14.10.2015, 07:50 Uhr | 4 |

Ratgeber Die 10 besten Projektmanagement-Tools

Je mehr Mitarbeiter an einem Projekt beteiligt sind, umso wichtiger wird das Projektmanagement. Um stets den Überblick zu behalten, sind entsprechende Programme hilfreich. Wir haben die 10 besten Projektmanagement-Tools für Sie recherchiert.

AceProject
Á

Wer die richtigen Projektmanagement-Tools benutzt, behält immer den Überblick.

Foto: www.aceproject.com (Screenshot)

Basecamp

Basecamp ist längst ein Klassiker unter den Projektmanagement-Tools. Hier stehen vor allem die Kommunikation mit den Kollegen im Vordergrund, die Zusammenarbeit, das Austauschen von Dateien und der gemeinsame Zugriff auf Aufgabenlisten. Basecamp ist für kleinere wie auch für größere Teams geeignet, sehr reduziert gestaltet, intuitiv nutzbar und dadurch schnell und problemlos einsetzbar. Die Apps für Android und iOS machen die mobile Nutzung bequem. Bei Basecamp zahlen Sie pauschal einen Betrag, der davon abhängt, wie viele Projekte sie pflegen wollen. Bis zu zehn Projekte sowie 3 GB Speicherplatz kosten 20 US-Dollar pro Monat, unbegrenzt viele Projekte mit 100 GB Speicher monatlich 150 US-Dollar. Eine Testversion gibt es für 60 Tage kostenlos.
Sehen Sie sich hier die Demo an. 

Trello

Trello hat ein entscheidendes Argument auf seiner Seite: Es ist kostenlos. Doch auch abgesehen davon macht das Projektmanagement-Tool einen überzeugenden Eindruck: Das Konzept ähnelt sehr stark dem Kanban-Ansatz, ist einfach gehalten und bringt reichlich sinnvolle und gut durchdachte Features mit. Der Einstieg in das Tool fällt somit leicht. Schwierig wird es allerdings, wenn für die Projektarbeit Gantt-Charts nötig werden, denn die sucht man bei Trello vergeblich. Das Projektmanagement-Tool ist auch als App für Android und iOS verfügbar. Zusätzliche Funktionen wie etwa größere Dateianhänge gibt es für Einzelpersonen oder Unternehmen ab 3,75 US-Dollar im Monat.
Sehen Sie sich hier die Demo an. 

Wrike

Wrike bringt eine Vielzahl von Features mit, die das Projektmanagement spürbar erleichtern. Neben dem Taskmanagement ermöglicht Wrike das gemeinsame Verwalten von Dokumenten, verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten und Gantt-Charts. Sogar das Reporting und die Zeiterfassung kann man mit Wrike lösen. Die Anzahl der Projekte ist unbegrenzt, zudem bietet Wrike Filesharing mit 50 MB pro Nutzer. Durch die umfangreichen Möglichkeiten des Tools dauert die Einarbeitung etwas, doch die investierte Zeit wird durch Wrike künftig eingespart. Die Apps für Android und iPhone machen das Projektmanagement-Tool auch mobil gut nutzbar. Für Teams mit bis zu fünf Nutzern ist Wrike mit 2 GB Speicher kostenlos. Für größere Teams gibt es Angebote ab 49 US-Dollar pro Monat. Eine kostenlose Test-Version ist verfügbar.
Sehen Sie sich hier die Demo an. 

Podio

Podio verbindet die Vorzüge von sozialen Netzwerken mit den Funktionen eines Projektmanagement-Tools. So findet man in Podio eine Chat- und Nachrichtenfunktion, die Möglichkeit, Aufgaben und Zuständigkeiten zu verteilen, verschiedene Workspaces für verschiedene Arbeitsgruppen sowie die Möglichkeit, eigene Apps in Podio zu erstellen. Dadurch ist das Tool besonders flexibel und lässt sich optimal an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Die schlankste Version kostet 9 US-Dollar pro Mitarbeiter und Monat, wobei bei allen Versionen für mindestens fünf Mitarbeiter gezahlt werden muss. Die Plus-Version kostet 14 US-Dollar, die Premium-Version 24 US-Dollar pro Monat und Kopf. Sowohl für Android-Geräte als auch für iOS gibt es eine App.
Sehen Sie sich hier die Demo an. 

