Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 5-2017 Ansicht: Modernes Layout
ENERGIEWIRTSCHAFT

„Knackpunkt der Energiewende ist die Wirtschaftlichkeit“

IT-BB9212 Rehtanz_B2_Labor.tif

ENERGIEWIRTSCHAFT | Die Energiewende ist ein Projekt von immenser Komplexität und fundamentaler Veränderungskraft. Die Orientierung, wo wir uns aktuell auf der Wegstrecke zur CO2-freien Energieversorgung befinden und wohin genau wir letztlich kommen müssen, fällt schwer. Was ist Irrweg, was funktioniert? BWK sprach mit Prof. Dr.-Ing. Christian Rehtanz, Leiter des Instituts für Energiesysteme, Energieeffizienz und Energiewirtschaft an der Technischen Universität Dortmund. Er plädiert dafür, die Energiewende verstärkt unter das Primat der Wirtschaftlichkeit zu stellen, „sonst macht keiner mit“. Der Strombedarf werde dramatisch wachsen, wenn auch die Sektoren Wärmeversorgung, Verkehr und Industrie auf Strom aus erneuerbaren Quellen umsteigen. Die bisherigen Pläne zur Netzentwicklung würden dem bei weitem nicht gerecht. mehr ›

VERTEILNETZE

Wie viele dezentrale Energieerzeugungsanlagen verträgt mein Netz?

EF-TT9209 Siemens_B4

VERTEILNETZE | Durch den globalen Trend nach sauberer Energie ist in den letzten Jahren die Anzahl der dezentralen Energieerzeugungsanlagen wie Solar- oder auch Windfarmen stetig angestiegen. Die bis noch vor kurzem gut dimensionierten Verteilungsnetze kommen inzwischen an ihre Grenzen. Die Leistungsabnahme wird volatiler und der Leistungsfluss bidirektional. Die Netze verändern sich zu aktiven Netzen mit „Prosumern“ – also Abnehmern, die auch Leistung einspeisen. Damit gleichen sie den Übertragungsnetzen, aber mit weitaus kritischerem Verhalten, da sich Störungen viel stärker auswirken und die Netze auch noch unsymmetrisch sind. Daher ist von großem Interesse, wie viel regenerative Leistung in einem Netz noch angeschlossen werden kann, ohne dass ein Netzaus- oder -umbau stattfinden muss. mehr ›

Wie viele dezentrale Energieerzeugungsanlagen verträgt mein Netz?