächsische Landesamt für Bau und Liegenschaften
Hannover Zum Job 
Landeshauptstadt Stuttgart-Firmenlogo
Projektleiter*in Architektur für öffentliche Bauten (m/w/d) Landeshauptstadt Stuttgart
Stuttgart Zum Job 
Landeshauptstadt Stuttgart-Firmenlogo
Projektleiter*in Elektrotechnik und Versorgungstechnik (m/w/d) Landeshauptstadt Stuttgart
Stuttgart Zum Job 
PYUR - Tele Columbus Betriebs GmbH-Firmenlogo
Projektleiter Netzqualität (all genders) PYUR - Tele Columbus Betriebs GmbH
Leipzig, Dresden Zum Job 
WACKER-Firmenlogo
Ingenieur Verfahrenstechnik / Maschinenbau (w/m/d) WACKER
Burghausen Zum Job 
Umicore AG & Co. KG-Firmenlogo
Electrical and Instrumentation Engineer (m/w/d) Umicore AG & Co. KG
Hanau-Wolfgang Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Inbetriebsetzungsleiter*in Verfahrenstechnik (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Panasonic Industrial Devices Europe-Firmenlogo
Automotive Software Engineer (m/f/d) Hybrid Panasonic Industrial Devices Europe
Lüneburg Zum Job 
TÜV Rheinland-Firmenlogo
Ingenieur*in als Sachverständige*r Aufzugsprüfung (w/m/d) TÜV Rheinland
München Zum Job 
TÜV Rheinland-Firmenlogo
Produktmanager*in Werkzeuge und Gartengeräte (w/m/d) TÜV Rheinland
Nürnberg Zum Job 
TÜV Rheinland-Firmenlogo
Ingenieur*in als Sachverständige*r Elektrotechnik - Baurecht TÜV Rheinland
Nürnberg Zum Job 
Kölner Verkehrs-Betriebe AG-Firmenlogo
Projektingenieur (w/m/d) Planung/Bauleitung Bahnstromversorgung Kölner Verkehrs-Betriebe AG
Kölner Verkehrs-Betriebe AG-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Elektrotechnik Kölner Verkehrs-Betriebe AG
DUNGS-Firmenlogo
Entwickler Embedded Software (m/w/d) DUNGS
Urbach, Hagen Zum Job 
Frankfurt University of Applied Sciences-Firmenlogo
Professur (Bes. Gr. W2 HBesG) für das folgende Fachgebiet: Künstliche Intelligenz in Kommunikationsnetzen Frankfurt University of Applied Sciences
Frankfurt am Main Zum Job 
DUNGS-Firmenlogo
Servicetechniker (m/w/d) DUNGS
Südwestfalen Zum Job 
DUNGS-Firmenlogo
Software Engineer Automation C# (m/w/d) DUNGS
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Leitung (w/m/d) Schwerpunktwasserwerk Beelitzhof Berliner Wasserbetriebe
HAMAMATSU Photonics Deutschland GmbH-Firmenlogo
Support & Applikations Ingenieur für Digitale Pathologie Systeme (m/w/d) HAMAMATSU Photonics Deutschland GmbH
Herrsching am Ammersee Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Ingenieur:in Projektsteuerung (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe

Kosten für die Änderung kommen auf die Kunden nicht zu, aber die Umstellung ist für Benutzer von E-Mail-Programmen wie Microsofts Outlook oder Mozillas Thunderbird mit etwas Aufwand verbunden. Denn wer seine Mails über ein solches E-Mail-Programm versendet oder empfängt, muss die Einstellungen seiner Mailkonten entsprechend anpassen.

Hilfe bei der Umstellung durch die Provider

Anleitungen zur Umstellung der gängigsten Mailprogramme gibt es bei den einzelnen Providern Freenet, GMX, Web.de und der Deutschen Telekom. Sollte jemand trotz dieser ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen Probleme bei der Konfiguration der sicheren Verbindung bekommen, helfen die Supportabteilungen der Provider weiter.

Sicherheitshinweise auf der Seite des E-Mail-Providers Web.de: Alle großen deutschen Mail-Anbieter wie Web.de, GMX, Freenet und die Deutsche Telekom haben ab heute die SSL-Verschlüsselung verpflichtend eingeführt.

Sicherheitshinweise auf der Seite des E-Mail-Providers Web.de: Alle großen deutschen Mail-Anbieter wie Web.de, GMX, Freenet und die Deutsche Telekom haben ab heute die SSL-Verschlüsselung verpflichtend eingeführt.

Quelle: Web.de

Wer sein Mailfach über einen Web-Browser aufruft, braucht nichts unternehmen, denn die Verschlüsselung erfolgt dort schon länger automatisch durch die Nutzung des Protokolls HTTPS.

Die Umstellung soll nach und nach bis zum 29. April erfolgen, so dass heute früh nicht auf einen Schlag alle Kunden betroffen waren – das würde den Support wohl auch überfordern.

Die Umstellung sorgt nicht generell für sichere E-Mails

Sie sollten sich aber darüber im Klaren sein, dass die von den E-Mail-Providern jetzt erzwungene Verschlüsselung die Inhalte der E-Mails nur auf dem Transportweg zwischen Provider und Nutzer schützt. Das ist höchstens für spezielle Situationen wie den Abruf in fremden Netzwerken, beispielsweise in offenen WLANs, ein Mehr an Sicherheit.

Auf den Systemen des E-Mail-Providers und des Kunden liegen E-Mails nämlich weiterhin unverschlüsselt vor. Wer eine wirklich sichere Ende-zu-Ende-Verschlüsselung haben möchte, muss sich weiterhin selbst darum bemühen und spezielle Software einsetzen.

 

Ein Beitrag von:

  • Klaus Ahrens

    Klaus Ahrens fühlt sich im Bereich Techniknews Zuhause. Vor allem die Bereiche Programmierung, Wissenschaft und Technik begeistern ihn.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.