Bepop 2 Quadrocopter 16.12.2016, 07:08 Uhr

Mit dieser Drohne bekommen Sie ein 3D-Modell Ihres Hauses

Was für ein Weihnachtsgeschenk: Ein 3D-Modell des eigenen Hauses. Der Weihnachtsmann braucht dafür allerdings den 850 Euro teuren Bepop 2 Quadrocopter und eine Cloud-Software. 

Dieses Package erstellt ein 3D-Modell des eigenen Hauses: Die Drohne Bepop 2 von Parrot und eine Cloud-Software von Pix4D. 

Dieses Package erstellt ein 3D-Modell des eigenen Hauses: Die Drohne Bepop 2 von Parrot und eine Cloud-Software von Pix4D. 

Foto: Parrot

Der Weg zum 3D-Modell des eigenen Hauses ist einfach: Der User markiert sein Grundstück auf einer Karte in einer Smartphone-App. Dann stellt er den Bepop 2 des Herstellers Parrot auf den Boden und schaltet ihn an. Der 500 g leichte Quadrocopter fliegt automatisch die Route ab, schießt mit einer 14-Megapixel-Kamera Luftbilder und nimmt Videos in Full-HD auf. Damit steht im 8 GB großen Speicher das Rohmaterial für das 3D-Modell des Hauses. Es folgt der nächste Schritt.

Cloud-Software verwandelt Bilder in 3D-Modell 

Jetzt kommt der Partner von Parrot ins Spiel: Pix4D. Der Softwarespezialist hat eine Cloud-Software entwickelt, die das Bildmaterial in ein 3D-Modell verwandelt. Wie einfach das funktioniert, demonstrieren die Unternehmen mit einem französischen Chateau. „Um das 500 m2 große Anwesen abzubilden, hat ein Parrot Bebop 2 zuerst einen Flug absolviert, der den Garten und die horizontalen Flächen eingefangen hat“, erklärt Pix4D. „In einem kreisförmigen Flug wurden das Hauptgebäude und Fassadendetails eingefangen.“

Stellenangebote im Bereich Elektrotechnik, Elektronik

Elektrotechnik, Elektronik Jobs
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München-Firmenlogo
Underwriter Downstream / Energy (m/f/d)* Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München
München Zum Job 
Stuttgart Netze GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Baukoordination und Qualitätssicherung (w/m/d) Stuttgart Netze GmbH
Stuttgart Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Technische*r Betriebsführer*in für Wind / Photovoltaik / Batteriespeicher (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Advanced Nuclear Fuels GmbH-Firmenlogo
Beauftragter (m/w/d) für Energiemanagement, Gefahrgut und Abfallwirtschaft Advanced Nuclear Fuels GmbH
Karlstein Zum Job 
Cummins Deutschland GmbH-Firmenlogo
Functional Safety Engineer (m/f/d) Cummins Deutschland GmbH
Nürnberg Zum Job 
Duale Hochschule Baden-Württemberg Karlsruhe-Firmenlogo
Professur für Elektrotechnik (m/w/d) Duale Hochschule Baden-Württemberg Karlsruhe
Karlsruhe Zum Job 
NORD-MICRO GmbH & Co. OHG-Firmenlogo
Service Ingenieur - Fans (m/w/d) NORD-MICRO GmbH & Co. OHG
Frankfurt am Main Zum Job 
DIgSILENT GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Elektrotechnik (w/m/d) Power System Modelling DIgSILENT GmbH
Gomaringen Zum Job 
Salzgitter Flachstahl GmbH-Firmenlogo
Elektrotechnik-Ingenieur Projektmanagement im Transformationsprojekt SALCOS (w/m/d) Salzgitter Flachstahl GmbH
Salzgitter Zum Job 
ELE Verteilnetz GmbH-Firmenlogo
Ingenieur:in / Mitarbeiter:in Einspeisemanagement im Bereich Regulierung / Netzwirtschaft ELE Verteilnetz GmbH
Gelsenkirchen Zum Job 
Mauser Packaging Solutions-Firmenlogo
Instandhalter Elektrik/Elektronik (m/w/d) Mauser Packaging Solutions
Brühl bei Köln Zum Job 
GINO AG Elektrotechnische Fabrik-Firmenlogo
Ingenieur / Techniker (m/w/d) für den Vertrieb GINO AG Elektrotechnische Fabrik
Griesemann Gruppe-Firmenlogo
Lead Ingenieur MSR (m/w/d) Griesemann Gruppe
Köln, Wesseling Zum Job 
EPLAN GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Elektrotechniker / Automatisierungstechniker als Consultant (m/w/d) EPLAN GmbH & Co. KG
Stuttgart Zum Job 
Essex Furukawa Magnet Wire Germany GmbH-Firmenlogo
Elektroingenieur (m/w/d) Essex Furukawa Magnet Wire Germany GmbH
Bad Arolsen Zum Job 
Solar-Computer GmbH-Firmenlogo
TGA - Ingenieur (m/w/d) Solar-Computer GmbH
Göttingen, hybrid Zum Job 
Midea Europe GmbH-Firmenlogo
IoT Senior Engineer (m/f/d) Midea Europe GmbH
Stuttgart Zum Job 
Midea Europe GmbH-Firmenlogo
Patent Engineer (m/f/d) Midea Europe GmbH
Stuttgart Zum Job 
POLYVANTIS-Firmenlogo
Elektroniker / Meister / staatlich geprüfter Techniker Elektrotechnik / Automatisierungstechnik (m/w/d) POLYVANTIS
Weiterstadt Zum Job 
POLYVANTIS-Firmenlogo
Ingenieur / Techniker Elektrotechnik / Automatisierungstechnik (m/w/d) POLYVANTIS
Weiterstadt Zum Job 
Der Anwender markiert sein Grundstück mit einer Smartphone-App und legt damit die Flugroute der Drohne fest.

