Geschichte der Antriebstechnik 14.11.2018, 16:15 Uhr

Quiz: Kleine Motorenkunde

Heute ist es kaum noch vorstellbar, doch Pferde- und Ochsenkarren, fußbetriebene Nähmaschinen, Segelschiffe, Windmühlen und lange Fußmärsche gehörten einst zum Alltag. Die Verbreitung von Motoren veränderte die Lebensweise der Menschen rasant. Doch wer war dafür verantwortlich, dass Fortbewegung und Industrie revolutioniert wurden? Und welche Erfindungen wurden im Laufe der Zeit gemacht?

Das Wort Motor gehört zu unserem Grundwortschatz. Doch haben Sie je darüber nachgedacht, was dahinter steckt? Wie lautet die Definition des Begriffs?
Eine Maschine, die durch Schwerkraft Energie erzeugt.
Eine Maschine, die durch Umwandlung von Energie Kraft zum Antrieb erzeugt.
Eine Maschine, die fortlaufend mehr Energie abgibt als ihr zugeführt wird.

Richtig!

Falsch!

Der erste Motor war die Dampfmaschine. Sie wurde in Form von Dampflokomotiven zum großen Wahrzeichen der Erschließung des Wilden Westens. Wer gilt als Erfinder des Dampfmaschinenprinzips?
MartyMcFly, 1880
William Maguin, 1843
Heron von Alexandria, 100 n. Chr.

Richtig!

Falsch!

Nach der Erfindung des Prinzips der Dampfmaschine dauerte es einige Jahrhunderte, ehe wieder jemand den Gedanken aufgriff. Wer ist der Erfinder der Dampfmaschine?
Denis Papin, 1690
Leonardo DaVinci, 1496
James Watt, 1764

Richtig!

Falsch!

Es müsse doch etwas Effektiveres geben als Kohle und Wasser, dachte er sich. Und erfand die Maschine, die fortan für Jahrhunderte unser Fortkommen sichern sollte. Wer erfand den Verbrennungsmotor?
Etienne Lenoir, 1858
Albert Einstein, 1893
James Cook, 1748

Richtig!

Falsch!

Der Entwurf des Verbrennungsmotors ebnete den Weg fort von Kohle und hin zu mobilen Motoren. Jedoch war das Verfahren noch zu umständlich und fehlerbehaftet. Wer ist der namensgebende Erfinder, der die Verbrennungsmotoren im Viertakt in ein neues Zeitalter führte?
Nikolaus Otto, 1867
Henry Ford, 1894
Hubert Cecil Booth, 1903

Richtig!

Falsch!

Lenoirs Gasdruckmotor arbeitete damals nach dem Zweitakt-Prinzip. Wer arbeitete dieses Konzept weiter aus und legte damit den Grundstein für heutige Schiffsmotoren?
Robert Bosch, 1886
Sir Dugald Clerk, 1878
Karl Ferdinand Braun, 1888

Richtig!

Falsch!

Die Luft in der Patentamtsstube wird Ende des 19. Jahrhunderts zunehmend dünner. Erfinder müssen sich gegenseitig übertrumpfen, um neue Kreationen hervorzubringen. Joseph Day gelingt dies im Jahr 1889. Mit welcher Erfindung machte er seinen Namen unsterblich?
mit dem Zweitakt-Benzin-Motor
mit dem kalten Fusionsantrieb
mit dem mobilen Windkraftwerk

Richtig!

Falsch!

Wir sprechen hier von vielen Takten. Doch was ist eigentlich ein Viertakt-Motor?
Der Motor benötigt vier Arbeitsschritte, um die korrekte Zündung des Treibstoffs zu gewährleisten.
Der Motor erzeugt ein besonders wohlklingendes und leises Geräusch und arbeitet dabei im Viervierteltakt.
Der Motor kann ausschließlich mit vier Zylindern funktionieren.

Richtig!

Falsch!

Der Weg für mobile Motoren war geebnet. Welches Fahrzeug brachte diese Technik als erstes offizielles Automobil auf die Straße?
Der Ferrari 100, 1892
Der Benz Patent-Motorwagen Nr. 1, 1886
Der Audi Quattro Urmodel, 1898

Richtig!

Falsch!

Im Jahr 1893 brachte ein weiterer Erfinder einen petroleumbetriebenen Motor ins Rennen. Das Aggregat erreichte neue Spitzenwerte bei Wirkungsgrad und Leistung. Wer war der Mann und was erfand er?
Dr. Emmett L. Brown erfand einen feuchtigkeitsresistenten Fluxkompensator
Abraham Gesner erfand einen besonders effektiven Flugzeugmotor
Rudolf Diesel erfand einen selbstzündenden Motor

Richtig!

