Krypto-News 20.06.2024, 10:50 Uhr

Bitcoin: „Mehr Schmerz“! Krypto-Guru in Prognose: Es wird erst schlimmer, bevor’s besser wird

Bitcoin (BTC) hängt trotz bullisher Momente seit einer Woche am seidenen Faden. Ein renommierter On-Chain-Experte warnt in einer Prognose vor „mehr Schmerz“ für die Krypto-Märkte, bevor neue Allzeithöchststände greifbar werden. Was steckt dahinter – und wann trampeln die Bitcoin-Bullen wieder?

Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs ist in der vergangenen Woche leicht gefallen, ein renommierter Experte warnt vor noch mehr Schmerz, ehe es wieder aufwärts geht.

Foto: PantherMedia / nevarpp

Bitcoin: Prognose mahnt zu Geduld

Was ist da bloß beim Bitcoin los? Das aktuelle Allzeithoch von 73.750 Dollar scheint in weiter Ferne, auch der letzte Ausbruchsversuch über die 70.000-Dollar-Marke liegt bereits vier Wochen zurück. Kein Kleinanleger kräht derzeit mehr nach dem Coin, kommentieren die Blockchain-Forscher von Santiment in einer Prognose: Die Menge sei „ängstlich oder desinteressiert gegenüber Bitcoin“, während der Kurs zwischen $65K und $66K pendelt.

Viele fragen sich: War’s das bereits mit der Korrektur? Oder kommt ein neuer Crash? On-Chain-Analysen geben Anlass zur Hoffnung. Sie zeigen: Trader kapitulieren, Wale akkumulieren. Das, so Santiment, führe „in der Regel zu Kurserholungen, die die Geduld belohnen“. Die brauchen Krypto-Anleger nämlich weiterhin. Bitcoin schlägt sich mit einem moderaten Minus von -2,76% innerhalb der letzten Woche zwar tapfer. Viele Altcoins verzeichnen allerdings brutale Abstürze.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Stuttgarter Straßenbahnen AG-Firmenlogo
Projektingenieur:in / Planer:in - BOS-Funksystem / Funkinfrastruktur / Roll-Out (m/w/d) Stuttgarter Straßenbahnen AG
Stuttgart Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) als Experte für Vergabe und Vertragsabwicklung von Bauleistungen Die Autobahn GmbH des Bundes
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Strategische*r Einkäufer*in Anlagenbau (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Heinrich Wassermann GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Bauleiter / Bauingenieur / Projektingenieur (m/w/d) als Projektleiter für Hochbau oder Tiefbau Heinrich Wassermann GmbH & Co. KG
Crossen Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Bauwerkserhaltung und -prüfung Die Autobahn GmbH des Bundes
Bochum, Dillenburg, Osnabrück Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Vermessungsingenieur (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
PASS GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur/in oder Chemieingenieur/in (m/w/x) PASS GmbH & Co. KG
Schwelm Zum Job 
PASS GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur/in oder Chemieingenieur/in (m/w/x) PASS GmbH & Co. KG
Schwelm Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur/in als Experte (w/m/d) Brückenprüfung Die Autobahn GmbH des Bundes
Montabaur Zum Job 
Richard Wolf GmbH-Firmenlogo
Abteilungsleiter Auftragsmanagement (m/w/d) Richard Wolf GmbH
Knittlingen Zum Job 
Stadtwerke Potsdam GmbH-Firmenlogo
Elektroingenieur (m/w/d) Planung Versorgungs- und Entsorgungsnetze Stadtwerke Potsdam GmbH
Potsdam Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur als Bauwerksprüfer im Brückenbau (m/w/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
München Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Landschaftsplaner / Biologe (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Darmstadt Zum Job 
Reflex Winkelmann GmbH-Firmenlogo
System Engineer (m/w/d) Reflex Winkelmann GmbH
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur/in als Bauwerksprüfer (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Darmstadt Zum Job 
Diehl Aerospace GmbH-Firmenlogo
Ingenieur / Entwicklungsingenieur (m/w/d) Avionik (System) Diehl Aerospace GmbH
Frankfurt / Main, Nürnberg, Rostock, Überlingen am Bodensee Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Südbayern-Firmenlogo
Teamleitung (m/w/d) Neubau Ost 1 und Neubau Ost 2 Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Südbayern
München Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Sachbearbeiter/in (w/m/d) Immissionsschutz Die Autobahn GmbH des Bundes
Darmstadt, Brücken (Pfalz) Zum Job 
Deutsche Rentenversicherung Bund-Firmenlogo
Projektarchitekt*in mit Gesamtprojektverantwortung (m/w/div) Deutsche Rentenversicherung Bund
Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA)-Firmenlogo
Referent (m/w/d) Technische Vorschriften & Werkstoffe Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA)

