Zirkulierender Wasserdampf 14.07.2014, 08:25 Uhr

Reinigungsroboter für den Hausgebrauch ersetzt die Waschmaschine

Er entfernt Flecken, macht Bügeln überflüssig und ist ganz bescheiden im Platzbedarf: der Reinigungsroboter Swash aus den USA. Sein Geheimnis liegt in zirkulierendem Wasserdampf mit Reinigungszusätzen. Kostenpunkt: rund 350 Euro. 

Der Nutzer muss das Kleidungsstück lediglich auf den Bügel der Swash-Maschine hängen und eine Reinigungspatrone einlegen. In zehn Minuten entfernt der Roboter wasserlösliche Flecken und übernimmt die Glättung. 

Der Nutzer muss das Kleidungsstück lediglich auf den Bügel der Swash-Maschine hängen und eine Reinigungspatrone einlegen. In zehn Minuten entfernt der Roboter wasserlösliche Flecken und übernimmt die Glättung. 

Foto: Swash

Die Swash-Maschine des Elektrogeräteherstellers Swash aus Benton Harbour in Michigan arbeitet mit Wasserdampf, wobei dem Wasser einige Zusätze zugegeben werden. Gleich ob ein Herrenhemd, ein Damenrock oder eine Hose auf den Bügel in der Maschine gehängt werden – die Reinigung dauert in den allermeisten Fällen zehn Minuten. Nur bei sehr dicken Stoffen sind Reinigungszeiten von 15 Minuten zu kalkulieren. Dabei wird die Reinigungslösung unter Druck auf das Kleidungsstück aufgedampft. Dabei soll sie die Flecken entfernen und zugleich dafür sorgen, dass das gute Stück nachher glatt wie gebügelt aus der Maschine kommt.

Swash Maschine kann nur wasserlösliche Flecken entfernen

In amerikanischen Elektrogeschäften wie etwa der Bloomingdales-Kette ist die Swash-Maschine derzeit für 500 US-Dollar ausgeschildert, kostet dort also rund 358 Euro. Europäische Käufer müssen allerdings die Transportkosten und den Zoll sowie Zollabfertigungskosten kalkulieren, ehe sie sich für die Anschaffung entscheiden.

In der linken oberen Ecke sitzt die Patrone mit Reinigungsflüssigkeit. Diese wird auf das Kleidungsstück aufgedampft. 

In der linken oberen Ecke sitzt die Patrone mit Reinigungsflüssigkeit. Diese wird auf das Kleidungsstück aufgedampft.

