Internationales Einheitensystem 21.05.2019, 07:02 Uhr

Naturkonstanten definieren Basiseinheiten wie Kilogramm & Co.

Im vergangenen Jahr wurden sie beschlossen, jetzt sind sie in Kraft: die Änderungen im internationalen Einheitensystem (SI). Ab sofort bilden Naturkonstanten die Fundamente.

Das Kilogramm basiert nun auf einer Naturkonstante. Kugeln aus Silizium-Einkristall dienen dazu, die Einheit weiterzugeben, beispielsweise bei der Überprüfung von Waagen. 
Foto: Physikalisch-Technische Bundesanstalt

Das Kilogramm basiert nun auf einer Naturkonstante. Kugeln aus Silizium-Einkristall dienen dazu, die Einheit weiterzugeben, beispielsweise bei der Überprüfung von Waagen.

Foto: Physikalisch-Technische Bundesanstalt

Ein Meter ist ein Meter, eine Sekunde ist eine Sekunde. Fakten, die unumstößlich und wissenschaftlich belegbar sind. Sie gehören zum Internationalen Einheitensystem (SI), das von nahezu 100 Staaten mitgetragen wird und nun eine grundlegende Auffrischung erfährt. Die definierenden Bezugsgrößen sind ab sofort für alle Einheiten Naturkonstanten. Sie haben den Vorteil, dass sie als physikalische Einheiten präzise zu definieren sind. Beispiel Zeitmessung: Die Atomuhren sind seit knapp 50 Jahren entscheidend. Gleiches gilt auch für das Ur-Kilogramm, das seit 1889 die Definition vorgibt. Damit ist seit dem 20. Mai Schluss.

Naturkonstanten definieren die sieben Basiseinheiten

Das Ur-Kilogramm ist ein Zylinder aus Platin und Iridium, gut bewacht in einem Tresor im Internationalen Büro für Maß und Gewicht (BIPM) in der Nähe von Paris. Jetzt hat es ausgedient. Denn es ist minimal leichter geworden, nämlich um 50 Millionstel Gramm, was Vergleiche mit Kopien zeigen. Und das ist das nicht das einzige Problem. Beispielsweise bei der Temperatureinheit Kelvin lag die Bezugsgröße bisher bei einem Fixpunkt einer Wasserskala. Dieser ist jedoch sensibel abhängig von der genauen Isotopenzusammensetzung des verwendeten Wassers. Forscher forderten daher eine Aktualisierung des Einheitssystems. Nun werden alle 7 Basiseinheiten – Kilogramm, Meter, Candela, Ampere, Kelvin, Sekunde und Mol – über Naturkonstanten definiert. Naturkonstanten sind im Wert immer und überall gleich. So besagt es der heutige Stand der Wissenschaft.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Südbayern-Firmenlogo
Projektingenieur im Brückenbau für Neubau-, Ausbau- und Erhaltungsmaßnahmen (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Südbayern
Kempten Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Bauingenieur*in / Fachkraft für Arbeitssicherheit (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
DRK-Blutspendedienst Nord-Ost gemeinnützige GmbH-Firmenlogo
Techniker / Mitarbeiter technischer Dienst (m/w/d) DRK-Blutspendedienst Nord-Ost gemeinnützige GmbH
C. Josef Lamy GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur (m/w/d) Fertigungstechnik C. Josef Lamy GmbH
Heidelberg Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Südbayern-Firmenlogo
Abteilungsleitung Grunderwerb, Liegenschaftsverwaltung (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Südbayern
Kempten (Allgäu) Zum Job 
LVR-Klinik Köln-Firmenlogo
Ingenieurin / Ingenieur der Fachrichtung Versorgungstechnik / Technische Gebäudeausrüstung (m/w/d) LVR-Klinik Köln
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur Konstruktiver Ingenieurbau/Brückenbau (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Gelnhausen Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) Fachrichtung Straßenbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Darmstadt Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur/in als Bauwerksprüfer (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Darmstadt Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Teamleitung (m/w/d) Straßenbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Darmstadt Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Projektingenieur/in Planung Ingenieurbauwerke Die Autobahn GmbH des Bundes
Darmstadt Zum Job 
Advanced Nuclear Fuels GmbH (ANF)-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) in der Lieferantenbetreuung Advanced Nuclear Fuels GmbH (ANF)
Karlstein Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Experte Brückenprüfung (m/w/d) in unserer Niederlassung West Die Autobahn GmbH des Bundes
Montabaur Zum Job 
Pinck Ingenieure Consulting GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Projektingenieur (m/w/d) Elektrotechnik Pinck Ingenieure Consulting GmbH & Co. KG
Hamburg Zum Job 
über maxmatch Personalberatung GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur / Fachplaner / Systemplaner Elektrotechnik (m/w/d) über maxmatch Personalberatung GmbH
Stuttgart, München, Ulm, Rosenheim Zum Job 
Cargill Deutschland GmbH-Firmenlogo
Maintenance Manager (m/w/d) Cargill Deutschland GmbH
Salzgitter Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (m/w/d) konstruktiver Ingenieurbau/Brückenbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Darmstadt Zum Job 
Pinck Ingenieure Consulting GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Projektingenieur Raumlufttechnik (m/w/d) Pinck Ingenieure Consulting GmbH & Co. KG
Hamburg Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Teamleitung (m/w/d) Vergabestelle Bauleistungen Die Autobahn GmbH des Bundes
Montabaur Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Straßenbau Die Autobahn GmbH des Bundes

