Krypto-News 15.11.2023, 12:03 Uhr

Bitcoin: Marktmanipulation? Chart-Experte warnt vor miesen Tricks – was sollten Anleger jetzt wissen?

Bitcoins jüngste Bewegung sorgt für Aufsehen: Was steckt dahinter? Und: Folgt jetzt die Rallye oder der nächste Absturz? Ein renommierter Krypto-Stratege hat sich die Charts angesehen – und warnt in einer Prognose vor Marktmanipulation durch Großanleger! Was sollte man jetzt wissen?

Bitcoin

Bitcoin konnte im vergangenen Monat um mehr als 33 Prozent zulegen, doch was bringt die Zukunft?

Foto: Panthermedia.net/kanawatvector

Bitcoin: Absturz oder Bull-Run?

Nach einem fulminanten Monat mit Gewinnen von mehr als +33% steht Bitcoin (BTC) erneut starkem Widerstand gegenüber: Auf bis zu 37.888 Dollar konnte sich die Kryptowährung Nummer 1 in der aktuellen Rallye bewegen, dort allerdings nicht lange halten. Intensiver Verkaufsdruck brachte den BTC-Kurs wieder gen Süden – seitdem kämpft das Asset im Bereich zwischen 35.200 und 36.000 Dollar um Aufwind.

Konkret konnte BTC in den vergangenen sieben Tagen noch +1,37% zulegen, musste seit gestern allerdings mehr als -2% verlorengeben (Daten von Coingecko.com). Der beliebte Krypto-Trader Kaleo kommentiert auf Twitter (jetzt X): Eine Bewegung in den unteren Bereich um 34.000 Dollar würde ihn jetzt „nicht überraschen“, bevor BTC seinen Aufwärtstrend fortsetzt. Der Branchenbeobachter ist überzeugt: Es gibt keinen Grund sich aufzuregen, Anleger sollten einfach „weiter stacken“, wie Bitcoin-Enthusiasten sagen – also „kaufen“. Der Kurs bewege sich in Richtung 40.000 Dollar – der Bereich sei „ein Magnet“, so Kaleo. Ähnlich hält es sein Kollege „CryptoTony“: Auf bis zu 33.500 Dollar könne sich BTC seiner Prognose nach zurückziehen, ohne den Aufwärtstrend zu gefährden.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
RHEINMETALL AG-Firmenlogo
Verstärkung für unsere technischen Projekte im Bereich Engineering und IT (m/w/d) RHEINMETALL AG
deutschlandweit Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Bauingenieur:in Maßnahmenentwicklung Netze (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
EFCO Maschinenbau GmbH-Firmenlogo
Konstruktionsingenieur (m/w/d) EFCO Maschinenbau GmbH
Energie-Wende-Garching GmbH & Co KG-Firmenlogo
Projekt-Ingenieur (m/w/d) Energie-Wende-Garching GmbH & Co KG
Garching Zum Job 
Energie-Wende-Garching GmbH & Co KG-Firmenlogo
Projektmanager Erneuerbare Wärme (m/w/d) Energie-Wende-Garching GmbH & Co KG
Garching Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Inbetriebsetzungsleiter*in Leit-, Feld- und Automatisierungstechnik (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
STILL GmbH-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur Embedded Software (m/w/d) STILL GmbH
Hamburg Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Berufseinstieg zum/zur Bauingenieur:in Bauleitung Tiefbau (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge GmbH Berlin-Firmenlogo
Project Quality Engineer (m/w/d) Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge GmbH Berlin
Schwarzwald-Baar Klinikum-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) für die Abteilung Technik und Bau Schwarzwald-Baar Klinikum
Villingen-Schwenningen Zum Job 
Ingenieure Wüst-Firmenlogo
Projektmanager Bauüberwachung / Bauleiter (m/w/d) Ingenieure Wüst
Erlenbach am Main Zum Job 
Energieversorgung Halle Netz GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Elektrotechnik - Netz- & Energietechnik, Smart Grid (m/w/d) Energieversorgung Halle Netz GmbH
Halle (Saale) Zum Job 
Staatliches Hochbauamt Karlsruhe-Firmenlogo
Bachelor oder Techniker (m/w/d) der Fachrichtung Ingenieurbau / Maschinentechnik Staatliches Hochbauamt Karlsruhe
Karlsruhe Zum Job 
Staatliches Hochbauamt Karlsruhe-Firmenlogo
Ingenieure (m/w/d) der Fachrichtungen Elektrotechnik und Versorgungstechnik Staatliches Hochbauamt Karlsruhe
Karlsruhe Zum Job 
Landeshauptstadt München-Firmenlogo
Bauingenieur*in für den Wasserbau und Bauwerksunterhalt (w/m/d) Landeshauptstadt München
München Zum Job 
Wirtgen GmbH-Firmenlogo
Versuchsingenieur Produktvalidierung (m/w/d) Wirtgen GmbH
Windhagen Zum Job 
Kreiskrankenhaus Emmendingen-Firmenlogo
Architekt / Bauingenieur oder Bautechniker als Projektleiter / Projektsteurer (m/w/d) Kreiskrankenhaus Emmendingen
Emmendingen Zum Job 
Hitachi Energy Germany AG-Firmenlogo
Service-Steuerungsingenieur für Frequenzumrichter (w/m/d) Hitachi Energy Germany AG
Mannheim Zum Job 
Messe München GmbH-Firmenlogo
Meister / Ingenieur / in der Elektrotechnik als Technical Manager (m/w/d) Messe München GmbH
München Zum Job 
RICHARD WOLF GmbH-Firmenlogo
Konstrukteur (m/w/d) für medizinische Instrumente und Endoskope RICHARD WOLF GmbH
Knittlingen Zum Job 

