Recht 14.01.2000, 17:24 Uhr

Wie Sie mit Freibeträgen Steuern sparen

Wer im laufenden Jahr seine Lohnsteuerabzüge optimieren will, sollte zu Beginn des Jahres seine persönliche Lohnsteuerstrategie überprüfen.

Wahl der richtigen Steuerklasse:
Verheiratete Arbeitnehmer, die im Inland wohnen und nicht dauernd getrennt leben, können zwischen den Steuerklassenkombinationen IV/IV und III/V wählen. Aber welche ist die günstigere? Eine generell gültige Antwort gibt es nicht. Die richtige Jahressteuer ergibt sich erst bei der gemeinsamen Einkommensteuerveranlagung.
Als Faustregel läßt sich aber folgendes sagen: Die Steuerklassenkombination IV/IV geht davon aus, dass die Ehegatten gleich viel verdienen, während bei der anderen Kombination der Ehegatte in der Klasse III mindestens 60% des gemeinsamen Einkommens erzielt.
Zu beachten ist, dass in der Steuerklasse V ein verhältnismäßig höherer Steuerabzug vorgenommen wird als in den Steuerklassen III und IV, da hier Grundfreibetrag, Vorsorgepauschale und Sonderausgaben-Pauschbetrag nicht berücksichtigt sind.

Eintragung von Freibeträgen für Werbungskosten und Sonderausgaben:
Mit der Eintragung von Freibeträgen (über DM 1200) kann unterjährig Steuer gespart werden. Insbesondere Aufwendungen für die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte, soweit sie nicht vom Arbeitgeber steuerfrei ersetzt werden, können mit den 0,70 DM pro einfachen Entfernungskilometer für die voraussichtliche Anzahl der Arbeitstage in 2000 angesetzt werden.
Aber auch Aufwendungen für die Fortbildung in einem ausgeübten Beruf, Mehraufwendungen für eine beruflich begründete doppelte Haushaltsführung und Arbeitsmittel (Abschreibung des beruflich genutzten PC) können eingetragen werden.
Auch Unterhaltsleistungen an den geschiedenen oder dauernd getrennt lebenden Ehegatten können bis zu 27 000 DM berücksichtigt werden, allerdings setzt dies voraus, dass der Empfänger zustimmt, da er diesen Betrag versteuern muss.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Westfälische Hochschule-Firmenlogo
Professur Wechselstromtechnik und elektrische Energieversorgung (W2) Westfälische Hochschule
Gelsenkirchen Zum Job 
Westfälische Hochschule-Firmenlogo
Professur Leistungselektronik und Elektrische Maschinen (W2) Westfälische Hochschule
Gelsenkirchen Zum Job 
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg-Firmenlogo
W1-Professur für Maschinenelemente im Kontext der Elektromobilität (Tenure Track) Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Erlangen Zum Job 
ESTW-Erlanger Stadtwerke AG-Firmenlogo
Prokurist / Bereichsleiter (m/w/d) Produktion und technische Dienstleistungen für eine klimaneutrale Energieerzeugung der Zukunft ESTW-Erlanger Stadtwerke AG
Erlangen Zum Job 
Technische Hochschule Mittelhessen-Firmenlogo
W2-Professur mit dem Fachgebiet Biomedizinische Elektronik Technische Hochschule Mittelhessen
Gießen Zum Job 
WHZ Westsächsische Hochschule Zwickau-Firmenlogo
Professur Dezentrale Energie- und Gebäudetechnik WHZ Westsächsische Hochschule Zwickau
Zwickau Zum Job 
Hochschule Angewandte Wissenschaften München-Firmenlogo
Professur für Bauchemie, Baustoffe und Grundlagen des Bauingenieurwesens (W2) Hochschule Angewandte Wissenschaften München
München Zum Job 
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben-Firmenlogo
Betriebsmanagerin / Betriebsmanager (w/m/d) Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben-Firmenlogo
Leiterin / Leiter der Hauptstelle Facility Management (w/m/d) Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Potsdam Zum Job 
Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover-Firmenlogo
Universitätsprofessur (m/w/d) für Quanten- und photonische Systeme Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
Hannover Zum Job 

Eintragung von negativen Einkünften:
Negative Einkünfte aus anderen Einkunftsarten, wie etwa die Verluste aus Steuersparmodellen (Medienfonds, Schiffsbeteiligungen) ebenso, wie für die Verluste aus der vermieteten Immobilie, auf Grund hoher Finanzierungskosten (Disagio, Zinsen) oder Abschreibungen, sind eintragungsfähig.
Um die Liquidität zu erhöhen, Zinsverluste zu vermeiden, aber auch um die Zahlungen an die tatsächliche Steuerlast annähernd anzugleichen, macht eine Überprüfung der Steuerklassen und eingetragenen Freibeträge wirklich Sinn. FRANK STROHM
Der Autor ist Steuerberater bei der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Ebner, Stolz und Partner in Stuttgart.
Wehren Sie sich, wenn Vater Staat Ihnen zu tief in die Tasche greift.

Ein Beitrag von:

  • Frank Strohm

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.