Die Ergebnisse des Business Angels Panels im Überblick.


Studie Business Angels gehen voller Elan ins neue Jahr

Business Angels Panel: Ganz schön was los auf dem Markt für informelles Wagniskapital: Laut aktueller Studie gab es zuletzt sehr viele neue Deals und reichlich Exits. Weitgehend unbewegt zeigt sich hingegen die Liste der Lieblingsbranchen: Dot.coms bleiben auf Platz 1.

mehr >

Business Angels Panel Softwareentwickler steigen in der Gunst der Business Angels

Jeder dritte informelle Wagnisfinanzierer in Deutschland hat im dritten Quartal ein Jungunternehmen neu unter seine Fittiche genommen. Das entspricht dem langjährigen Durchschnitt. Die Summen, die dabei flossen, sind allerdings bescheiden. Beste Chancen auf künftige Unterstützung haben die Anbieter von Web-Services. Softwareentwickler schieben sich auf Platz 2 vor, Umwelttechniker belegen den dritten Platz.

mehr >

Business Angels Panel Business Angels machen Kasse – und investieren neu

Der deutsche Markt für informelles Wagniskapital zeigt sich weiterhin sehr dynamisch. Die Finanzierer greifen wieder vielen Start-ups unter die Arme und konnten zugleich etliche ihrer Beteiligungen abstoßen. Beste Chancen auf künftige Unterstützung haben Anbieter von Web-Services.

mehr >

Geldfischer
Umfrage Renditen von Business Angels sind breit gestreut

Die Durchschnittsrenditen der Business Angels in Deutschland sind breit gestreut. Befragt nach den Returns über alle bisher getätigten Investments gaben die 43 Teilnehmer des jüngsten Business Angels Panels folgende Auskunft:

mehr >

Business Angels Panel I/2014 Business Angels investieren wieder mehr

Der Markt für informelles Wagniskapital in Deutschland zeigte sich im ersten Quartal des Jahres dynamisch: Gründer entwickelten viele Geschäftskonzepte, die Business Angels investierten reichlich. Die Stimmung ist entsprechend gut. Liebstes Investitionsziel der Engel bleiben Web-Services. Neu in der himmlischen Hitparade ist das Thema Industrie 4.0. Das sind Ergebnisse des jüngsten Business Angels Panels.

mehr >

Umfrage Business Angels blicken gelassen auf die Crowd

Nur knapp jeder fünfte Business Angel (18%) sieht in Crowdinvestoren, die sich via Plattformen wie Seedmatch oder Companisto mit kleinen Beträgen an jungen Unternehmen beteiligen, Wettbewerber. 29% sehen die Hobby-Anleger eher als willkommene Finanzierungspartner. Die Mehrzahl (53%) hält den neuen Trend in der Gründungsfinanzierung für unbedeutend im Hinblick auf das Geschäft der Business Angels. Das ist ein Ergebnis des jüngsten Business Angels Panels.

mehr >

Business Angels Panel 4 2013 Himmlische Laune trotz zahlreicher Todesfälle

Obwohl die informellen Wagnisfinanzierer in Deutschland zuletzt viele ihrer Portfoliounternehmen zu Grabe tragen mussten, sind sie bester Laune. Voller Elan starteten sie ins neue Jahr. Knapp aber ist das Kapital. Anbieter von Web-Services und E-Business-Lösungen dürfen sich noch die größte Hoffnung machen auf eine himmlische Finanzspritze. Ergebnisse einer Umfrage. 

mehr >

Mikroalgen
Business Angels Panel 3 2013 Engel investieren am liebsten in Umwelttechnik

Die privaten Wagniskapitalgeber in Deutschland haben im dritten Quartal auffallend viele Jungunternehmen unterstützt. Am gefragtesten waren Geschäftskonzepte, die sich mit grüner Energieerzeugung beschäftigen. Riesensummen flossen aber nicht. Ergebnisse des jüngsten Business Angels Panels.

mehr >

Business Angels Panel 2 2013 Business Angels fliegen auf Dot.coms

Finanzierung: Die informellen Beteiligungsfinan­zierer in Deutschland sind mit ihrer aktuellen Geschäftslage deutlich zufriedener als Anfang des Jahres. Die Einschätzung der Zukunftsaussichten wird von dieser Euphorie aber kaum erfasst. Das ändert auch der neue „Investitionszuschuss Wagniskapital“ nicht. Den Gründungsförderern fehlt es offenbar an geeigneten Beteiligungsmöglichkeiten. Gern gesehen wären mehr Dot.coms.

mehr >

Umfrage Business Angels mit Geschäftslage zufrieden

Die Business Angels in Deutschland haben gute Laune. Laut jüngstem Business Angels Panel bewerteten sie ihre Geschäftslage im 2. Quartal 2013 mit durchschnittlich 5,38 Punkten. Die Skala reicht dabei von 1 (=sehr schlecht) bis 7 (=sehr gut). Im Vorquartal lag der Wert noch bei 5,05 Punkten. Positiv entwickelt hat sich auch die Einschätzung der Geschäftsaussichten. Hier stieg das Barometer allerdings nur minimal an – von 5,26 auf 5,3 Punkte.

mehr >

<< zurück 1 2 3 4 ...  6

Was wird erhoben?

Sowohl der Status quo als auch die Entwicklung des Marktes für informelles, privates Eigenkapital werden ermittelt. Etwa: Welche Branchen erregen die Aufmerksamkeit von Business Angels, wie ist der Know-how-Transfer organisiert? Wie entwickelt sich die Anzahl der Beteiligungsanfragen, der Deals? Wie hoch sind die Investitionssummen?

Wie wird gefragt?

Der vierteljährlich verschickte Bogen enthält 16 Fragen. Fast alle können im Multiple-Choice-Verfahren beantwortet werden. Sie sind Teil jeder Erhebungsrunde. Zwei bis drei Fragen werden sich aktuellen, von Quartal zu Quartal neu zu bestimmenden Aspekten der Business Angels Kultur widmen. Die Panelteilnehmer sollen dabei auch die Rolle des Beobachters einnehmen. Sie sind aufgefordert, die Stimmung unter anderen aktiven Privatinvestoren einzuschätzen.

Wer antwortet?

Der Teilnehmerkreis besteht aus knapp 30 erfahrenen Business Angels, die den Markt kennen und selbst bereits Beteiligungen eingegangen sind. Bei der Auswahl wurde auf regionale Ausgewogenheit geachtet.

Und das Ergebnis?

Die Ergebnisse des Panels werden im Anschluss an jede Befragungswelle in den VDI nachrichten und weiteren meinungsbildenden Medien veröffentlicht. Selbstverständlich werden alle Zahlen so verarbeitet, dass keine Rückschlüsse auf einzelne Panelteilnehmer möglich sind. Neben Tabellen und Grafiken sollen Portraits der Business Angels und von Start-ups sowie Interviews abgedruckt werden.
 

Die Partner des Panels

Das Business Angels Panel ist eine Initiative vom

Business Angels Netzwerk Deutschland (BAND, Essen),

der Rheinisch Westfälischen Technischen Hochschule Aachen (RWTH),

den VDI nachrichten (Düsseldorf)

und der Universität Duisburg-Essen.

Die Organisatoren des Business Angels Panel