Hydra-Projekt startet 01.08.2013, 06:58 Uhr

USA entwickeln unbemannte U-Boote als Marinestützpunkte

Die USA haben mit der Entwicklung eines unbemannten Transport-U-Bootes begonnen, das zugleich als Marinestützpunkt dienen kann. Das Boot soll nicht nur Drohnen und Unterwasserfahrzeuge zu Einsätzen weltweit bringen, sondern auch Aufklärungsdienste leisten.

Modell

Das US-Verteidigungsministerium lässt ein unbemanntes U-Boot entwickeln, das Drohnen und unbemannte Unterwasserfahrzeuge zum Einsatz rund um den Globus bringen soll. Im Bild ein Modell der DARPA, der Beschaffungsagentur des Verteidigungsministeriums.

Foto: DARPA

Anfang August wird die amerikanische  Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) des Verteidigungsministeriums in Washington Rüstungsfirmen mit der Entwicklung eines Unterwasser-Transportfahrzeugs beauftragen, mit dem sich unbemannte Flugzeuge, U-Boote und Fahrzeuge befördern sowie automatisiert absetzen lassen sollen. Das Programm läuft unter der Bezeichnung „Hydra“, jener Sagenfigur, deren Kopf nachwuchs wenn er abgeschlagen wurde und die sogar mehrere Köpfe bekommen konnte.

Dabei soll das U-Boot eine ganze Anzahl  verschiedener unbemannter Flugzeuge gleichzeitig transportieren können. Dazu werden die Flugzeuge einzeln in verschiedene Transportbehälter verpackt, die dann in das Unterwasserfahrzeug verladen werden. Ähnlich verfahren wird mit kleinen U-Booten und Unterwasser-Fahrzeugen, die sich auf dem Meeresboden fortbewegen sollen.

Hydra ermöglicht mobile Marinebasen

Das Hydra-System dient zwar vorrangig militärischen Zwecken, soll aber auch bei Katastrophen eingesetzt werden können. Das US-Verteidigungsministerium sieht in Hydra mobile Marinebasen, die weltweit eingesetzt werden können, um beispielsweise die wachsende Piraterie auf den Weltmeeren einzudämmen.

Zudem unterstützen die Drohnen auch militärische Einsätze, bei denen Menschen zu stark gefährdet sind. Hydra soll in der Lage sein, gleichzeitig verschiedenste Aufklärungs- und Waffensysteme in die Zielgebiete zu befördern und dort ferngesteuert einzusetzen.

Drohnen und Fahrzeuge starten selbstständig

Ist das Hydra-U-Boot im Zielgebiet eingetroffen, werden die Transportboxen mit den Drohnen ins Wasser gestoßen. An der Wasseroberfläche öffnen sich die Behälter und geben beispielsweise die Flugzeuge frei, die automatisiert starten. Die DARPA geht davon aus, dass für das Hydra-Programm keine neuen, sondern vorhandene Flugkörper genutzt werden können.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
AVISTA OIL Deutschland GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur (m/w/d) im Anlagenbau AVISTA OIL Deutschland GmbH
Hannover Zum Job 
JUMO GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Strategischer Einkäufer im Bereich Mechanik (m/w/d) JUMO GmbH & Co. KG
GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV München-Firmenlogo
Diplom-Ingenieur / Master / Bachelor (m/w/divers) GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV München
Würzburg (Home-Office) Zum Job 
Wacker Chemie AG-Firmenlogo
Betreuungsingenieur OT-Sicherheit (w/m/d) Wacker Chemie AG
Burghausen Zum Job 
PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH-Firmenlogo
HSE-Manager (m/w/d) am Standort Mülheim, Division Ropes & Services PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH
Mülheim an der Ruhr Zum Job 
BORSIG ZM Compression GmbH-Firmenlogo
Mechatroniker (m/w/d) Prüffeld und Montage BORSIG ZM Compression GmbH
Meerane Zum Job 
PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH-Firmenlogo
Produktionsleiter (m/w/d) am Standort Mülheim, Division Ropes & Services PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH
Mülheim an der Ruhr Zum Job 
thyssenkrupp nucera-Firmenlogo
Verfahrensingenieur/Process Engineer Elektrolysetechnologien (m/w/divers) thyssenkrupp nucera
Dortmund Zum Job 
thyssenkrupp Bilstein GmbH-Firmenlogo
Software Engineer - Automotive (m/w/divers) thyssenkrupp Bilstein GmbH
Ennepetal Zum Job 
thyssenkrupp Steel Europe AG-Firmenlogo
Werkstudent:in im Bereich "Grüne Transformation" (m/w/d) thyssenkrupp Steel Europe AG
Duisburg Zum Job 
SRAM Deutschland GmbH-Firmenlogo
Design Engineer (m/f/d) SRAM Deutschland GmbH
Schweinfurt Zum Job 
Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim-Firmenlogo
Bauteilverantwortlicher - Lichtelektronik im Sportwagen (m/w/d) Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim
Mönsheim Zum Job 
Evangelische Kliniken Rheinland gGmbH-Firmenlogo
Bauleiter:in (m/w/d) im Gesundheitswesen Evangelische Kliniken Rheinland gGmbH
Bergisch Gladbach Zum Job 
Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim-Firmenlogo
Ingenieur - Lichtelektronik im Sportwagen (m/w/d) Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim
Mönsheim Zum Job 
Energie-Wende-Garching GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Technischer Leiter (m/w/d) Energie-Wende-Garching GmbH & Co. KG
Garching Zum Job 
RATISBONA Handelsimmobilien-Firmenlogo
Bauleiter für Handelsimmobilien (m/w/d) RATISBONA Handelsimmobilien
RATISBONA Handelsimmobilien-Firmenlogo
Bauzeichner im Hochbau (m/w/d) RATISBONA Handelsimmobilien
Regensburg Zum Job 
RATISBONA Handelsimmobilien-Firmenlogo
Bauingenieur für unsere Tiefbauplanung (LPH 1-5) (m/w/d) RATISBONA Handelsimmobilien
Regensburg Zum Job 
HBC Hochschule Biberach-Firmenlogo
W2-Vertretungsprofessur (m/w/d) HBC Hochschule Biberach
Biberach an der Riß Zum Job 
NORD-MICRO GmbH & Co. OHG-Firmenlogo
Ingenieur Elektrotechnik (m/w/d) Leiterplattenlayout / Baugruppenkonstruktion NORD-MICRO GmbH & Co. OHG
Frankfurt am Main Zum Job 

Das US-Militär will die Drohnen nutzen, um das Meer im Zielgebiet zu beobachten, Signale von Minensuchbojen aufzufangen und den örtlichen Sprechfunk etwa von Piraten oder militärischen Gegnern abzuhören. Die kleinen Unterseeboote sollen gegnerische Fahrzeuge und Minen aufspüren sowie Minensuchbojen absetzen. Die Fahrzeuge für den Meeresgrund sollen nach verdächtigen Installationen suchen und Küstenbefestigungen ausspähen.

 

Ein Beitrag von:

  • Peter Odrich

    Peter Odrich studierte Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Verkehrsbetriebe. Nach 28 Jahren als Wirtschaftsredakteur einer deutschen überregionalen Tageszeitung mit langer Tätigkeit in Ostasien kehrte er ins heimatliche Grossbritannien zurück. Seitdem berichtet er freiberuflich für Zeitungen und Technische Informationsdienste in verschiedenen Ländern. Dabei stehen Verkehrsthemen, Metalle und ostasiatische Themen im Vordergrund.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.