Bitrix24

Wie Trello ist auch Bitrix24 kostenlos. Das Projektmanagement-Tool bringt einen bunten Strauß an Möglichkeiten mit, die Ihnen die Arbeit erleichtern: Ein Team-Chat ist ebenso angeboten wie gemeinsame Dokumentenverwaltung, Videokonferenzen, Gantt-Charts, Aufgabenverwaltung und Zeiterfassung. Zusätzliches Plus: Bei Bitrix24 können Mailkonten von Google, GMX, Web.de und anderen Anbietern integriert werden. Eine App für Android und iOS ist außerdem verfügbar. Wer nicht mehr als zwölf Mitarbeiter hat oder mehr als 5 GB Speicher benötigt, kann die kostenlose Version nutzen. Das Standard-Paket (100 GB Speicher) mit unbegrenzt vielen Mitarbeitern gibt es für 99 Euro monatlich. Die Professional-Version (unbegrenzter Speicher) kostet pro Monat 199 Euro.
Sehen Sie sich hier die Demo an.  

Redbooth

Redbooth kombiniert die Vorzüge von Projektmanagement-Tools mit denen von Kollaborationssoftware. Vergeben Sie in dem Tool Aufgaben, kommentieren Sie diese und tauschen Sie Dateien aus. Letzteres funktioniert in Redbooth sogar in Interaktion mit Cloud-Diensten wie Google Drive oder Dropbox. Auch die Zeiterfassung und das Reporting sind mit Redbooth einfach und nutzerfreundlich möglich. Für den kurzen Informationsaustausch liefert das Tool einen Team-Chat ebenso mit wie eine Videokonferenz-Funktion. Mobil greift man auf das Tool per Android- oder iOS-App zu. Die Professional-Version für bis zu 20 Nutzer kostet 5 US-Dollar pro Nutzer und Monat, die Business-Lösung (ab 21 Nutzer) 15 US-Dollar. Testversionen sind verfügbar.
Sehen Sie sich hier die Demo an.  

AceProject

Auch AceProject gehört mittlerweile zu den Klassikern unter den Projektmanagement-Tools. Und das nicht ohne Grund: Das Tool bietet Termin-, Dokumenten- und Aufgabenverwaltung, Gantt-Charts sowie Reporting. Im Grunde eine Spielerei, aber dennoch reizvoll: Das Design kann dem Corporate Design des eigenen Unternehmens angepasst werden. Der Funktionsumfang des Tools ist enorm, weshalb eine gewisse Einarbeitungszeit nötig ist. Die Basisversion für bis zu fünf User und 250 MB Speicher ist kostenlos. Weitere Pakete mit größeren Nutzer- und Speichermengen gibt es ab 19 US-Dollar monatlich. Auch dieses Tool kann man zunächst kostenlos testen oder vorab in einer Demoversion ansehen. Apps gibt es für Android, iOS und Windows-Phones.
Sehen Sie sich hier die Demo an. 

Asana

Asana setzt die Schwerpunkte auf eine reibungslose Kommunikation zwischen Teammitgliedern sowie auf das Aufgabenmanagement. Und der Einfluss von Facebook-Mitbegründer Dustin Moskovitz, der das Tool mitentwickelt, ist offensichtlich: Ähnlich wie in sozialen Netzwerken können die Mitarbeiter hier bestimmten Projekten folgen. Sie werden dann wie bei Facebook über alle Aktivitäten rund um dieses Projekt informiert. Der Aufbau ist übersichtlich und logisch und liefert alle wesentlichen Informationen auf einen Blick. Sowohl für Android als auch für iOS gibt es eine App. Bei Asana richtet sich der Preis ausschließlich nach der Anzahl der Nutzer. Für bis zu fünf Mitarbeiter kostet Asana monatlich 5 US-Dollar. Zahlreich weitere Preisstufen sind auf der Website ersichtlich. Auch hier ist eine kostenlose Testversion im Angebot.
Sehen Sie sich hier die Demo an. 

