Rund 400 Aussteller aus 16 Ländern erwartet 02.09.2022, 10:30 Uhr

SHK Essen startet am 6. September

Im März wurde coronabedingt nochmals verschoben, doch jetzt ist es soweit: Nach mehr als vier Jahren Pause wird die SHK Essen vom 6. bis 9. September ihre Türen öffnen. Im Fokus des Branchentreffs stehen technische Lösungen für die Umsetzung der Wärmewende, Hygiene in Innenräumen und beim Trinkwasser sowie digitale Bäder. Zudem erwarten die Fachbesucher erstmals verschiedene Fachforen.

Zweite SHK-Präsenzmesse in diesem Jahr: Nach der IFH/Intherm in Nürnberg bietet die SHK Essen nach mehrjähriger Abstinenz wieder die Chance zum persönlichen Austausch. Foto aus 2018: Rainer Schimm/Messe Essen GmbH

Zweite SHK-Präsenzmesse in diesem Jahr: Nach der IFH/Intherm in Nürnberg bietet die SHK Essen nach mehrjähriger Abstinenz wieder die Chance zum persönlichen Austausch. Foto aus 2018: Rainer Schimm/Messe Essen GmbH

Ursprünglich hätte die 28ste Auflage der SHK Essen bereits 2020 als erste Fachmesse des Jahres stattfinden sollen. Umso größer ist die Freude bei Veranstaltern, Ausstellern und Fachbesuchern, dass das Warten endlich ein Ende hat. Die SHK-Branche lechzt nach der Gelegenheit für einen persönlichen Austausch. Das Messegelände der zweitgrößten Stadt des Ruhrgebiets ist dafür traditionell eine arrivierte Adresse und so wird die Fachmesse erneut zum Anziehungspunkt für SHK-Profis aus Planung, Beratung, Handwerk und Installation. Rund 400 Aussteller aus 16 Ländern haben zugesagt ihre Produktlösungen rund um Sanitär, Heizung, Klima und digitales Gebäudemanagement zu präsentieren. Das Stammpublikum wird sich allerdings an einige Veränderungen gewöhnen müssen: Im Rahmen der Modernisierung des Messegeländes sind aus bisher 18 mitunter kleinteiligen Hallen insgesamt acht große Hallen auf einer Ebene entstanden. Die alten, nicht mehr vermarktbaren Doppelstockhallen wurden abgerissen. Zudem musste die für März geplante Hallenaufteilung überarbeitet werden, da im September parallel die Fachmesse Lubricant Expo in Halle 7 stattfindet.

Besucher erwartet veränderte Hallenaufteilung

Die Heizungsbranche präsentiert sich in den Hallen 1 und 3 mit den Themen Heizungstechnik, Lüftungs- und Klimatechnik, regenerativen Energiesystemen sowie Gebäude-Leittechnik und -Messtechnik. Partner der SHK Essen ist dabei der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie. Einen Fokus setzt die Industrie auf das Heizen mit Wärmepumpen, ein weiteres Schwerpunktthema ist das Heizen mit Wasserstoff über Brennstoffzellenheizungen oder H2-Ready-Brennwertgeräte. Außerdem zeigen die Hersteller sogenannte Energiemanagementsysteme. Diese koordinieren Erzeuger und Verbraucher im Gebäude und ermöglichen so ein Maximum an Effizienz.

In Halle 2 zeigen außerdem die Aussteller von Werkzeugen und Betriebsausstattung ihr Angebot. Die Sanitärbranche teilt sich auf in Sanitärobjekte in Halle 5 sowie Sanitärinstallationen und Wassertechnik in Halle 6. Zu den Branchentrends zählen mehr Komfort und Design im Badezimmer sowie barrierefreier Bäder. Darüber hinaus bestimmen smarte Lösungen wie beispielsweise die digitale und berührungslose Steuerung von Wasseranwendungen und nachhaltige Produkte aus natürlichen Materialien das Angebot der Hersteller.

Ein Blick auf den Hallenplan lohnt: Durch die parallel stattfindende Fachmesse Lubricant Expo mussten die Hallen zur SHK Essen neu aufgeteilt werden. Grafik: Messe Essen GmbH

