Datenschutz gewinnt durch zunehmende Virtualisierung und Vernetzung an Bedeutung und verliert zugleich an Wirkung, da auch personalisierte Informationen immer leichter zugänglich sind. Erfahren Sie Aktuelles rund um Datenmissbrauch sowie zu Datenschutzregelungen, die Persönlichkeit und Privatsphäre schützen sollen. 

Telekom-Hotspot in einem ICE
NSA fordert Schlüssel Öffentliche Hotspots in Deutschland: Staat will ab 2016 mitlesen

Hotspots großer Anbieter in Deutschland müssen bis 2016 mit einer Technik ausgestattet sein, die das Abhören von Telefonaten und das Mitlesen von E-Mails ermöglicht. Das hat die Bundesnetzagentur angeordnet. In den USA hat die NSA ein Verfahren vorgeschlagen, um verschlüsselt sendende Smartphones und Computer abhören zu können.

mehr >

Die Brille von AVG soll vor Gesichtserkennungssoftware schützen.
Gesichtserkennung AVG-Brille schützt vor unerwünschter Identifizierung

Smartphones melden permanent den Aufenthaltsort des Besitzers an Firmen wie Facebook. Programme wie WhatsApp ziehen gleich das komplette Adressbuch aus dem Telefon ab. Und immer häufiger werten Programme Bilder aus, um die abgelichteten Gesichter zu identifizieren. Eine neue Brille soll den Träger vor unerwünschter Gesichtsspionage schützen.

mehr >

Der Hackerangriff auf das Weiße Haus fand im Oktober 2014 statt
Cyberangriff aufs Weiße Haus Russische Hacker haben angeblich Obamas Kalender eingesehen

Beim Hackerangriff auf das Weiße Haus im Oktober 2014 sind offenbar doch sensible Daten gestohlen worden: Laut Nachrichtensender CNN erbeuteten russische Cyberkriminelle geheime Informationen aus dem Terminkalender des Präsidenten Barack Obama. Die US-Behörden bestreiten das.

mehr >

Serverraum des Darmstädter Rechenzentrums im ehemaligen Tresorgebäude der Hessischen Landesbank
Beschlüsse inakzeptabel Vosshoff: Rat der EU höhlt den Datenschutz aus

Scharfe Kritik an den Beschlüssen des Rates der Europäischen Union zum Datenschutz übt Bundesdatenschutzbeauftragte Andrea Vosshoff. Sie spricht im Interview mit den VDI nachrichten von der Aushöhlung des Datenschutzes. „Ich halte sie für einen inakzeptablen Rückschritt“, sagte Vosshoff.

mehr >

Smarter Samsung
Wegen Sprachsteuerung Lauschangriff aus dem Samsung-Fernseher

Soweit ist es nun schon gekommen: Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung warnt seine Kunden in den Lizenzvereinbarungen davor, dass das neue Smart-TV-Gerät jedes im Wohnzimmer gesprochen Wort aufzeichnet und an Drittanbieter verschickt. Hintergrund ist die Sprachsteuerung der Geräte.

mehr >

Beliebteste Artikel

Facebook führt neuen Nutzungsbedingungen ein
Neue Nutzungsbedingungen Facebook verletzt deutsches Datenschutzrecht

Wer nach dem 30. Januar Facebook nutzt, akzeptiert automatisch die neuen Nutzungsbedingungen. Datenschützer kritisieren die ungefragte Einwilligung. Sie verletze deutsches Datenschutzrecht.

mehr >

Poster mit Wikileaks-Gründer Julian Assange
Geheimer Gerichtsbeschluss Google übergab E-Mail-Daten von Wikileaks-Mitarbeitern an das FBI

Google hat im März 2012 sämtliche Daten von Google-Konten dreier Wikileaks-Mitarbeiter an die US-Regierung herausgeben. Grundlage dafür war ein geheimer Beschluss eines US-amerikanischen Gerichts. WikiLeaks selbst hat davon erst Ende 2014 durch ein Schreiben von Google erfahren, wie die Enthüllungsplattform gestern mitteilte. 

mehr >

Demonstration am Checkpoint Charlie in Berlin
NSA will weiter mitlesen Obama fordert Masterkey zum Entschlüsseln von Nachrichten

US-Präsident Barack Obama hat sich gegen die Verschlüsselung von Kurznachrichten über Dienste wie WhatsApp oder iMessage ausgesprochen. Eine solche Mitlesesperre behindere auch die Präventionsarbeit von Geheimdiensten gegen den Terrorismus. 

mehr >

Eingang zum Gelände des Bundesnachrichtendienstes (BND)
Tarnnamenliste gestohlen Identität von 3500 BND-Agenten ist aufgeflogen

Rund die Hälfte der Agenten des Bundesnachrichtendienstes ist nicht mehr geheim: Auf einer Festplatte des als CIA-Spion enttarnten BND-Mitarbeiters Markus R. haben Fahnder eine Liste entdeckt. Darauf sind die Klar- und Tarnnamen von 3500 Agenten aufgeführt. 

mehr >

Der britische Premier David Cameron
WhatsApp betroffen Gegen Verschlüsselung: Cameron will Zugang zu jeder Kommunikation

Messenger-Dienste wie WhatsApp sind gerade dabei, die Sicherheit für ihre Nutzer durch Verschlüsselungen zu erhöhen – da will der britische Premier alles verbieten, was den Zugriff der Sicherheitsbehörden verhindert. Nur so sei der Kampf gegen den Terror zu gewinnen, meint David Cameron.

mehr >

<< zurück 1 2 3 4 ...  34
Empfehlungen der Redaktion