Copper Project

Bei Copper Project liegt der Schwerpunkt auf der Zusammenarbeit. Gleichzeitig können über das Projektmanagement-Tool das Reporting, die Budgetierung sowie die Zeiterfassung gelöst werden. Gantt-Charts sind ebenso verfügbar wie Projektberichte. Copper Project liefert auf Wunsch ausführliche Informationen zu allen das Projekt betreffenden Punkten. Über verschiedene Filter können die Einstellungen so gewählt werden, dass das Tool dennoch übersichtlich bleibt. Für bis zu zehn Nutzer und mit maximal 10 GB Speicher kostet Copper Project monatlich 49 US-Dollar. Weitere Pakete für mehr Mitarbeiter und mehr Speicherplatz sind ebenfalls verfügbar. Vorab kann das Tool 30 Tage lang kostenlos getestet werden. Mobil funktioniert es mit der iOS-App.
Sehen Sie sich hier die Demo an. 

Projectplace

Effektive Zusammenarbeit und der sichere Austausch von Dokumenten stehen bei Projectplace im Vordergrund. Mithilfe von Kanban-Boards und Gantt-Charts ist die zeitliche Planung immer für alle transparent. Zudem sind mit Projectplace Online-Meetings mit bis zu 100 Teilnehmern kein Problem mehr. Ebenso liefert das Tool die nötigen Mittel, um Fortschritte zu visualisieren und mit den Kollegen zu kommunizieren. Eine App für iOS und Android ist ebenfalls verfügbar. Projectplace ist in der Basisversion kostenlos. Weitere Angebote für unterschiedliche Mitarbeiterzahlen gibt es ab 21,50 Euro pro Person und Monat.
Sehen Sie sich hier die Demo an. 

Anzeige
Von Klara Papp
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare
04.11.2015, 14:48 Uhr Ina2
Hallo. vielen Dank für sehr informativen Beitrag. War sehr nützlich für mich, weil im Moment bin ich auf der Suche nach Projektmanagement Software. Haben Sie mal was über Eylean Board gehört? Im Moment arbeitet mein Team mit diesem Tool. Ganz einfach und, was für mich sehr wichtig ist, leicht konfigurierbar. (www.eylean.com)

21.01.2016, 15:16 Uhr Wentworth
Moin, schöner Beitrag :). Aber haben Sie auch schon etwas über A-Plan von braintool gehört? Ich bin durch Chip auf die Software aufmerksam geworden und nun nutze ich die Software, seitdem es mal eine Vollversion davon bei Chip gab. Bin bisher sehr zufrieden mit dem Programm, ist Benutzerfreundlich und hat soweit alle nötigen Funktionen, die man gebrauchen kann.



PS:
Ich habe eben nochmal meine Lesezeichen durchstöbert und den Artikel von Chip wieder gefunden
http://www.chip.de/downloads/A-Plan_12994484.html
http://www.braintool.com/projektmanagement-blog/a-plan-in-aktueller-chip-072015-enthalten/

04.11.2016, 12:49 Uhr planio
Schade, dass kein einziges Tool aus DE dabei ist. Vor dem Hintergrund von NSA-Affäre und der Annulierung von Safe Harbor ja eigentlich relevanter denn je.

Wir haben vor 7 Jahren die Planio GmbH (https://Planio.de) gegründet und bieten eine Projektmanagement-Software, die alle gesetzlichen Anforderungen an Datenschutz und Sicherheit erfüllt. Vom Funktionsumfang steht es den anderen Optionen in nichts nach: Es gibt ein Ticketsystem zur Aufgabenverwaltung, Boards für agile Projekte und Gantt-Charts für traditionelles Projektmanagement, sowie einen integrierten Team Chat, Wikis und ein Helpdesk-System für die Kommunikation mit Kunden.

23.03.2017, 12:40 Uhr Tracker27
Hallo, ich finde es auch schade, dass kein deutsches PM-Tool dabei ist.

Wir nutzen vor allem in unserer Softwareentwicklung unser eigenes Projektmanagement-Tool Track+ (https://www.trackplus.com), welches ebenfalls den Datenschutzbestimmungen in Deutschland entspricht. Die Software ist sowohl klassisch, agil und hybrid einsetzbar. Das Arbeits- bzw. Projektleben wird durch integrierte Methoden wie Getting-Things-Done nach David Allen und die RACI-Methode erleichtert.

Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden