Untersuchung im MRT 20.04.2015, 06:55 Uhr

Rätsel des Fingerknackens ist gelöst

Warum knacken Finger eigentlich, wenn sie auseinander gezogen werden? Das Rätselraten hat nun ein Ende. Ein kanadisches Forscherteam fand die Lösung im MRT. 

Fast jeder kennt es: das Knacken beim Auseinanderziehen des Fingers. Es entsteht durch die Bildung eine Hohlraums im Gelenk.  

Fast jeder kennt es: das Knacken beim Auseinanderziehen des Fingers. Es entsteht durch die Bildung eine Hohlraums im Gelenk.  

Foto: Daniel Karmann/dpa

Wird der Finger auseinander gezogen, entsteht ein Hohlraum im Gelenk. „Wenn sich die Gelenkoberflächen plötzlich trennen, ist keine Flüssigkeit mehr vorhanden, die das zunehmende Gelenkvolumen füllen kann. So bildet sich ein Hohlraum“, erklärt Wissenschaftler Greg Kawchuk von der kanadischen University of Alberta in Edmonton. Durch diesen Vorgang im Finger werde das ploppende Geräusch erzeugt.

Forscher lässt Finger im MRT knacken

Für ihre Studie stellte sich Studienautor Jerome Fryer als Proband zur Verfügung. Er verfügt über die Fähigkeit, seine Finger bei Bedarf knacken zu lassen. Die Finger wurden in einen Gummischlauch gesteckt. Die Forscher zogen so lange an dem Schlauch, bis die Finger knackten.

Studienautor Jerome Fryer stellte sich als Proband zur Verfügung: Er ließ die Finger im MRT knacken. Auf den Bildern konnten die Wissenschaftler die Ursache für das Geräusch entdecken.

Studienautor Jerome Fryer stellte sich als Proband zur Verfügung: Er ließ die Finger im MRT knacken. Auf den Bildern konnten die Wissenschaftler die Ursache für das Geräusch entdecken.

Foto: University of Alberta

Während der Prozedur nahm das MRT-Gerät Beweisfotos auf: 3,6 Bilder pro Sekunde zeigten den Vorgang im Gelenk. Durch das kräftige Ziehen am Finger schnellte das Gelenk auseinander und es entstand ein zwischen 2,3 und 4,5 Millimeter langer Hohlraum. Und in diesem knackt es.

Ist Fingerknacken schädlich?

„Es ist interessant zu wissen, welches akustische Phänomen hinter dem Fingerknacken steckt“, sagte Handchirurg Jörg van Schoonhoven von der Klinik für Handchirurgie am Rhön-Klinikum in Bad Neustadt an der Saale. Das Phänomen des Fingerknackens lässt jedoch keine Generalaussage zu, da an der Studie nur eine Person teilgenommen hat. Ob das Fingerknacken gut oder schlecht für die Gelenke ist, ist übrigens nach wie vor unbekannt. „Es konnte bislang noch nie jemand nachweisen, dass dieses Knacken langfristig gesundheitsschädlich ist.“

Der Finger des Forschers steckte in einem Gummischlauch. Seine Kollegen zogen an ihm, bis der Finger knackte. 

Der Finger des Forschers steckte in einem Gummischlauch. Seine Kollegen zogen an ihm, bis der Finger knackte. 

Foto: University of Alberta

Wissenschaftler stellten in der Vergangenheit bereits verschiedene Theorien über das Fingerknacken auf: Schon 1947 sprachen zwei britische Forscher von einer Gasblase, die sich im Gelenk bildet und für das Geräusch verantwortlich ist. Andere Wissenschaftler stellten die Hypothese auf, dass das ploppende Geräusch durch das Zurückschnellen der Bänder zustande kommt. 

Das könnte sie auch interessieren

Top 5 Medizin

Top Stellenangebote

Hochschule Kaiserslautern-Firmenlogo
Hochschule Kaiserslautern Professur im Bereich Leistungselektronik und Elektronik (W2) Kaiserslautern
Hochschule Ostwestfalen-Lippe-Firmenlogo
Hochschule Ostwestfalen-Lippe W2-Professur Elektromechanik und Mechatronik Lemgo
Technische Universität Dresden-Firmenlogo
Technische Universität Dresden Professur (W3) für Luftfahrzeugtechnik Dresden
Fachhochschule Dortmund-Firmenlogo
Fachhochschule Dortmund Professorin / Professor für das Fach Medizintechnik Dortmund
Generalzolldirektion-Firmenlogo
Generalzolldirektion Diplomingenieur/in / Technische/r Beamtin/-er für das Funk- und Telekommunikationswesen Nürnberg
GULP Solution Services GmbH & Co. KG-Firmenlogo
GULP Solution Services GmbH & Co. KG Entwicklungsingenieur / Konstrukteur Röntgenstrahler (m/w) Hamburg
GULP Solution Services GmbH & Co. KG-Firmenlogo
GULP Solution Services GmbH & Co. KG Quality Assurance Engineer in der Röntgentechnik (m/w) Hamburg
HEMA Maschinen- und Apparateschutz GmbH-Firmenlogo
HEMA Maschinen- und Apparateschutz GmbH Entwicklungskonstrukteur (m/w) Seligenstadt
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY-Firmenlogo
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY Architektin (w/m) für den Forschungscampus DESY Hamburg
Duale Hochschule Gera-Eisenach-Firmenlogo
Duale Hochschule Gera-Eisenach Professur (W2) Engineering mit Schwerpunkt Produktentwicklung Eisenach
Zur Jobbörse