Quelle: Swash

Außerdem müssen sich Interessenten bewusst sein, dass es in Europa keinen Kundendienst und auch keine Ersatzteile gibt. Zudem ist die Maschine für 100 Volt ausgelegt, lässt sich hierzulande also nur mit Transformator betreiben.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
AVISTA OIL Deutschland GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur (m/w/d) im Anlagenbau AVISTA OIL Deutschland GmbH
Hannover Zum Job 
JUMO GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Strategischer Einkäufer im Bereich Mechanik (m/w/d) JUMO GmbH & Co. KG
GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV München-Firmenlogo
Diplom-Ingenieur / Master / Bachelor (m/w/divers) GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV München
Würzburg (Home-Office) Zum Job 
Wacker Chemie AG-Firmenlogo
Betreuungsingenieur OT-Sicherheit (w/m/d) Wacker Chemie AG
Burghausen Zum Job 
PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH-Firmenlogo
HSE-Manager (m/w/d) am Standort Mülheim, Division Ropes & Services PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH
Mülheim an der Ruhr Zum Job 
BORSIG ZM Compression GmbH-Firmenlogo
Mechatroniker (m/w/d) Prüffeld und Montage BORSIG ZM Compression GmbH
Meerane Zum Job 
PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH-Firmenlogo
Produktionsleiter (m/w/d) am Standort Mülheim, Division Ropes & Services PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH
Mülheim an der Ruhr Zum Job 
thyssenkrupp nucera-Firmenlogo
Verfahrensingenieur/Process Engineer Elektrolysetechnologien (m/w/divers) thyssenkrupp nucera
Dortmund Zum Job 
thyssenkrupp Bilstein GmbH-Firmenlogo
Software Engineer - Automotive (m/w/divers) thyssenkrupp Bilstein GmbH
Ennepetal Zum Job 
thyssenkrupp Steel Europe AG-Firmenlogo
Werkstudent:in im Bereich "Grüne Transformation" (m/w/d) thyssenkrupp Steel Europe AG
Duisburg Zum Job 
SRAM Deutschland GmbH-Firmenlogo
Design Engineer (m/f/d) SRAM Deutschland GmbH
Schweinfurt Zum Job 
Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim-Firmenlogo
Bauteilverantwortlicher - Lichtelektronik im Sportwagen (m/w/d) Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim
Mönsheim Zum Job 
Evangelische Kliniken Rheinland gGmbH-Firmenlogo
Bauleiter:in (m/w/d) im Gesundheitswesen Evangelische Kliniken Rheinland gGmbH
Bergisch Gladbach Zum Job 
Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim-Firmenlogo
Ingenieur - Lichtelektronik im Sportwagen (m/w/d) Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim
Mönsheim Zum Job 
Energie-Wende-Garching GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Technischer Leiter (m/w/d) Energie-Wende-Garching GmbH & Co. KG
Garching Zum Job 
RATISBONA Handelsimmobilien-Firmenlogo
Bauleiter für Handelsimmobilien (m/w/d) RATISBONA Handelsimmobilien
RATISBONA Handelsimmobilien-Firmenlogo
Bauzeichner im Hochbau (m/w/d) RATISBONA Handelsimmobilien
Regensburg Zum Job 
RATISBONA Handelsimmobilien-Firmenlogo
Bauingenieur für unsere Tiefbauplanung (LPH 1-5) (m/w/d) RATISBONA Handelsimmobilien
Regensburg Zum Job 
HBC Hochschule Biberach-Firmenlogo
W2-Vertretungsprofessur (m/w/d) HBC Hochschule Biberach
Biberach an der Riß Zum Job 
NORD-MICRO GmbH & Co. OHG-Firmenlogo
Ingenieur Elektrotechnik (m/w/d) Leiterplattenlayout / Baugruppenkonstruktion NORD-MICRO GmbH & Co. OHG
Frankfurt am Main Zum Job 

US-Familien bezahlen durchschnittlich 758 US-Dollar für Chemiereinigung

Ein Nachteil der Swash-Maschine ist, dass sie ausdrücklich nur wasserlösliche Flecken aus der Kleidung entfernt, während chemische Reinigungsbetriebe auch mit Benzin reinigen und daher sehr viel mehr Flecken entfernen können. Swash selbst formuliert in der eigenen Werbung sehr vorsichtig, dass die Maschine wenigstens die Hälfte aller Gänge zur chemischen Reinigung überflüssig mache. Laut Swash gibt jede amerikanische Familie, die chemische Reinigungen in Anspruch nimmt, durchschnittlich 758 US-Dollar im Jahr für deren Leistungen aus. Das könnte sich also die Reinigung für den Hausgebrauch sogar lohnen. Wenn Sie denn wirklich reinigt.

 

Ein Beitrag von:

  • Peter Odrich

    Peter Odrich studierte Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Verkehrsbetriebe. Nach 28 Jahren als Wirtschaftsredakteur einer deutschen überregionalen Tageszeitung mit langer Tätigkeit in Ostasien kehrte er ins heimatliche Grossbritannien zurück. Seitdem berichtet er freiberuflich für Zeitungen und Technische Informationsdienste in verschiedenen Ländern. Dabei stehen Verkehrsthemen, Metalle und ostasiatische Themen im Vordergrund.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.