Der Anwender markiert sein Grundstück mit einer Smartphone-App und legt damit die Flugroute der Drohne fest.

Quelle: Parrot

Die Entwickler haben die 109 Einzelbilder anschließend in die Unternehmens-Cloud geladen, wo sie die Software innerhalb von 30 Minuten zu einem fotorealistischen 3D-Modell zusammengesetzt hat. Und dieses Modell muss nicht digital bleiben.

3D-Drucker druckt Modell des Hauses

Ein 3D-Modell auf dem Computerbildschirm ist schön und gut. Doch viel beeindruckender ist doch ein Modell zum Anfassen, das die Verwandtschaft beim Weihnachtsbesuch auf dem Kaminsims bewundert. Um dieses Geschenk zu ermöglichen, braucht der Weihnachtsmann noch einen 3D-Drucker.

Der Quadrocopter fliegt automatisch die Route ab und schießt Fotos des Hauses. 

Der Quadrocopter fliegt automatisch die Route ab und schießt Fotos des Hauses.

Quelle: Parrot

Und während die Geräte vor einigen Jahren noch mehrere Tausend Euro gekostet haben, gibt es sie heute schon für einen Bruchteil des Preises. Der Micro der US-Firma M3D etwa geht für knapp 220 € über die Ladentheke. Der kleine 3D-Drucker sieht aus wie ein kleiner Würfel mit 18,5 cm langen Seiten und hat einen Bauraum von 11x11x12 cm. Für ein kleines 3D-Modell des eigenen Hauses reicht das allemal.

Die Cloud-Software von Pix4D erstellt mit den Fotos ein fotorealistisches 3D-Modell. 

Die Cloud-Software von Pix4D erstellt mit den Fotos ein fotorealistisches 3D-Modell.

Quelle: Parrot

Oder wollen Sie Ihr Haus in Originalgröße nachbauen? Dann wenden Sie sich am besten an WinSun. Den chinesischen Ingenieuren ist es nämlich gelungen, eine Prachtvilla mit dem 3D-Drucker herzustellen. Er nutzt Zement als Tinte.

 

Ein Beitrag von:

  • Patrick Schroeder

    Patrick Schroeder arbeitete während seines Studiums der Kommunikationsforschung bei verschiedenen Tageszeitungen. 2012 machte er sich als Journalist selbstständig. Zu seinen Themen gehören Automatisierungstechnik, IT und Industrie 4.0.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.