Erstmals wird es auf der Fachmesse zudem einen eigenen Ausstellungsbereich zum Thema Photovoltaik geben: In Halle 2 präsentieren Aussteller in einem Fachforum ihr Angebot rund um das Heizen, Lüften, Kühlen und Erwärmen von Trinkwasser mit Solarstrom. Zu den Produkten zählen unter anderem Komponenten und Funktionsteile für Photovoltaikanlagen und Energiespeicher, außerdem erhalten die Fachbesucher hier Informationen zu Anträgen und Genehmigungen. „SHK-Fachbetriebe werden regelrecht überrannt von Kunden, die sich nun kurzfristig möglichst unabhängig von fossilen Brennstoffen machen wollen“, berichtet Hans-Peter Sproten, Hauptgeschäftsführer im Fachverband SHK NRW, der ideeller Träger der SHK Essen ist. Hier wolle man Hilfestellung leisten und Wissen für das Kundengespräch vermitteln.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
VIVAVIS AG-Firmenlogo
Vertriebsingenieur / Key Account Manager (m/w/d) VIVAVIS AG
Vertriebsgebiet Süddeutschland (Home-Office) Zum Job 
VIVAVIS AG-Firmenlogo
Vertriebsingenieur Innendienst (m/w/d) VIVAVIS AG
Koblenz, Ettlingen Zum Job 
VIVAVIS AG-Firmenlogo
Manager Vertriebspartner (m/w/d) VIVAVIS AG
Ettlingen Zum Job 
VIVAVIS AG-Firmenlogo
Produktmanager (m/w/d) Meter Data Management / Smart Metering VIVAVIS AG
Koblenz Zum Job 
Airbus Defence and Space GmbH-Firmenlogo
IT System Engineer (w/m/d) Airbus Defence and Space GmbH
Taufkirchen, Manching Zum Job 
Dentinox Gesellschaft für pharmazeutische Präparate Lenk & Schuppan KG-Firmenlogo
Validierungs- und Qualifizierungsexperte (m/w/d) Dentinox Gesellschaft für pharmazeutische Präparate Lenk & Schuppan KG
Mahler GmbH-Firmenlogo
Projekt- / Vertriebsingenieur (m/w/d) Maschinenbau / Verfahrenstechnik Mahler GmbH
Plochingen Zum Job 
Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim-Firmenlogo
Ingenieur fürs Testing im Automotive-Bereich (m/w/d) Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim
Mönsheim Zum Job 
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen-Firmenlogo
Entwickler Systemtest / Fahrversuch Bremssysteme für autonomes Fahren (m/w/d) Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen
Schwieberdingen bei Stuttgart Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*in Energieerzeugung (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Airbus Defence & Space-Firmenlogo
Simulation & Modelling Engineer (d/f/m) Airbus Defence & Space
Friedrichshafen Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*innen für München (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*innen für Tram-Bauprojekte in München (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Airbus Defence and Space GmbH-Firmenlogo
Galileo - Hardware Technical Authority (d/m/w) Airbus Defence and Space GmbH
Friedrichshafen Zum Job 
Universität zu Köln-Firmenlogo
Ingenieur*in der Fachrichtung Elektrotechnik (m/w/d) Universität zu Köln
EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH-Firmenlogo
Technischer Trainee (m/w/d) für die Bauleitung EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH
Berlin, Michendorf Zum Job 
EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH-Firmenlogo
Bauleiter (m/w/d) für den Bereich Asphaltstraßenbau EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH
Michendorf Zum Job 
EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH-Firmenlogo
Bauleiter (m/w/d) für den Bereich Straßen- und Tiefbau EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH
HIMA Paul Hildebrandt GmbH-Firmenlogo
Vertriebsingenieur/ Key Account Manager (m/w/d) HIMA Paul Hildebrandt GmbH
Neuss, Nordrhein-Westfalen (Home-Office) Zum Job 
G+E GETEC Holding GmbH-Firmenlogo
Senior Produktmanager Photovoltaik (w/m/d) G+E GETEC Holding GmbH
Berlin, Magdeburg Zum Job 

Erstmals Fachforen: Fachwissen praxisnah vermittelt

Verteilt auf die Messehallen sind aber noch weitere Fachforen geplant. Die Themen: Wasserstoff, Hygiene, Trinkwasser, Bildung und Digitalisierung. Konzipiert sind die Foren als praxisnahe Mischung aus Vorträgen und begleitenden Ausstellungen. „Wasserstoff-Praxis im Dialog“ lautet beispielsweise der Titel eines Forums mit Bezug zur Energiewende in Halle 2. Partner ist hier die Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach – figawa. Mit der wachsenden Bedeutung von Wasserstoff als Energieträger ergeben sich für das SHK-Handwerk neue Fragen und Aufgaben: Was ändert sich durch den Einsatz von Wasserstoff bei der Gas-Installation im Gebäude? Was müssen Fachhandwerker und Fachplaner wissen? Neben Präsentationsflächen mit Exponaten erhalten die Besucher in einem Vortragsprogramm technische Erläuterungen zu den gezeigten Produkten. Thematisch dreht sich das Forum unter anderem um Anwendungsfelder für Wasserstoff im SHK-Bereich sowie Adaptionen und Neuentwicklungen von Geräten und Komponenten.

