Gebäudetechnik 15.03.2013, 13:59 Uhr

Komplexität der Gebäudeautomation steigt

Damit Gebäude in einem intelligenten Energienetzwerk effizient arbeiten können, muss die Komplexität der Gebäudetechnik steigen. Damit einher geht wachsende Integration der Gewerke und damit auch der Gebäudeautomation. Der Markt für Produkte und Systeme der Gebäudeautomation bleibt in Deutschland stabil.

Mit LED-Beleuchtung ausgestattetes Siemens-Parkhaus in Zug in der Schweiz.

Mit LED-Beleuchtung ausgestattetes Siemens-Parkhaus in Zug in der Schweiz.

Foto: Siemens

Globale Megatrends wie der Klimawandel und die Urbanisierung forcieren zunehmend auch den Einsatz der Gebäudeautomation, verdeutlicht Michael Brotz, Marketingchef bei der Siemens-Division Building Technologies (SBT). Schon heute würden drei Viertel der Energie in Städten verbraucht. Vor allem in Gebäuden. Unter Klimaschutz- und Energieeffizienzaspekten gewinnt die Gebäudeautomation samt Energiemanagement an Bedeutung. Der Trend gehe dabei eindeutig zum intelligenten Gebäude (Smart Building), erklärt Brotz.

Intelligente Steuerung von Energieverbrauch und Erzeugung

Unter dem Blickwinkel der Stadtentwicklung und der Energiewende geht der Weg künftig hin zu intelligenten Städten (Smart Cities) mit einer Interaktion von Energieerzeugung und Energieverbrauch. Dies alles mit einem intelligenten Netzwerk (Smart Grid) als Bindeglied, erläutert Brotz: „Smart Buildings bilden, zusammen mit Smart Grid, die Basis für eine Smart City.“

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Konstruktion" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Safran Data Systems GmbH-Firmenlogo
Testingenieur / Certified Tester (m/w/d) Safran Data Systems GmbH
Bergisch Gladbach Zum Job 
Fraunhofer-Gesellschaft e.V.-Firmenlogo
Sachgebietsleiter*in Technisches Gebäudemanagement - Betrieb, Wartung & Weiterentwicklung Fraunhofer-Gesellschaft e.V.
München Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Commissioning Manager Control, Field and Automation Engineering (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Hochschule Esslingen-Firmenlogo
Professor:in für das Lehrgebiet "Elektrotechnik und Elektrische Energieversorgung" Hochschule Esslingen
Göppingen, Esslingen Zum Job 
Rhein-Sieg Netz GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Netzbetrieb Rhein-Sieg Netz GmbH
Siegburg Zum Job 
Röhm GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Automatisierungstechnik / EMSR Röhm GmbH
Wesseling Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurinnen / Bauingenieure (m/w/d) Fachrichtung konstruktiver Ingenieurbau Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel, Rendsburg Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Inbetriebsetzungsleiter*in für Verfahrenstechnik (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Fachhochschule Dortmund-Firmenlogo
Vertretungsprofessur "Produktions- und Qualitätsmanagement"; Fachbereich Maschinenbau Fachhochschule Dortmund
Dortmund Zum Job 
BMI Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sicherheitsfachkraft / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) BMI Deutschland GmbH
Dülmen, Heyrothsberge Zum Job 
Herrenknecht AG-Firmenlogo
Technischer Redakteur (m/w/d) Herrenknecht AG
Schwanau Zum Job 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieurin /Bauingenieur (m/w/d) Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Brunsbüttel Zum Job 
ONTRAS-Firmenlogo
Spezialist Strategische Technologie (m/w/d) ONTRAS
Leipzig Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Techniker als Fachexperte für Vertragsmanagement, Ausschreibung, Vergabe & Abrechnung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Krailling bei München Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO-Firmenlogo
Wissenschaftliche*r Referent*in der Institutsleiterin Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Stuttgart Zum Job 
FH Münster-Firmenlogo
Professur für "Strömungstechnik" im Fachbereich Maschinenbau FH Münster
Münster Zum Job 
Technische Hochschule Rosenheim-Firmenlogo
Professorin / Professor (m/w/d) für Applied Embedded Computing Technische Hochschule Rosenheim
Rosenheim Zum Job 
FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH-Firmenlogo
Verfahrensingenieur (m/w/d) im technischen Vertrieb Rohrbündelwärmeaustauscher FUNKE Wärmeaustauscher Apparatebau GmbH
Gronau (Leine) Zum Job 