Falsch!

In der Reihe der erfolgreichsten Motoren darf natürlich ein spezieller Vertreter der Verbrennungsmotoren nicht fehlen. Seine Funktionsweise benötigt weder Nockenwellen noch Zylinder. Von welchem Motor ist die Rede?
der Wasserstoffmotor
der Materie-Antimaterie-Antrieb
der Wankelmotor

Richtig!

Falsch!

Nach Siemens‘ Erfindung der Dynamomaschine wurde Strom überall verfügbar. Das Prinzip des Elektromotors stammt allerdings nicht aus dem 20. Jahrhundert, in dem dieser gesellschaftstauglich wurde. Wann wurde der erste elektrische Motor erfunden?
1798 von Herbert Mütz
1821 von Michael Farraday
1865 von John Walker

Richtig!

Falsch!

Der Elektromotor löste Ende des 19. Jahrhunderts eine weitere industrielle Revolution aus. Wie funktioniert dieses Motorenmodell?
Elektronen nutzen Partikel aus der Luft und wandeln diese in Kohlenstoffdioxid um, der als Treibstoff fungiert.
Der Strom fließt in das Gehäuse und löst eine Wärmereaktion aus, die eine kleine Turbine antreibt.
Elektrifiziertes Metall wird magnetisch und die Anziehung und Abstoßung der Pole bewirkt, dass sich eine zentral platzierte Achse in Bewegung setzt.

Richtig!

Falsch!

Es gibt unterschiedliche Kategorien, um Motoren zu unterteilen. Neben der Kraftstoffart zum Beispiel  den Aufbau der Zylinder. Wie unterscheiden sich die Motorenarten dabei?
Kolben aus Aluminium oder Stahl
Langer oder kurzer Hub
Direkteinspritzung oder Saugmotor

Richtig!

Falsch!

Das Non-Plus-Ultra der Motoren- und Antriebstechnik ist wohl ein Raketentriebwerk. Es muss die Schwerkraft überwinden, um Shuttles ins All zu transportieren. Dafür muss es Unglaubliches leisten. Auf welche Weise funktioniert ein Raketenmotor?
durch das Rückstoßprinzip
durch Magnetfelder
durch einen Arc-Reaktor

Richtig!

Falsch!

Teile das Quiz um deine Ergebnisse zu sehen!

Glückwunsch!

Kleine Motorenkunde

Sie haben %%score%% von %%total%% Fragen richtig beantwortet!

%%description%%

%%description%%

Loading...

Von ingenieur.de / Bildquelle: panthermedia / goceristeski

Top Stellenangebote

PWK Automotive GmbH-Firmenlogo
PWK Automotive GmbH Ingenieur Kaltmassivumformung (m/w/d) Krefeld
Universität Hohenheim-Firmenlogo
Universität Hohenheim Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für Forschungsarbeiten auf dem Gebiet Mensch-Maschine-Schnittstelle für Landmaschinen Stuttgart
ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH-Firmenlogo
ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH Produktentwickler Feinwerktechnik (m/w/d) Berlin
Mitsubishi Polyester Film GmbH-Firmenlogo
Mitsubishi Polyester Film GmbH Instandhaltungsingenieur (m/w/d) Maschinenbau Wiesbaden
Kendrion (Villingen) GmbH-Firmenlogo
Kendrion (Villingen) GmbH Senior Account Manager (m/w/d) Villingen-Schwenningen
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes Ingenieurinnen/Ingenieure (FH-Diplom/Bachelor) in der Fachrichtung Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Informatik, Mechatronik Minden
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes Ingenieurin/Ingenieur (Uni-Diplom/Master) in der Fachrichtung Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Informatik, Mechatronik Minden
Hydro Aluminium Rolled Products GmbH-Firmenlogo
Hydro Aluminium Rolled Products GmbH Meister/Techniker (w/m/d) Maschinentechnik Neuss
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes-Firmenlogo
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes Ingenieurin / Ingenieur als Technische / Technische Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter in der Fachrichtung Elektrotechnik, Mechatronik Minden
Georg-August-Universität Göttingen - Universitäts­bau­mana­gement-Firmenlogo
Georg-August-Universität Göttingen - Universitäts­bau­mana­gement Dipl.-Ing. (FH) / Bachelor der Fachrichtung Versorgungstechnik mit Schwerpunkt Labortechnik für Projektleitung und -mitarbeit (m/w/d) Göttingen

Zur Jobbörse

Das könnte sie auch interessieren

Top 5 Quiz