Hygiene auf dem Campingplatz 14.07.2021, 12:25 Uhr

Sanitäranlagen: Sicherer saisonaler Betrieb in der Pandemie

Camping ist aktuell beliebter als je zuvor. Seit die Corona-Pandemie Fernreisen lange Zeit unmöglich gemacht hat, nutzen viele Reisewillige Urlaubsmöglichkeiten im eigenen Land oder bei den angrenzenden Nachbarn. Dabei hat sich das piefige Camping-Image der Vergangenheit deutlich gewandelt.

Die Betreiber des Campingplatz De Betuwe Hoeve verbinden Freizeitvergnügen mit Nachhaltigkeit — auch im Sanitärbereich. Foto: Schell

Die Betreiber des Campingplatz De Betuwe Hoeve verbinden Freizeitvergnügen mit Nachhaltigkeit — auch im Sanitärbereich.

Foto: Schell

Wer seine Ferien auf dem Campingplatz verbringt muss hier mittlerweile in Sachen Hygiene, Nachhaltigkeit und komfortablere Sanitärlösungen auf nichts mehr verzichten. Dennoch bleibt eine Herausforderung: Ein saisonaler Betrieb, aber auch die Pandemie-bedingten Lockdowns der vergangenen Monate, können zu hygienekritischen Gegebenheiten führen – wenn man nicht vorbeugt. „Aufgrund des saisonalen Betriebs des Campingplatzes haben wir mit einem Legionellen-Managementplan gearbeitet“, berichtet Rob Gresnigt der gemeinsam mit seiner Frau Sophie seit fünf Jahren den Campingplatz De Betuwe Hoeve in Ommeren in den Niederlanden betreibt. „Doch wir haben schnell gemerkt, dass die Sicherung der Wasserqualität durch manuelles Spülen der Anlage viel Zeit und Wasser erfordert. Zudem konnten wir die Temperaturen in den Rohrleitungen nicht messen, so dass wir häufiger spülen mussten“, so Gresnigt. Bereits vor zwei Jahren führte unter anderem das Feedback der Gäste dazu, dass für den in die Jahre gekommenen Sanitärraum nicht nur eine Renovierung, sondern auch eine Erweiterung geplant wurde. Das bisherige Gebäude wurde der Größe des Campingplatzes mit 25 Stellplätzen und einem Wohnmobilstellplatz nicht mehr gerecht. Auf der Suche nach einem System, das Legionellen vorbeugt und die Arbeitsbelastung bei der Instandhaltung sanitärer Einrichtungen reduziert, entdeckte der Installateur des Campingplatzes passende Armaturen sowie eine Wassermanagement-Lösung auf einer Messe. Bald darauf startete der dreimonatige Umbau.

Elektronische, kontaktlose Waschtisch-Armaturen sichern in den Sanitärräumen des Campingplatzes einen hohen Hygienestandard.

Foto: Schell

Trinkwassersystem erlaubt zentrale Steuerung und Überwachung

Die Sanitärräume des Campingplatzes wurden mit jeweils drei Xeris E Waschtisch-Armaturen und Limus CVD-Duschen ausgestattet. Im Küchenbereich kommen heute zwei elektronische Grandis Küchen-Armaturen zum Einsatz. Ihr Vorteil: Sie können sowohl kontaktlos mit einem Infrarotsensor als auch mit Einhebel bedient werden, wenn ein kontinuierlicher Wasserfluss erforderlich ist. Der eingebaute Sensor reagiert auf Handbewegungen in einer Entfernung von etwa drei Zentimeter und verhindert so, dass der Wasserstrahl versehentlich aktiviert wird, beispielsweise beim Abstellen eines Topfes im Waschbecken.

Beide Hände bleiben frei: Die elektronische Küchenarmatur Grandis E lässt sich sowohl per Einhebel als auch kontaktlos mit einem Infrarotsensor bedienen.