Damit nimmt auch die Anforderung an die Funktionalität der Gebäude und an die Integration der vielfältigen Gewerke zu, wodurch die Komplexität der Gebäudeautomation steigt, ergänzt Stephan Bauer, bei SBT zuständig für die Geschäftseinheit Control Products & Systems. Als eine besondere Herausforderung erweise sich zudem das Zusammenspiel mit der IT-Welt. „Wir müssen mehr und mehr in IT investieren.“

Innerhalb der Gebäudeinfrastruktur seien die Zeiten der Kommunikationsprobleme zwischen Produkten und Systemen bereits weitgehend passé, berichtet Peter Hug, Geschäftsführer des Fachverbandes Automation + Management für Haus + Gebäude im VDMA. „Es haben sich eine Reihe von Standards durchgesetzt, die ihre Berechtigung haben und sich weiterentwickeln werden.“

Für die Gebäudeautomation geht es jetzt um Akzeptanz. So fokussierten sich die Diskussionen über die Energiewende in Deutschland derzeit stark auf den Strommarkt, beklagt Hug. „In Gebäuden entfällt aber der überwiegende Anteil an benötigter Energie auf Wärme. Insoweit geht die Diskussion für den Gebäudebereich häufig am Thema vorbei.“

Branchenumsatz stieg auf 1,5 Milliarden Euro

Derweil zeigte sich der Markt für die Gebäudeautomationsbranche 2012 aber stabil. Laut VDMA stiegen die Auftragseingänge im ersten Halbjahr um 2,6 %. Hauptprofiteur der Entwicklung war der Servicebereich, während sowohl das Produkt- als auch das Systemgeschäft leicht rückläufig waren, erläutert Hug. Im zweiten Halbjahr zog das Systemgeschäft dann wieder an, das Produktgeschäft gab weiter leicht nach. Der Servicebereich entwickelte sich weiter gut. In Summe wurde bis Jahresende ein Plus von 2,5 % erreicht. Damit dürfte der Branchenumsatz in 2012 in Deutschland einen Wert von rund 1,48 Mrd. € erreicht haben.

Das laufende Jahr verheiße allgemein nichts Gutes, bemerkt Hug. Allerdings habe sich die Konjunktur der Gebäudeautomationsbranche auch in den Krisenjahren um 2009 als äußerst stabil erwiesen. „Die sehr langfristig ausgerichtete und einer eigenen Zyklizität folgende Branchenentwicklung führt wohl im europäischen Auslandsgeschäft in 2013 zu einer leichten Abwärtsentwicklung zwischen 5 % und 7 %. Für das Inland wird aber ein leicht positiver Trend um bis zu 3 % erwartet.“

Schaut man auf die einzelnen Anwendungsgebiete, so erweist sich laut Hug der Nicht-Wohngebäudesektor nach wie vor als dominantes Marktsegment. „Im Wohngebäudesektor wird die Technologie mit neuen nutzerfreundlichen Systemen später ankommen. Spätestens mit den Nahe-Null-Energiegebäuden ab 2020 ist die Gebäudeautomation dann allgegenwärtig.“

Ein Beitrag von:

  • Robert Donnerbauer

    Freier Journalist und Fotograf. Themengebiete: Energie (Gebäude, Industrie, Verkehr), Heiztechnik, Brennstoffzellen, Kraft-Wärme-Kopplung,  Verkehr (alternative Antriebe, Nutzfahrzeuge).

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.