Netzwerk 29.03.2023, 10:51 Uhr

Riesen-Funknetz: Amazon verbindet seine Geräte zu einem „Sidewalk“

Amazon hat ein nahezu flächendeckendes Funknetz namens „Sidewalk“ geschaffen, das es ermöglicht, seine Geräte in US-Haushalten miteinander zu vernetzen. Das Projekt wurde bereits vor einigen Jahren angekündigt, und am Dienstag hat der Online-Riese bekannt gegeben, dass das Netz nun für externe Entwickler geöffnet wird.

Funknetz

Amazon verbindet seine Geräte zu einem riesigen Funknetz.

Foto: PantherMedia / AndreyPopov

Funknetz: Zustimmung der Besitzer notwendig

Amazon ist zum einen für schnelle und unkomplizierte Bestellungen bekannt, dafür reichen nur ein paar Klicks und das Problem ist schon erledigt. Zum anderen kann man damit das eigene Smart Home errichten und diverse Geräte im Haus miteinander verbinden. Nun will Amazon noch mehr erreichen und schaltet seine Geräte in US-Haushalten in ein nahezu flächendeckendes Funknetz zusammen.

Eigentlich hat Amazon das Projekt mit dem Namen „Sidewalk“ schon vor einigen Jahren angekündigt. Jetzt wurde die Öffnung des Netzes für externe Entwickler bekannt. Das „Sidewalk“-Netz soll dadurch entstehen, dass sich zum Beispiel Echo-Lautsprecher oder Sicherheitskameras der Marke Ring miteinander verbinden. Allerdings müssen die Besitzer dem zustimmen.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Midea Europe GmbH-Firmenlogo
Patent Engineer (m/f/d) Midea Europe GmbH
Stuttgart Zum Job 
Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH-Firmenlogo
Planungsingenieur*in (m/w/d) Verkehrsanlagen Schiene Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH
Karlsruhe Zum Job 
Midea Europe GmbH-Firmenlogo
IT Administrator (m/f/d) Midea Europe GmbH
Stuttgart Zum Job 
Midea Europe GmbH-Firmenlogo
IoT Senior Engineer (m/f/d) Midea Europe GmbH
Stuttgart Zum Job 
RSA cutting technologies GmbH-Firmenlogo
Konstrukteur (m/w/d) RSA cutting technologies GmbH
Schwerte Zum Job 
RSA cutting technologies GmbH-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur (m/w/d) RSA cutting technologies GmbH
Schwerte-Westhofen Zum Job 
PASS GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Ingenieur für Anlagentechnik und Prozessautomatisierung (m/w/x) PASS GmbH & Co. KG
Schwelm Zum Job 
POLYVANTIS-Firmenlogo
Ingenieur / Techniker Elektrotechnik / Automatisierungstechnik (m/w/d) POLYVANTIS
Weiterstadt Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Südbayern-Firmenlogo
Ingenieur Vermessung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Südbayern
München-Maisach Zum Job 
voestalpine Turnout Technology Germany GmbH-Firmenlogo
Betriebsingenieur:in voestalpine Turnout Technology Germany GmbH
Butzbach bei Gießen Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur Betriebsdienstmanagement Straßenbau (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Halle, Dresden, Erfurt, Magdeburg Zum Job 
Kreis Dithmarschen-Firmenlogo
Ingenieur*in (m/w/d) der Fachrichtung Bauingenieurwesen bzw. Architektur (Diplom/FH/Bachelor) oder gehobener Dienst allgemeine Verwaltung Kreis Dithmarschen
Wirtgen GmbH-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur (m/w/d) im Bereich R&D Operations Wirtgen GmbH
Windhagen Zum Job 
POLYVANTIS-Firmenlogo
Elektroniker / Meister / staatlich geprüfter Techniker Elektrotechnik / Automatisierungstechnik (m/w/d) POLYVANTIS
Weiterstadt Zum Job 
ITW Fastener Products GmbH-Firmenlogo
Ingenieur oder Techniker als Projektmanager Innovation (m/w/d) ITW Fastener Products GmbH
Creglingen Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur als Bauwerksprüfer im Brückenbau (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Regensburg Zum Job 
Amt für Binnen-Verkehrstechnik-Firmenlogo
Ingenieurin / Ingenieur (m/w/d) (FH-Diplom/Bachelor) in der Fachrichtung Elektrotechnik Schwerpunkt Nachrichtentechnik/Informationstechnik oder vergleichbar Amt für Binnen-Verkehrstechnik
Magdeburg Zum Job 
Hutchinson Aerospace GmbH-Firmenlogo
Stress Engineer (f/m/d) Hutchinson Aerospace GmbH
Göllnitz Zum Job 
Huber SE-Firmenlogo
Technischer Vertriebsmitarbeiter (m/w/d) Prozesswasser Huber SE
Berching Zum Job 
Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG-Firmenlogo
Umweltingenieur (m/d/w) Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG

Die weitaus meisten Besitzer passender Amazon-Technik in den USA hätten ihre Geräte zum Teil des „Sidewalk“-Netzes gemacht, sagte Amazons Technikchef Dave Limp gegenüber dem Finanzdienst Bloomberg. Damit erklären sie sich auch bereit, dafür einen Teil der Bandbreite in ihrem Internet-Anschluss bereitzustellen.

90 Prozent der US-Bevölkerung erreichbar

Die Amazon-Geräte sind vor allem in den USA weit verbreitet und deswegen könnte man dadurch über 90 Prozent der US-Bevölkerung erreichen. So könnte beispielsweise eine Kamera auf einer Garage das Netz um einen Kilometer erweitern, sagte Amazons Technikchef Dave Limp.

Die Lautsprecher haben hingegen eine kürzere Reichweite und für das Funksignal sei zum Teil schon nach einigen hundert Metern Schluss. Vom Konzern gebe es auch Zwischenstationen, die Lücken ausfüllen, berichtet die dpa.

Konnektivität für Milliarden von Geräten

Amazon selbst beschreibt es auf der Internetseite als, „ein sicheres, kostenloses und energieeffizientes gemeinschaftliches Netzwerk, das entwickelt wurde, um Konnektivität für Milliarden von Geräten bereitzustellen.“

„Mit neuen Tools und Technologien von Amazon Sidewalk, AWS und Partner-Siliziumunternehmen bieten wir Entwicklern und Geräteherstellern die Möglichkeit, unabhängig neue Amazon Sidewalk-fähige Geräte und Anwendungen schnell auf das gemeinsame Netzwerk zu bringen“, heißt es dazu auf der Seite des Amazons.

Netzabdeckung testen

Amazon stellte im Jahr 2019 ein vernetztes Halsband vor, das Teil des Nachbarschafts-Netzwerks war und es ermöglichte, einen vermissten Hund schnell zu finden. Obwohl diese Idee angekündigt wurde, wurde das Gerät bisher nicht auf den Markt gebracht. Stattdessen hat Amazon jetzt andere Geräte wie Paket-Tracker und Sensoren zur Entdeckung von Wasserschäden für das „Sidewalk“-Netz vorgestellt. Diese Geräte können die Server von Amazons Cloud-Sparte AWS nutzen, um weitere Funktionen bereitzustellen.

Amazon bietet interessierten Hardware-Entwicklern kostenlose Testgeräte an, damit sie sich ein Bild von der Netzabdeckung machen können.

Ein Beitrag von:

  • Alexandra Ilina

    Redakteurin beim VDI-Verlag. Nach einem Journalistik-Studium an der TU-Dortmund und Volontariat ist sie seit mehreren Jahren als Social Media Managerin, Redakteurin und Buchautorin unterwegs.  Sie schreibt über Karriere und Technik.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.