Neben der Wärmewende ist Hygiene eine der Kernkompetenzen der SHK-Branche. Als Leitveranstaltung thematisiert das „6. Deutsche Forum innenraumhygiene“ des Fachverbands SHK NRW in Halle 6 das breit gefächerte fachliche Spektrum zur Vereinbarung von Hygiene und Leben in Innenräumen. „Neben neuen Produkten erwarten das Fachpublikum auch Handlungsempfehlungen in den Bereichen Luft- und Wasserhygiene. Im Vordergrund steht weiterhin das Thema Schadstoffe, insbesondere der Umgang mit Asbest bei der Ausführung von Installationsarbeiten“, erläutert Sproten. Das Forum richtet sich gewerbeübergreifend an SHK-Profis wie beispielsweise Handwerker, Unternehmer und Sachverständige.

Angeschlossen an das „Deutsche Forum innenraumhygiene“ ist der „Treffpunkt Trinkwasser“ der Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach – figawa. Dort präsentieren die Aussteller Dienstleistungen sowie Ansätze und Produkte rund um die Versorgung mit reinem und hygienisch einwandfreiem Trinkwasser. Die Themen im „Treffpunkt Trinkwasser“ reichen von Wasserzählern, Wasserbehandlung und Desinfektion über Mess- und Analysetechnik sowie Legionellen-Prophylaxe bis zu Korrosionsschutz.

Angebote für Fort- und Weiterbildung

Zudem hat sich die SHK Essen auf den anhaltenden Fort- und Weiterbildungsbedarf der Branche eingestellt. Auf dem „Campus SHK Bildung“ in Halle 2 präsentieren Bildungsträger wie beispielsweise Schulen und Hochschulen ihre vielfältigen Angebote zur Fort- und Weiterbildung. Begleitet wird die Ausstellung vom SHK-Bildungsforum am Messedonnerstag, organisiert vom Fachverband SHK NRW.

Neben einem erhöhten Weiterbildungsbedarf eröffnet der beständige Wandel der Branche auch eine Fülle an Möglichkeiten für erfinderische Unternehmer, mit einer neuen Idee erfolgreich durchzustarten. Eine Auswahl dieser jungen Firmen präsentiert ihre meist digitalen Produkte und Dienstleistungen unter dem Titel „Startups@SHK Eessen“ in Halle 2. Dazu zählen beispielsweise Software für die Gebäudeausrüstung und Handwerksbetriebe sowie ein Online-Heizungs-Konfigurator. Wer sich als Handwerker, Architekt oder Planer gezielt über diese und weitere Lösungen informieren will, hat im Start-up-Pitch die Gelegenheit dazu. Dort präsentierten die Gründer in jeweils 15-minütigen Präsentationen ihre Produkte und Dienstleistungen. In einem zusätzlichen Speed-Dating gibt es die Möglichkeit bereits auf der Messe Kontakte zu knüpfen. Partner der Start-up-Area ist die VdZ – Wirtschaftsvereinigung Gebäude und Energie.

Digitale Unterstützung bei der Verabredung

Um ihren Aufenthalt auf der Messe so effizient wie möglich zu gestalten, steht den Besuchern ein digitaler Besuchsplaner zur Verfügung. Dieser beinhaltet unter anderem eine Merkliste mit Ausstellern und Events sowie die Möglichkeit, Aussteller gezielt anzuschreiben und bereits im Vorfeld Termine zu vereinbaren. Außerdem leitet eine Matchmaking-Funktion Fragen nach bestimmten Produkten automatisch an die passenden Aussteller weiter. Der digitale Besuchsplaner ist kostenlos und auf www.shkessen.de unter „Meine Messe“ abrufbar.

Die SHK Essen öffnet an allen Messetagen um 9 Uhr ihre Türen. Veranstaltungsende ist von Dienstag bis Donnerstag jeweils um 18 Uhr, am Freitag schließt die Messe bereits um 16 Uhr. Eintrittspreise: Tageskarte 21 Euro, Schüler / Auszubildende / Studenten: 11,50 Euro.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Firmen setzen kaum auf Gebäudeautomation

Nachträgliche Leistungsänderungen: Was ist bei der Vergütung zu beachten?

Interesse an Wärmepumpen deutlich gestiegen

Heizungsindustrie mit positiver Bilanz

Druckbelüftete Treppenräume: Was bei der Planung zu beachten ist

Energiewende: Vertikale Solaranlagen bieten enormes Potenzial

Baustellen: Millionenschaden durch fehlerhafte Planung und hohen Zeitdruck

Sachverständige warnen: Warmwasser-Temperaturen nicht reduzieren

 

Von Marc Daniel Schmelzer