Foto: Schell

Alle eingebauten Armaturen werden zentral über ein digitales Wassermanagement gesteuert. Schell SWS ist das nach Herstellerangaben erste Wassermanagement-System, das Armaturen in öffentlichen Sanitärräumen per Funk und/oder Kabel intelligent vernetzt und steuert. Als Ergänzung ermöglicht Smart.SWS ortsunabhängig und Liegenschaftsübergreifend einen Überblick über die wichtigsten Betriebsparameter der Anlagen: Per Fernzugriff können Analysedaten online abgerufen sowie Statusmeldungen und Auswertungen unterwegs geprüft werden. Campingplatz-Inhaber Rob kann mit Schell SWS und Smart.SWS nicht nur alle Spülungen und Temperaturmessungen protokollieren, sondern auch den Wasserverbrauch überwachen.

Ein Wassermanagement-System ermöglicht automatisierte Spülungen zum Erhalt der Trinkwassergüte. Gleichzeitig lässt sich der Wasserverbrauch damit besser steuern.

Foto: Schell

„Durch die automatischen Spülungen verhindern wir, dass wir zu viel Wasser verschwenden. Gleichzeitig können wir eine sichere und nachhaltige Wasserqualität gewährleisten“, so Gresnigt. Auf diese Weise unterstützen die Systemlösungen Campingplatzbetreiber auch bei Lockdown-geschuldeter Schließung und im saisonalen Betrieb bei dem Erhalt der Trinkwassergüte. Das ermöglicht nicht nur einen wirtschaftlichen, sondern auch nachhaltigen Betrieb, was Rob und Sophie besonders freut, weil das Thema Nachhaltigkeit bei ihnen ganz oben auf der Agenda steht und Teil des Campingplatzkonzeptes ist: „Wir sind ein grüner Campingplatz und das nicht nur, weil wir unseren Kunden die Möglichkeit bieten, im Grünen zu entspannen. Wir arbeiten permanent daran, unseren Campingplatz in vielen Bereichen so nachhaltig wie möglich zu gestalten.“

Das könnte Sie auch interessieren:

Trinkwasser-Installationen: Worauf ist bei Betriebsunterbrechungen zu achten?

Einregulierung von Zirkulationssystemen für Trinkwasser warm

Wer haftet bei Legionellenbefall?

Warmwasserzirkulation: Hydraulischer Abgleich unterbindet Keimbildung

Wie sehr darf die Temperatur von Trinkwasser schwanken?

Von Schell/ Marc Daniel Schmelzer

Top Stellenangebote

Duale Hochschule Baden-Württemberg-Firmenlogo
Duale Hochschule Baden-Württemberg Professur für Elektrotechnik im Studiengang Embedded Systems Friedrichshafen
Hochschule Osnabrück-Firmenlogo
Hochschule Osnabrück Professur für Mechatronik Osnabrück
Hochschule Osnabrück-Firmenlogo
Hochschule Osnabrück Professur für Prozessleittechnik Osnabrück
VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH-Firmenlogo
VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) Bauwesen & nachhaltiges Bauen Berlin
Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft University of Applied Sciences-Firmenlogo
Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft University of Applied Sciences W2-Professur Intelligente Produktions- und Automatisierungssysteme Karlsruhe
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten-Firmenlogo
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten Stiftungsprofessur (m/w/d) für Verfahrenstechnik mit Schwerpunkt Naturkosmetik / ätherische Öle Kempten
HAW Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg-Firmenlogo
HAW Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Professur für das Lehrgebiet "Instrumentelle Analytik und Downstream Processing" Hamburg
Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung-Firmenlogo
Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung Wissenschaftlicher Referent (m/w/d) in dem Fachgebiet FA 4 "Planfeststellung und Genehmigung von Endlagern" Berlin
THD - Technische Hochschule Deggendorf-Firmenlogo
THD - Technische Hochschule Deggendorf Professur (W2) für das Lehrgebiet: Bauphysik / Baukonstruktion Deggendorf
HOCHSCHULE LANDSHUT Hochschule für angewandte Wissenschaften-Firmenlogo
HOCHSCHULE LANDSHUT Hochschule für angewandte Wissenschaften W2-Professur (m/w/d) für das Lehrgebiet "Massivbau" Landshut
Zur Jobbörse