Leitender Sprecher 13.05.2022, 09:37 Uhr

Fraunhofer-Allianz Bau mit neuer Spitze

Die Fraunhofer-Allianz Bau, die kürzlich Lösungsansätze für eine zeitgemäße Bauwirtschaft 2035 präsentiert hatte, gab ihren neuen leitenden Sprecher bekannt.

Prof. Dr. Gunnar Grün, stellvertretender Leiter des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik IBP, ist der neue Sprecher der Fraunhofer-Allianz Bau. Foto: Fraunhofer IBP

Prof. Dr. Gunnar Grün, stellvertretender Leiter des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik IBP, ist der neue Sprecher der Fraunhofer-Allianz Bau.

Foto: Fraunhofer IBP

Mit der Gründung der Fraunhofer-Allianz Bau im Mai 2008 rief die Fraunhofer-Gesellschaft eine Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Forschung und Politik sowie eine zentrale Koordinations- und Ansprechstation zur Bauforschung ins Leben. Im April hat sich die Führung der Allianz neu aufgestellt – mit Prof. Dr. Gunnar Grün als neuem Sprecher an der Spitze. Er tritt hierbei die Nachfolge von Prof. Dr. Klaus Peter Sedlbauer an, der die Allianz nach Angaben der Organisation über viele Jahre erfolgreich leitete.

Bevor Prof. Grün 2016 die Funktion des stellvertretenden Institutsleiters am Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP übernahm, an dem auch seit Beginn die Geschäftsstelle der Fraunhofer-Allianz Bau angesiedelt ist, leitete er mehrere Jahre lang die Abteilung Energieeffizienz und Raumklima. 2019 wurde er zum Professor für das Lehrgebiet Bauphysik an die Universität Stuttgart berufen.

Weiterhin zur Führungsriege der Fraunhofer-Allianz Bau gehören als Stellvertreter

  • Thomas Kirmayr, Leiter der Geschäftsstelle
  • Prof. Dr. Julia C. Arlinghaus, Institutsleiterin des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF
  • Prof. Dr. Karsten Buse, Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Physikalische Messtechnik IPM
  • Prof. Dr. Hans-Martin Henning, Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE

Visionen für 2035

Erst kürzlich war die Fraunhofer-Allianz Bau mit einer „Fraunhofer Innovations- und Effizienzoffensive für die Bauwirtschaft 2035“ an Politik und Wirtschaft herangetreten. Dabei formulierte sie Aktivitäten, die notwendig seien, um eine erfolgreiche Modernisierung und Transformation der Bau- und Immobilienwirtschaft hin zu einer klimaneutralen, zirkulären und effizienten Branche zu bewerkstelligen und klimaneutrales, kreislauffähiges und bezahlbares Bauen zu realisieren.

Ein Positionspapier und ein Video zum „Bauen der Zukunft“ skizziert den Weg und einen Lösungsansatz der Fraunhofer-Gesellschaft für eine zeitgemäße Bauwirtschaft 2035 und schlägt Handlungsschritte vor, beispielsweise

  • die Förderung neuer technischer Verfahren zur weitgehend vollständigen Wiederverwendung von Bauabfällen
  • die Beschleunigung von Zulassungsverfahren für CO2-bindende und rezyklathaltige Bauprodukte sowie Baustoffe
  • die Einrichtung von Plattformen zur Verwaltung digitaler Materialdatenpässe für Gebäude und Infrastruktur
  • das Anlegen von Ökoprofilen zur Bestimmung und Einschätzung der Umweltwirkungen von Baumaterialien in Form von Environmental Product Declarations (EPD) und Verwaltung der EPD auf einer offenen Plattform.

Dazu flossen nach Angaben der Fraunhofer-Allianz Bau Kompetenzen und Forschungsarbeiten von derzeit zwölf Fraunhofer-Instituten im Bereich Bauen zusammen, die den Verantwortlichen in Baubranche und Industrie konkrete Handlungsempfehlungen geben wollen.

Empfehlung der Redaktion – das könnte Sie auch interessieren:

  1. Kreislaufwirtschaft: Plattform für Baumaterial-Wiederverwendung wächst
  2. Aktuelle Beiträge aus der Branche
  3. Nichts mehr verpassen: Hier geht‘s zur Newsletter-Anmeldung
  4. Wichtige Abkürzungen aus der Baubranche
Von Fraunhofer-Allianz Bau / Karlhorst Klotz

Top Stellenangebote

RHEINMETALL AG-Firmenlogo
RHEINMETALL AG Verstärkung für unsere technischen Projekte im Bereich Engineering und IT (m/w/d) deutschlandweit
Stadt Viernheim-Firmenlogo
Stadt Viernheim Stadt- und Bauleitplanung (m/w/d) Viernheim
Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW-Firmenlogo
Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Professor*in für Werkstoffwissenschaften Brugg-Windisch
Frankfurt University of Applied Sciences-Firmenlogo
Frankfurt University of Applied Sciences Professur (W2) Werkzeugmaschinen Frankfurt am Main
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten-Firmenlogo
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten Professur (m/w/d) Werkstofftechnik und Metallkunde Kempten
Hochschule der Bayerischen Wirtschaft gemeinnützige GmbH-Firmenlogo
Hochschule der Bayerischen Wirtschaft gemeinnützige GmbH Professur (W2) für Aerodynamik, Fluidmechanik, Thermodynamik und Wärmeübertragung München
OOWV Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband-Firmenlogo
OOWV Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband Ingenieur (w/m/d) Leitungswesen Abwasser Brake (Unterweser)
Carl Zeiss AG-Firmenlogo
Carl Zeiss AG Projekt- und Prozessmanagement in der Halbleiterfertigungstechnik (m/w/d) Keine Angabe
Hochschule Ravensburg-Weingarten-Firmenlogo
Hochschule Ravensburg-Weingarten Professur (W2) elektrische Antriebstechnik Weingarten
Bayernwerk-Firmenlogo
Bayernwerk Mitarbeiter (m/w/d) Keine Angabe
Zur Jobbörse