Top-Verlierer der vergangenen sieben Tage: Chiliz Token (CHZ) mit einem Crash von satten -29,53%, Stacks Coin (STX, -26,29%), Injective Coin (INJ, -26,27%) und Starknet (STRK, -26,21%). Die größten Verluste verzeichnet erneut die Memecoin-Sparte: GameStop Coin (GME) beispielsweise fällt erdrutschartig um -47,51%, bei „Trump-Coin“ MAGA (TRUMP) sind es -42,15%, Bitcoin-Memecoin PUPS (PUPS) hingegen fällt -40,44%. Auch das Trading-Volumen ist rückläufig, liegt -28,56% unter dem Vortageswert.

Ki Young Ju, CEO des populären Marktforschungs-Unternehmens CryptoQuant, beschwört in einer Prognose bereits das Ende des Memecoin-Hypes herbei: „Die Memecoin-Dominanz nimmt ab. […] Packt ein Leute, es ist vorbei.“ Die Altcoin-Apokalypse, das große Krypto-Sterben, die Bereinigung auf breiter Flur: Der renommierte On-Chain-Experte Willy Woo sieht darin eine notwendige Entwicklung. Er wisse, dass es ätzend ist, aber: Es müsse „mehr Schmerz“ aufkommen, damit Bitcoin sein Allzeithoch durchbrechen kann. Aktuell würden die Miner bereits kapitulieren. Das sei „positiv“, konstatiert der Neuseeländer in seiner Prognose – denn das ende „fast immer in einer großen Rallye“.

Bitcoin: Prognose sieht BTC auf 8 Millionen explodieren

Er wird in der Branche bewundert oder belächelt – viel dazwischen gibt es nicht: MicroStrategy-Gründer und -CEO Michael Saylor gilt als flammender Bitcoin-Mega-Bulle, als Hardcore-Hodler, als Unternehmer und Privatperson mit den meisten BTC in Besitz – Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto ausgenommen. Mehr als 17.000 Coins hält er persönlich, mehr als 214.000 BTC seine Firma.

Seit 2020 erwirbt der Amerikaner regelmäßig Bitcoin – oft mit allen Mitteln, die ihm dafür zur Verfügung stehen. Bitcoin stürzt ab, Saylor steigt ein. Anleger werden bearish, der Multi-Milliardär bullish. „Ich kaufe Bitcoin auch für 950.000 US-Dollar“, lässt er auf der „BTC Prague“-Konferenz verlauten – und schiebt noch eine Prognose samt Preisziel hinterher. Bitcoin sei ein „Paradigmenwechsel“, so der 59-Jährige, leite ein „neues Zeitalter der ökonomischen Einsicht ein“.

Bitcoin sei Hoffnung, verkündet Saylor auf Hope.com. Die Kryptowährung werde das „politische und finanzielle System für immer verändern“, so seine Vorhersage – sie sei schließlich „das perfekte Geld“. Geld, das jeder zu dem Preis bekomme, „den er verdient“. Der Luft- und Raumfahrt-Ingenieur ist überzeugt: Bitcoin wird für immer steigen. „Wenn er dann bei 750.000 US-Dollar steht, wird irgendeine weinerliche Person im Fernsehen sagen, er ist überhitzt und überkauft. Sie werden es verpassen. Sie werden ihn bei acht Millionen US-Dollar kaufen. Und auch sie kriegen Bitcoin für den Preis, den sie verdienen.“

Ein Beitrag von:

  • Jannis Grunewald

    Jannis Grunewald ist Autor mit Fokus auf Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum. Er schreibt News, Analysen und Prognosen über digitale Assets und beschäftigt sich mit den Entwicklungen der Branche. Außerdem schreibt er über Technik und Innovationen.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.