Robotersteuerung aus den USA 10.12.2014, 15:33 Uhr

Motorisierte Beinprothese soll Amputierte hüpfen lassen

Treppensteigen, hüpfen, rennen oder Fußball spielen: Forscher der Universität in Dallas wollen Trägern von motorisierten Beinprothesen mehr Bewegungsfreiheit ermöglichen. Eine neue Steuermethode könnte zur Agilität führen, die humanoide Roboter schon lange an den Tag legen. 

Proband auf dem Laufband: Die motorisierte Beinprothese erahnt Punkte im Gangzyklus – dank einer intelligenten Steuerung, die bislang bei humanoiden Robotern zum Einsatz kommt. 

Proband auf dem Laufband: Die motorisierte Beinprothese erahnt Punkte im Gangzyklus – dank einer intelligenten Steuerung, die bislang bei humanoiden Robotern zum Einsatz kommt. 

Foto: University of Texas at Dallas

Für humanoide Roboter ist rennen oder Treppen steigen heute nahezu kein Problem mehr. Motorisierte Beinprothesen hingegen hinken dieser Entwicklung im wahrsten Sinne des Wortes hinterher. Das muss nicht so sein, dachte sich wohl der Maschinen- und Biotechniker Robert Gregg. Der Forscher der Universität Dallas will menschlichen Trägern künstlicher Beine dieselbe Agilität und Laufqualität ermöglichen.

Zusammen mit seinem Team entwickelte Gregg eine intelligente Steuerung für motorisierte Prothesen. Um die individuellen Gangeigenschaften eines Prothesenträgers zu analysieren, nutzten die Wissenschaftler Erkenntnisse aus der Steuertheorie für zweibeinige Roboter. Damit die angestrebte Steuerung effektiv aber zugleich auch simpel bleibt, habe man auf fortgeschrittene mathematische Theoreme gesetzt, erklärt Gregg, „um den Gangzyklus auf nur eine Variable zu reduzieren“.

Punkte im Gangzyklus lassen sich vorausahnen

Die ständige Aufgabe dieser Variable ist es nun, den jeweils aktuellen Punkt im Gangzyklus zu erkennen und den nächsten in Windeseile vorauszusehen. Somit kann das künstliche Bein schon im Voraus in die optimale Position gebracht werden.

Maschinen- und Biotechniker Robert Gregg entwickelt die intelligenten Steuerungen, die Trägern von Prothesen mehr Bewegungsfreiheit ermöglichen sollen. 

Maschinen- und Biotechniker Robert Gregg entwickelt die intelligenten Steuerungen, die Trägern von Prothesen mehr Bewegungsfreiheit ermöglichen sollen.

Quelle: University of Texas at Dallas

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Airbus-Firmenlogo
Program Certification Engineering (d/m/f) Airbus
Manching Zum Job 
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH-Firmenlogo
Entwickler autonomes Fahren - Funktionsentwicklung (m/w/d) Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH
Schwieberdingen Zum Job 
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH-Firmenlogo
Development Engineer Hardware (m/w/d) Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH
Schwieberdingen Zum Job 
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH-Firmenlogo
Development Engineer Mechatronic Design (m/w/d) Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH
Schwieberdingen Zum Job 
MTU Aero Engines AG-Firmenlogo
Verfahrensspezialist Additive Fertigung (all genders) MTU Aero Engines AG
München Zum Job 
MTU Aero Engines AG-Firmenlogo
Projektingenieur / Projektmanager PW1100 (all genders) MTU Aero Engines AG
München Zum Job 
MTU Aero Engines AG-Firmenlogo
Manager Qualitätsmethoden & Risikomanagement (all genders) MTU Aero Engines AG
München Zum Job 
KLEEMANN GmbH-Firmenlogo
Hardware - Ingenieur Elektrifizierung m/w/d KLEEMANN GmbH
Göppingen Zum Job 
KLEEMANN GmbH-Firmenlogo
Software - Ingenieur Digitalisierung (m/w/d) KLEEMANN GmbH
Göppingen Zum Job 
EMBL-Firmenlogo
Engineers and developers for life science technologies (ARISE MSCA fellowships) (m/f/d) EMBL
Heidelberg Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Ingenieur:in (w/m/d) Anlagentechnik Pumpwerke Berliner Wasserbetriebe
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Consultant Digital Transformation (m/w/d) THOST Projektmanagement GmbH
München, Stuttgart, Freiburg, Mannheim, Memmingen Zum Job 
WACKER-Firmenlogo
Procurement Manager (m/w/d) CSA / Bauleistungen WACKER
Burghausen Zum Job 
Junghans microtec GmbH-Firmenlogo
Elektronikingenieur (m/w/d) Junghans microtec GmbH
Dunningen-Seedorf (bei Villingen-Schwenningen) Zum Job 
SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH-Firmenlogo
Vertriebsmitarbeiter (m/w/d) Fernwärme SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH
Ulm, Neu-Ulm Zum Job 
SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH-Firmenlogo
Koordinator (m/w/d) Lichtsignalanlagen SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH
Ulm, Neu-Ulm Zum Job 
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Architekt*in / Ingenieur*in (m/w/d) Bereich Bau / Immobilien THOST Projektmanagement GmbH
Karlsruhe Zum Job 
Energieversorgung Halle Netz GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Energietechnik / Energiedatenmanagement (m/w/d) Energieversorgung Halle Netz GmbH
Halle (Saale) Zum Job 
MED-EL Medical Electronics-Firmenlogo
R&D Engineer, Surgical Tools (m/f/d) MED-EL Medical Electronics
Innsbruck (Österreich) Zum Job 
Netz Leipzig GmbH-Firmenlogo
Ingenieur als Teamleiter Planung / Bau - Energieanlagen & Energienetze (m/w/d) Netz Leipzig GmbH
Leipzig Zum Job 
Lesen Sie auch:

Praktische Tests mit drei amputierten Patienten brachten Klarheit. Auf dem Laufband bewies die intelligente Steuerung, dass sie sich in Windeseile und problemlos auf unangekündigte Geschwindigkeitserhöhungen einstellen kann. Auch die individuellen Anpassungen der Prothese dauerten vorab nicht lange: nur etwa eine Viertelstunde je Nutzer.

Fast so schnell unterwegs wie ein Nicht-Amputierter

Letztendlich erreichten die Probanden eine deutlich höhere Gehgeschwindigkeit als mit herkömmlichen motorisierten Beinprothesen. Mit über einem Meter pro Sekunde waren sie fast so schnell unterwegs wie gesunde Menschen. Die Gehbewegungen wurden zudem natürlicher und runder. Die Probanden berichteten außerdem, dass das Gehen mit den neuen Prothesen sie wesentlich weniger erschöpft habe als zuvor.

Der Prothetik ist es in den vergangenen Jahren zwar gelungen, immer leichtere und flexiblere Prothesen zu entwickeln, es mangelte jedoch häufig an der Intelligenz. Sich auf plötzliche Veränderungen des Untergrundes einzustellen, gelang den meisten motorisierten Prothesen bislang kaum. Auch das könnte sich bald ändern.

 

Ein Beitrag von:

  • Jan-Martin Altgeld

    Ehemals freier Journalist. Tätigkeiten im Online & Hörfunk. Für ingenieur.de Artikel zu Umwelt- und Verkehrsthemen.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.