LED-Licht ein Problem 28.05.2024, 16:30 Uhr

Fehler bei der Messung von Lichtverschmutzung: Das übersehen Satelliten(aufnahmen)

Weltweit ist Lichtverschmutzung inzwischen ein Thema – nicht nur zur „Night Hour“. Nun fanden internationale Wissenschaftler heraus, dass Messungen per Satellit nicht alles erfassen.

Lichtverschmutzung

In vielen Städten wird es wegen der Lichtverschmutzung nachts gar nicht mehr richtig dunkel.

Foto: PantherMedia / elleonzebon

Zunächst klingt der gerade erschienene Bericht des „Nightwatch Consortiums“, wie viele andere vor ihm. Das internationale Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit Beteiligung der Technischen Hochschule Brandenburg (THB), warnt darin vor der wachsenden Belastung für Mensch und Tier durch Lichtverschmutzung. Der im Rahmen eines Projektes der European Space Agency (ESA) im Fachjournal „Nature Reviews Earth & Environment“ erschienene Beitrag weist jedoch auch auf technologische Lücken bei der nächtlichen Erdbeobachtung hin.

Lichtemissionen nehmen jedes Jahr zu

Laut der Studie verändert künstliches Licht unseren Nachthimmel und nächtliche Ökosysteme in alarmierendem Tempo. Das ergaben die Analysen unter Leitung von Hector Linares Arroyo von der Stiftung Stars4All – und unter Mitarbeit von Andreas Jechow von der THB sowie weiteren Forschenden aus Spanien, den USA, Kanada, den Niederlanden, Irland und Deutschland.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
mondi-Firmenlogo
Junior Anwendungstechniker (m/w/x) mondi
Steinfeld Zum Job 
Sprint Sanierung GmbH-Firmenlogo
Projektleiter (m/w/d) Großschäden Sprint Sanierung GmbH
Düsseldorf Zum Job 
Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung-Firmenlogo
Technische*r Mitarbeiter*in bzw. Ingenieur*in (m/w/d) in einer ingenieurwissenschaftlichen Fachrichtung mit dem Schwerpunkt Elektronik/Mikroelektronik oder vergleichbar Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
Berlin-Steglitz Zum Job 
MKH Greenergy Cert GmbH-Firmenlogo
Projekt-Ingenieur (m/w/d) in der Anlagenzertifizierung MKH Greenergy Cert GmbH
Hamburg Zum Job 
Schleifring GmbH-Firmenlogo
Vertriebsingenieur (m/w/d) Schleifring GmbH
Fürstenfeldbruck Zum Job 
Stuttgart Netze GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Projektmanagement Hochspannung (w/m/d) Stuttgart Netze GmbH
Stuttgart Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (m/w/d) für Straßenausstattungsanlagen und Verkehrsführung Die Autobahn GmbH des Bundes
Osnabrück Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) konstruktiver Ingenieurbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Stadtwerke Leipzig GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Apparatetechnik Stadtwerke Leipzig GmbH
Leipzig Zum Job 
Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg-Firmenlogo
Bauingenieur TGA (m/w/d) im Bereich der Gebäudesanierung und Instandhaltung Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg
Stuttgart Zum Job 
Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur (m/w/d) Vakuumfüller Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG
Biberach an der Riß Zum Job 
DHBW Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Campus Horb-Firmenlogo
Professur (m/w/d) für Maschinenbau (Schwerpunkt: Versorgungs- und Energiemanagement) DHBW Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Campus Horb
Horb am Neckar Zum Job 
Kreis Pinneberg-Firmenlogo
Ingenieur*in / Fachplaner*in für Technische Gebäudeausrüstung (m/w/d) Kreis Pinneberg
Elmshorn Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur*in im digitalen Messwesen (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
BREMER Hamburg GmbH-Firmenlogo
Bauleiter Schlüsselfertigbau (m/w/d) BREMER Hamburg GmbH
Hamburg Zum Job 
IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Instandhaltung (m/w/d) IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH
BREMER Hannover GmbH-Firmenlogo
Bauleiter Schlüsselfertigbau (m/w/d) BREMER Hannover GmbH
Hannover Zum Job 
BREMER Bremen GmbH-Firmenlogo
Kalkulator (m/w/d) BREMER Bremen GmbH
Berliner Stadtreinigung (BSR)-Firmenlogo
Projektleiterin / Projektleiter (w/m/d) Müllheizkraftwerk Berliner Stadtreinigung (BSR)
NORMA Group-Firmenlogo
Application Engineer - Thermal Management (m/f/d) NORMA Group
Frankfurt am Main Zum Job 

Andreas Jechow, Professor für Grundlagen der Augenoptik und der Optischen Gerätetechnik im Fachbereich Technik an der THB, fasst die Erkenntnisse so zusammen: „Die Forschung ergab, dass fast die Hälfte der Erdoberfläche durch künstliche Beleuchtung von Lichtverschmutzung betroffen ist, wobei die künstlichen Lichtquellen die natürliche Dunkelheit um bis zu mehrere Tausend Mal überstrahlen.“ Die Erkenntnisse beruhen laut dem Wissenschaftler auf Daten von Satellitenbildern und Sternenbeobachtungen. Diese ergaben einen jährlichen Anstieg der globalen Lichtemission von mindestens zwei Prozent und möglicherweise bis zu zehn Prozent.

Lichtverschmutzung: Blaues Licht wird von den meisten Satelliten nicht erkannt

Alarmierender als die Erkenntnisse zum Anstieg der Lichtemissionen, ist in der Studie jedoch ein anderer Punkt: Denn Studie kritisiert auch technologische Lücken bei der nächtlichen Erdbeobachtung. Die Forschenden kommen nämlich zum Ergebnis, dass der am häufigsten verwendete Day-Night-Band-Sensor des VIIRS-Satelliten kein blaues Licht detektieren kann. Genau das sei jedoch für die Bewertung der Lichtverschmutzung entscheidend. Grund dafür ist die Umstellung von klassischen Leuchtmitteln auf eine energiesparende LED-Technologie. „Dies bedeutet, dass das wahre Ausmaß der Zunahme der Lichtverschmutzung mit Satellitendaten eher noch unterschätzt wird“, hebt Jechow hervor.

Das Forschungsteam kommt deshalb zu dem Schluss, dass eine operationelle Erdbeobachtungsmission für nächtliches Licht, ähnlich dem Landsat- oder Sentinel-Programm, von großem wissenschaftlichem und gesellschaftlichem Nutzen wäre. Die Studie unterstreicht die dringende Notwendigkeit von Fortschritten in den technologischen Fähigkeiten, um den Nachthimmel für künftigen Generationen zu bewahren und nächtliche Ökosysteme besser zu schützen.

Lesen Sie auch diesen Beitrag zum Thema Lichtverschmutzung: Lichter ausschalten: Für Fabriken mehr als ein Symbol

Ein Beitrag von:

  • Martin Ciupek

    Redakteur VDI nachrichten
    Fachthemen: Maschinen- und Anlagenbau, Produktion, Automation, Antriebstechnik, Landtechnik

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.