Sicherheit 29.07.2005, 18:39 Uhr

Der abschließbare Gully  

Wenn sie nicht gerade zu Hunderten zugeschweißt werden müssen, weil ein amerikanischer Präsident – wie kürzlich in Mainz – zu Besuch kommt, gehören Kanaldeckel zu den Dingen, die man buchstäblich mit Füßen tritt.

Wenn sie nicht gerade zu Hunderten zugeschweißt werden müssen, weil ein amerikanischer Präsident – wie kürzlich in Mainz – zu Besuch kommt, gehören Kanaldeckel zu den Dingen, die man buchstäblich mit Füßen tritt. Da es aufwändig, teuer und längst nicht so sicher ist, wie es scheint, haben Forscher der Uni Bremen nun gemeinsam mit der Wildeshausener Firma Hydrotec Kanaldeckel entwickelt, die sich elektronisch schließen und überwachen lassen.

„Beim zugeschweißten Metallguss-deckel reicht es, wenn ich einmal kräftig mit dem Hammer darauf haue – und die Schweißnaht ist kaputt“, weiß Carsten Bredemeier von der Uni Bremen. Und der Geschäftsführer von Hydrotec, Giesbert Brinkschulte, ergänzt: „Manuell verschließbare Kanaldeckel gibt es natürlich schon lange bei den neuen Deckeln aber kann man in der Zentrale sehen kann, ob in Straße X der Schacht Y widerrechtlich geöffnet wurde.“

Für elektronisch gesicherte Kanaldeckel interessieren sich vor allem Behörden, Banken und Wasserversorgungsunternehmen, die um die Sicherheit der unterirdischen Becken bangen.

Das Prinzip: Auf einer Seite ist der Deckel fest mit einem Scharnier an den in den Asphalt eingelassenen Ring befestigt. Auf der anderen Seite schnappen die Enden eines offenen Federrings in das Schloss am Kanaldeckelrand – ähnlich wie ein Schnellverschluss an Rucksackriemen.

„Wenn ich jetzt den Deckel nach oben bewegen möchte, sieht man hier, dass der Verschluss breiter ist, als das Schloss“, zeigt Bredemeier. Er kann sich nur öffnen, wenn sich der flexible Bügelring beim Hochheben des Deckels zusammendrücken kann.

Zum Verriegeln fährt ein Linearmotor am Außenring einen Stift zwischen die Ringenden, so dass sie sich nicht mehr zusammendrücken. Bricht jemand den Deckel auf, kneift Drähte durch oder blockiert den Motor, schlagen Sensoren Alarm. „Jedem Kanaldeckel ist ein Steuergerät zugeordnet“, sagt Bredemeier.

„Wenn wir ein bestimmtes Areal vernetzen möchten, etwa rund ums Brandenburger Tor, würden wir dort einen Netzknoten aufbauen, der sämtliche Steuergeräte anspricht.“

Brinkschulte schätzt, dass der erste Großversuch etwa in einem halben Jahr starten wird. „Wir haben sehr viele Interessenten und suchen einen Partner für ein Demonstrationsobjekt.“ Er denkt in großen Dimensionen: Olympiaveranstaltungen oder Projekte, die neu auf der grünen Wiese gebaut werden.

JO SCHILLING/ber

Ein Beitrag von:

  • Bettina Reckter

    Bettina-Reckter

    Redakteurin VDI nachrichten
    Fachthemen: Forschung, Biotechnologie, Chemie/Verfahrenstechnik, Lebensmitteltechnologie, Medizintechnik, Umwelt, Reportagen

  • Jo Schilling

Top Stellenangebote

Hochschule Kaiserslautern-Firmenlogo
Hochschule Kaiserslautern Professur für Werkstoff- und Fertigungstechnik (W2) Kaiserslautern
Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung-Firmenlogo
Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung Referent/in (m/w/d) für IT-Services Bremerhaven
Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung-Firmenlogo
Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung Projektleitung für PV- und Beleuchtungsoffensive (m/w/d) Bremerhaven
Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung-Firmenlogo
Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung Projektleitung "Bluehouse und Bauunterhalt" Helgoland (m/w/d) Helgoland
Hochschule für angewandte Wissenschaften München-Firmenlogo
Hochschule für angewandte Wissenschaften München W2-Forschungsprofessur für Materialforschung mittels Focused-IonBeam-Rasterelektronenmikroskop (FIB-REM) (m/w/d) München
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben-Firmenlogo
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben Betriebsmanagerin / Betriebsmanager (Ingenieurin / Ingenieur Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärtechnik, Klimatechnik, Versorgungstechnik, Anlagenbetriebstechnik oder Technische Gebäudeausrüstung) (w/m/d) Magdeburg
Diehl Aerospace GmbH-Firmenlogo
Diehl Aerospace GmbH Entwicklungsingenieur (m/w/d) - Testsysteme Hardware Frankfurt am Main
Diehl Aerospace GmbH-Firmenlogo
Diehl Aerospace GmbH Entwicklungsingenieur (w/m/d) Avionik (System) Überlingen
Diehl Aerospace GmbH-Firmenlogo
Diehl Aerospace GmbH Technischer Projektleiter Verifikation (m/w/d) Nürnberg
Fachhochschule Dortmund-Firmenlogo
Fachhochschule Dortmund Professor*in (w/m/d) Dortmund
Zur Jobbörse

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.