Baustellenroboter 22.06.2022, 08:01 Uhr

Den Bohrroboter aufgeschlaut

Die unbeliebten Bohrlöcher vertikal nach oben in die Decke konnte Jaibot schon länger setzen. Jetzt versteht er sich auch auf Bohrlöcher in Seitenwänden, kann Hindernisse umgehen und arbeitet präziser.

Auch mit vertikalen Betonwänden befasst sich Jaibot ab Mitte des Jahres nach Einführung der erweiterten Funktionen. Foto: Hilti

Auch mit vertikalen Betonwänden befasst sich Jaibot ab Mitte des Jahres nach Einführung der erweiterten Funktionen.

Foto: Hilti

Jaibot ist der Name des semi-autonomen, mobilen Baustellenroboters von Hilti, der Bohrungen für Dübel-Befestigungen auf der Grundlage digitaler Planungsdaten selbstständig ausführt. Seit seiner Einführung Ende 2020 hat er nach Angaben des Herstellers durch seine konstante Art zu arbeiten, seine Genauigkeit und die durch seinen Einsatz erhöhte Arbeitssicherheit in zahlreichen Bauprojekten weltweit dazu beigetragen, die Produktivität bei der Ausführung von Installationen beim Heizungs-, Lüftungs- und Klima- sowie im Elektro- und Deckenbau zu steigern. Das Unternehmen kündigt jetzt eine Reihe neuer Funktionen an, die die Produktivität seines Bohrroboters sowie seine Einsatzfähigkeit weiter erhöhen sollen.

 Autonomes Bohren in Metallverbunddecken und Betonwänden

Ab sofort kann Jaibot auch in komplexeren Deckenaufbauten wie Metallverbunddecken autonom bohren. Dabei erkennt er das Deckenprofil, gleicht es mit den Bohrkoordinaten ab und passt diese automatisch an die vorgegeben Installationsbereiche an. Zur Umgehung von Hindernissen erkennt Jaibot Objekte wie bestehende Installationen oder Bauteile und adaptiert seinen Arbeitsbereich sowie seine Armbewegungen entsprechend. Darüber hinaus kann Jaibot jetzt auch Bohrungen und Markierungen seitlich in vertikale Betonwände in einem Höhenbereich von 0,9 bis 4,8 Metern automatisch durchführen.

Mehr Arbeitssicherheit und Genauigkeit sowie einfachere Anwendung

Für einen noch besseren Staubschutz kann das Staubabsaugsystem des Jaibot nun auf 30 Prozent mehr Absaugleistung aufgerüstet werden. Die Integration neuer Sensortechnik verbessert die Genauigkeit der Bohrtiefe und Abstandsmessung. Bei der Cloud-Anwendung von Hilti profitieren Kunden von neuen Upload-Optionen für 2D-Grundriss- oder Installationspläne mit erweiterten Hintergrundinformationen sowie umfassenden Dokumentationsfunktionen von „Field-to-BIM“-Daten und Bohrleistungsnachweisen. Neu ist auch die Möglichkeit, Daten und 2D-Pläne für die Nachbearbeitung vor Ort zu exportieren und auszudrucken.

Mit den neuen Funktionen soll Jaibot die Produktivität auf der Baustelle erhöhen.

Foto: Hilti

Die Neuerungen stehen ab Mitte 2022 zur Verfügung.

Empfehlung der Redaktion – das könnte Sie auch interessieren:

  1. Aktuelle Beiträge aus dem Special Digitalisierung
  2. Automatisierter Mauerwerksbau: Roboter Hadrian soll europäische Baustellen erobern
  3. Forschung und Entwicklung: Der schwebende Maurer-Roboter ist da
  4. Automatisierung: Wo Bau-Roboter sich nützlich machen
Von Hilti / Karlhorst Klotz

Top Stellenangebote

Bundesanstalt für Immobilienaufgaben-Firmenlogo
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben Betriebsmanagerin/ Betriebsmanager (w/m/d) (Elektroingenieurin/Elektroingenieur) Braunschweig
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY-Firmenlogo
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY Verwaltungsangestellte (w/m/d) Key Account Management für Infrastrukturangelegenheiten Hamburg
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung-Firmenlogo
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung Versorgungsingenieure/-innen (w/m/d) als Projektsachbearbeiter/-innen Bonn
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt-Firmenlogo
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Professorin/Professor (m/w/d) Professur für Automatisierungstechnik - Regelungs- und Messtechnik Schweinfurt
Fachhochschule Bielefeld-Firmenlogo
Fachhochschule Bielefeld W2-Professurvertretung für das Lehrgebiet Ingenieurinformatik Bielefeld
Universität Siegen-Firmenlogo
Universität Siegen Juniorprofessur (W1 LBesG NRW) für Energieverfahrenstechnik (mit Tenure Track auf eine unbefristete W2-Universitätsprofessur) Siegen
Vermögen und Bau Baden-Württemberg-Firmenlogo
Vermögen und Bau Baden-Württemberg Diplom-Ingenieur (FH/DH) / Bachelor (w/m/d) der Fachrichtung Elektrotechnik (Stark- und Schwachstromtechnik) / Techniker (w/m/d) Schwäbisch Gmünd
Vermögen und Bau Baden-Württemberg-Firmenlogo
Vermögen und Bau Baden-Württemberg Diplom-Ingenieur (FH/DH) / Bachelor (w/m/d) der Fachrichtungen Elektrotechnik / Versorgungstechnik / Techniker / Meister (w/m/d) mit entsprechender Ausbildung Schwäbisch Gmünd
Vermögen und Bau Baden-Württemberg-Firmenlogo
Vermögen und Bau Baden-Württemberg Diplom-Ingenieur (FH/DH) / Bachelor (w/m/d) der Fachrichtung Versorgungstechnik, Facility Management oder Energiemanagement für das Technische Gebäudemanagement Schwäbisch Gmünd
Technische Hochschule Mittelhessen-Firmenlogo
Technische Hochschule Mittelhessen W2-Professur mit dem Fachgebiet Ressourceneffiziente und klimafreundliche Mobilität Friedberg
Zur Jobbörse