Die plötzlich-intensive Korrektur nach Wochen des Anstiegs hat zahlreiche Anleger eiskalt erwischt: Insbesondere viele Neueinsteiger dürften sich durch den Absturz schnell wieder von ihrem Investment getrennt haben. Der pseudonyme Top-Analyst „TheCryptoDog“ vermutet sogar eine Strategie dahinter: Seiner Einschätzung nach manipulieren vermögende Krypto-Investoren den Preis, um Anleger zum Verkauf zu bewegen!

Chart-Guru über Bitcoin: „Wale drücken den Preis“

Der Finanz-Experte in einer Prognose: „BTC fällt NICHT von selbst. Er wird durch Wale gedrückt, die spoofy Verkaufsaufträge auf Börsen platzieren.“ Hintergrund: „Spoofing” ist eine Form der Marktmanipulation, bei der ein Händler einen oder mehrere gut sichtbare Aufträge platziert, aber nicht die Absicht hat, diese tatsächlich aufrechtzuerhalten.

Das Brisante daran: Die Verkaufsaufträge sind in der Regel so groß, dass sie den Markt beeinflussen und den Preis nach unten drücken. So sollen Marktteilnehmer – etwa Anfänger und Risiko-Manager – zum Panik-Verkauf gebracht werden. Die Wale wiederum erwerben diese Coins – und stoßen sie später zu höheren Preisen wieder ab. Der Analyst legt deshalb nahe: Ruhig bleiben – die Charts sprechen für weitere Gewinne. Ähnlich äußern sich die Blockchain-Forscher von Santiment in einer neuen Prognose.

Bitcoin und Ethereum: Top-Coins auf Twitter & Co.

Demnach traden die Krypto-Märkte in den letzten Tagen zwar überwiegend flach. Einige Altcoins verzeichnen allerdings schon wieder starke Zuflüsse – darunter Solana (SOL, +9,35%), Avalanche (AVAX, +11%), THORChain (RUNE, +12,55%) und FTX Token (FTT, +7,34%), der Coin der gescheiterten Krypto-Börse FTX. Hinzu kommt: Bei Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) steigt aktuell auch das sogenannte „social volume“ stark.

Damit gemeint ist, wie oft eine bestimmte Kryptowährung in sozialen Medien und Online-Diskussionen Erwähnung findet – ein Wert, der als Indikator für das öffentliche Interesse an einem digitalen Asset genutzt werden kann. Er zeigt: BTC und ETH sind die Coins der Stunde. Das bullishe Fazit von Santiment: Die digitalen Assets heizen sich auf – immer mehr Trader zeigen wieder Interesse an den Märkten.

Ein Beitrag von:

  • Jannis Grunewald

    Jannis Grunewald ist Autor mit Fokus auf Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum. Er schreibt News, Analysen und Prognosen über digitale Assets und beschäftigt sich mit den Entwicklungen der Branche. Außerdem schreibt er über Technik und Innovationen.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.