Kommentar 29.11.2023, 14:34 Uhr

Bayern braucht auch mal Power von anderen Ländern

Bayern, damit verbinden die meisten Menschen eine wunderschöne Landschaft und attraktive Städte, an erster Stelle steht München. Doch auch andere Regionen haben ihre Reize und bieten gute Jobchancen. In puncto erneuerbare Energien könnte der Freistaat aber energiegeladener sein. Foto: PantherMedia / U Pixel

Bayern, damit verbinden die meisten Menschen eine wunderschöne Landschaft und attraktive Städte, an erster Stelle steht München. Doch auch andere Regionen haben ihre Reize und bieten gute Jobchancen. In puncto erneuerbare Energien könnte der Freistaat aber energiegeladener sein.

Foto: PantherMedia / U Pixel

Die Strahlkraft der bayerischen Metropole ist ungebrochen: Fast aus jeder Gemeinde Bayerns pendeln Menschen zur Arbeit nach München. Insgesamt arbeiten dort rund 514 600 Personen, die an einem anderen Ort wohnen, wie das Landesamt für Statistik mitteilte. Die meisten Pendler zieht München mit 12 132 aus Augsburg an. Die stärkste Pendlerverbindung zwischen zwei Städten in Bayern hat allerdings nicht München. Vielmehr besteht sie zwischen Fürth und Nürnberg. 41 831 Menschen wechseln zur Arbeit in die eine oder andere Richtung zwischen den Städten hin und her. Das ist bundesweit der zweithöchste Wert hinter dem Duo Berlin und Potsdam.

Die Metropole zieht Fachkräfte an. Das ist verständlich, denn hier gibt es Hochkaräter wie Siemens, BMW und auch bald Google. Ein berühmter Sohn der Stadt hat eines meiner liebsten Zitate gesagt: „Die Zukunft war früher auch besser.“ Für München und andere Regionen und Städte von Bayern stimmt der hintersinnige Spruch von Karl Valentin sicher nicht. Der Siemens-Konzern hat angekündigt, eine 1 Mrd. € zusätzlich in in Bayern zu investieren, so sollen allein in Erlangen, wo 3500 Menschen arbeiten, 500 Mio € in die Digitalisierung und die Erweiterung der Fertigungskapazitäten fließen, auch die Healthineers-Standorte in Forchheim und Erlangen profitieren.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen-Firmenlogo
Fachingenieure/innen (w/m/d) für Architektur oder Bauingenieurwesen, Schwerpunkt Hochbau Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen
Potsdam Zum Job 
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen-Firmenlogo
Fachingenieur/in (w/m/d) für Gebäude-, Energie- und Versorgungstechnik Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen
Cottbus, Potsdam Zum Job 
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen-Firmenlogo
Fachingenieure/innen (w/m/d) für Elektrotechnik Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen
Cottbus, Potsdam Zum Job 
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen-Firmenlogo
Sachbearbeiter/in für Gebäude- und Energietechnik (m/w/d) im Geschäftsbereich Baumanagement Bund Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen
Frankfurt (Oder) Zum Job 
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen-Firmenlogo
Sachbearbeiter/in für Gebäude-, Energie- und Versorgungstechnik (m/w/d) im Geschäftsbereich Baumanagement Bund Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen
Potsdam Zum Job 
Westfälische Hochschule-Firmenlogo
Professur Wechselstromtechnik und elektrische Energieversorgung (W2) Westfälische Hochschule
Gelsenkirchen Zum Job 
Westfälische Hochschule-Firmenlogo
Professur Leistungselektronik und Elektrische Maschinen (W2) Westfälische Hochschule
Gelsenkirchen Zum Job 
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg-Firmenlogo
W1-Professur für Maschinenelemente im Kontext der Elektromobilität (Tenure Track) Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Erlangen Zum Job 
ESTW-Erlanger Stadtwerke AG-Firmenlogo
Prokurist / Bereichsleiter (m/w/d) Produktion und technische Dienstleistungen für eine klimaneutrale Energieerzeugung der Zukunft ESTW-Erlanger Stadtwerke AG
Erlangen Zum Job 
Technische Hochschule Mittelhessen-Firmenlogo
W2-Professur mit dem Fachgebiet Biomedizinische Elektronik Technische Hochschule Mittelhessen
Gießen Zum Job 

Die alteingesessenen Firmen, die Neuansiedlungen und Start-ups brauchen Fachkräfte. Die Anzahl der Ingenieurinnen und Ingenieure ist im vergangenen Jahr gewachsen, und es werden noch mehr Fachkräfte nötig sein, denn den hohen Bedarf können die bayerischen Unis nicht abdecken, auch wenn sie einen guten Ruf haben, so wie die Technische Universität München.

Bayern gilt als Land mit hoher Lebensqualität und ist beim Länderfinanzausgleich Geberland. Aber als Eingeborene des Ruhrgebietes möchte ich trotzdem daran erinnern: Das war nicht immer so, Bayern hat früher von anderen Ländern profitiert. Und beim Thema erneuerbare Energie kann Bayern sicher auch Ideen-Power aus anderen Regionen Deutschlands aufsaugen.

Sonst passt das wunderbare Zitat von Karl Valentin womöglich doch noch irgendwann. Das gilt es zu vermeiden.

Ein Beitrag von:

  • Claudia Burger

    Claudia Burger

    Claudia Burger ist Redakteurin bei VDI nachrichten. Ihre
    Fachthemen sind Karriere, Management, Arbeitsmarkt, Bildung, Gesellschaft und Arbeitsrecht. 

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.