Beschlossen haben die neuen Regeln im internationalen Einheitssystem die politischen und wissenschaftlichen Abgeordneten der Mitgliedsstaaten und der assoziierten Staaten der Meterkonvention, dessen Staatenvertrag bis ins Jahr 1875 zurückreicht. Sie treffen sich alle 4 Jahre zu einer Generalkonferenz für Maß und Gewicht, in diesem Jahr in Paris. Auf diesen Konferenzen stellen sie die metrologischen Leitplanken für die kommenden Jahre auf. Die vorgenommenen Änderungen müssen nicht nur wissenschaftlich fundiert, sondern auch wissenschaftspolitisch konsensfähig sein.

Grundlage der neuen Maßeinheiten ist die Max-Planck-Konstante

Für einige Maßeinheiten gibt es schon den Bezug zu Naturkonstanten: Die Längeneinheit Meter definiert sich seit mehr als 30 Jahren über die Lichtgeschwindigkeit. Sekunden lassen sich seit über 50 Jahren über die Atomuhr exakt messen. Das Kilogramm zieht nun nach. Seine Genauigkeit hat eine besonders große Bedeutung, weil Größen wie Energie, Druck oder Kraft und somit auch Ampere von ihm abhängen. Um das neue Kilo zu bestimmen, nutzen Wissenschaftler der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig eine Formel: die Planck-Konstante. Ihr Wert ist immer gleich, zählt daher zu den Naturkonstanten und dient als Grundlage künftiger Berechnungen. Alle sieben Basiseinheiten lassen sich darüber ableiten.

Für das Kilo haben die Forscher gezählt, wie viele Atome einer hochreinen Silizium-Kugel genau ein Kilogramm ergeben. Der Vorteil an dieser Methode liegt auf der Hand: Selbst wenn diese Kugel ebenfalls an Masse verlieren sollte, ist das kein Problem. Die Forscher kennen ja die erforderliche Atomzahl. Ermittelt wurde die neue Basiseinheit in umfangreichen Forschungsprojekten.

Hohe Messgenauigkeit möglich

Nach Ansicht der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt ist das neue Einheitensystem ein Meilenstein der Wissenschaftsgeschichte und auch der Technikgeschichte. Aufgrund seiner Universalität ist es sicher auch ein Meilenstein in der Kulturgeschichte. Für die Wissenschaft ist der Bezug zu Naturkonstanten in jedem Fall ein Fortschritt. Die Einheitendefinitionen sind damit prinzipiell universal. Angewendet werden die Einheiten in der Systematik. Das heißt: Im neuen SI entfällt die Unterscheidung zwischen Basiseinheiten und abgeleiteten Einheiten. In unserer hochtechnischen Welt sind die künftigen Fortschritte in puncto Genauigkeit ein großer Gewinn. Das betrifft besonders das Umfeld, wo es auf höchste Messgenauigkeit ankommt. Dazu gehören die Entwicklung von Quantentechnologien, Diagnosemöglichkeiten in der Medizin, Effizienzsteigerungen bei der Energiegewinnung oder Analysemethoden der Klimaforschung.

Im täglichen Leben werden die Änderungen allerdings nicht spürbar werden. Beispielsweise Personenwaagen sind nicht so exakt geeicht, dass sie eine Abweichung von 50 Millionstel Kilogramm wahrnehmen können, auch wenn sich das manch einer wünscht, der seine Abnehmerfolge messen will.

Weitere Beiträge zu Messtechniken:

Ein Beitrag von:

  • Nina Draese

    Nina Draese hat unter anderem für die dpa gearbeitet, die Presseabteilung von BMW, für die Autozeitung und den MAV-Verlag. Sie ist selbstständige Journalistin und gehört zum Team von Content Qualitäten. Ihre Themen: Automobil, Energie, Klima, KI, Technik, Umwelt.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.